ZAPFENDORF/EBENSFELD

Zapfendorf/Ebensfeld: Wohnmobil brennt auf A73 aus

Am Samstagnachmittag ist auf der Bundesautobahn 73 ein Wohnmobil in Brand geraten. Foto: Gunther Czepera

Am Samstag kurz vor 15 Uhr ist auf der Bundesautobahn 73, Fahrtrichtung Lichtenfels/Suhl, zwischen den Anschlussstellen Zapfendorf und Ebensfeld ein Wohnmobil in Brand geraten. Dicke schwarze Rauchschwaden stiegen auf, die hohe Rauchsäule war weithin zu sehen. Für die Feuerwehren begann ein nicht ungefährlicher Einsatz.

Es war um 14.42 Uhr, als die Piepser und Sirenen bei den Feuerwehren Ebensfeld, Bad Staffelstein, Lichtenfels, Reundorf und später auch Unterleiterbach (für die Verkehrssicherung) anschlugen: „B2 – Brand Wohnmobil“ ließ nichts Gutes vermuten. Die Wehren hatten nicht nur mit extremer Hitzeentwicklung und lebensbedrohlichen Atemgiften zu kämpfen, sondern mussten vor allem sehr vorsichtig sein, da Wohnmobile in der Regel eine oder mehrere Gasflaschen mit sich führen. So auch in diesem Fall: Zwei Gasflaschen barsten während der Löscharbeiten. Die Autobahn musste für mehr als zwei Stunden voll gesperrt werden.

Ein weiteres Problem, wie nahezu bei allen Brandeinsätzen außerhalb geschlossener Orte: die Wasserversorgung. Die Tanks der Fahrzeuge der Feuerwehr Ebensfeld waren schnell leer, die Mannschaft des Tanklöschfahrzeugs aus Bad Staffelstein eilte zur Hilfe und speiste seinen großen Wasservorrat ein. Letztlich aber brannte das Wohnmobil komplett aus. Zu verletzten Personen und zur Schadenshöhe ist bislang nichts bekannt.

Schlagworte