EBENSFELD

Ebensfeld: Investoren für Wohnraumbau animieren

In der Peuntstraße in Ebensfeld werden hier bald neue Mietwohnungen bezugsfertig sein. Foto: Roger Martin

Kaufen oder mieten? Wenn der Traum von den eigenen vier Wänden nicht in Erfüllung gehen kann oder die Zeit noch nicht reif dafür ist, dann sind Mietwohnungen gefragt. Einkommensschwache Menschen, junge Familien, Berufseinsteiger und Senioren suchen in der Regel Wohnraum zur Miete.

Wer in Ebensfeld wohnen will, zahlt für seine Kaltmiete laut verschiedenen Mietportalen etwas mehr als im Landkreisdurchschnitt, der bei knapp sieben Euro liegt.

Der Bedarf an Wohnungen zur Miete ist in Ebensfeld vorhanden. Dies betont der Erste Bürgermeister des Ortes, Bernhard Storath, im Gespräch mit dieser Redaktion. „Wir erhalten immer wieder Anfragen nach Mietwohnungen,“ sagt er . Sowohl das Bauamt als auch er persönlich würden regelmäßig auf Angebote im Ort angesprochen. Mit großer Auswahl können die Befragten nicht aufwarten. „Das Angebot an Mietwohnungen in Ebensfeld ist leider begrenzt“, teilt auch Tobias Walter von der Marktverwaltung mit.

Dankenswerterweise seien aber Unternehmen da, die in Ebensfeld solchen Wohnraum schaffen, unter anderem vor kurzem nahe am Sportplatz. Aktuell laufe ein solcher Bau in der Peuntstraße. Eine weitere Firma baue derzeit vier Wohneinheiten in der Oberbrunner Straße. Das Unternehmen hat sich für kleine Wohnungen entschieden.

In der Oberbrunner Straße in Ebensfeld entstehen Mietwohnungen in diesem privaten Neubau. Foto: Roger Martin

Es gebe immer mehr Menschen, auch Senioren, die entweder von Haus aus kleine Wohneinheiten bevorzugen, weil sie zum Beispiel Single sind, oder Menschen, die mit fortschreitendem Alter aus ihren Häusern oder größeren Wohnungen heraus und in überschaubaren Wohnraum umziehen möchten.

Ebensfeld als idealer Mittelpunkt für Wohnungssuchende

Leider oder zum Glück seien neu gebaute Wohnungen im Ort relativ schnell belegt und die Nachfrage bleibe. Ebensfeld liege zentral an der Bahn und an der Autobahn und sei für Wohnungssuchende attraktiv, die in nahen Städten arbeiten. Auch für junge Familien, von denen der eine Partner in Coburg und der andere in Bamberg arbeitet, sei Ebensfeld ein idealer Mittelpunkt als Wohnort.

Der Markt Ebensfeld könne zur Erweiterung des Bestandes an Mietwohnungen kaum etwas beitragen. Dazu fehle es bereits an einem entsprechenden gemeindlichen Grundstück. „Wir begleiten aber im Rahmen der gemeindlichen Bauleitplanung entsprechende Anfragen von Investoren so weit wie möglich positiv“.

Platz für neuen Wohnraum wurde in Ebensfeld genug geschaffen. Die bestehenden Baugebiete seien allerdings für Einfamilienhäuser und damit Wohneigentum ausgelegt. Dies werde aber wiederum gerne von jungen einheimischen Familien genutzt, die in Ebensfeld bleiben wollen und hier die Möglichkeit erhalten, sesshaft zu werden.

Für Mietshäuser in größerem Stil fehlt laut Bernhard Storath vor allem im Zentrum von Ebensfeld schlicht und einfach der Platz. „Im Ortskern ist leider nicht genügend Platz und die Verkaufsbereitschaft ist auch nicht vorhanden“, ergänzt dazu Tobias Walter. Der Bau von preiswerten Sozialwohnungen indessen sei für die Kommune Ebensfeld kein Thema, so der Bürgermeister zu diesem Thema.

 

Schlagworte