LICHTENFELS

Durchfahrt Wiesen: Bau im Zeitplan

Gute Nachrichten gibt es laut Landratsamt kurz vor Weihnachten zur Sanierung der Ortsdurchfahrt Wiesen, einer Gemeinschaftsmaßnahme von Landkreis Lichtenfels und Bad Staffelstein zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse im Innerortsbereich: Die Bauarbeiten in der Ortsdurchfahrt in Wiesen sind bisher gut vorangegangen. „Wir liegen im Zeitplan“, sagt Heiko Tremel vom Kreisbauhof in einer Pressemitteilung.

Auch aus Bayreuth gab es Positives: „Die Regierung von Oberfranken hat für den Ausbau der Kreisstraße LIF 7 in diesem Bereich eine Förderung von 800 000 Euro nach dem Bayerischen Gemeindefinanzierungsgesetz bewilligt“, informiert Landrat Christian Meißner.

Die Hauptleitung im gesamten Baufeld ist bereits fertig

„Die Bauarbeiten waren seit Oktober im vollen Gange und es konnte die Hauptleitung der Wasserversorgung im gesamten Baufeld fertiggestellt werden. Die feuchte Witterung hat allen Beteiligten viel abverlangt, sagt Heiko Tremel. „Gerade für die Anwohner war es eine schwierige Zeit. Für das Verständnis und das gute Miteinander bis hierher, danken wir ganz herzlich“, betonen Landrat und Kreisbauhofleiter.

Besonderen Dank sagt Landrat Meißner auch bayerischen Staatsministerin für Wohnen, Bau und Verkehr, Kerstin Schreyer, und der Regierung für die Unterstützung im Vorfeld und für den hohen Fördersatz für diese Maßnahme.

Auf einer Länge von 520 Metern

Die Ortsdurchfahrt von Wiesen wird auf einer Länge von rund 520 Metern mit einer Fahrbahnbreite von 6,10 Metern ausgebaut Gleichzeitig werden umfangreiche Leitungsarbeiten vorgenommen, um den Streckenbereich zukunftssicher auszurüsten.

Zur Erhöhung der Verkehrssicherheit werden beidseitig durchgängige Gehwege und am Ortseingang aus Richtung Mönchshof kommend eine bauliche Querungshilfe errichtet.

Witterungsbedingt gehe es bei den Bauarbeiten nun in die Winterpause, so Kreisbauhofleiter Heiko Tremel weiter. Aus diesem Grund wird die Zufahrt zu den Gastwirtschaften und der Bäckerei aus Richtung Unterzettlitz/Nedensdorf ermöglicht. Auch die Zufahrt für Rettungsdienste und Feuerwehr ist sichergestellt. Die Kreisstraße LIF 7 im Bereich der Ortsdurchfahrt ab Dorfplatz bis hin zur Döringstadter Straße bleibt hingegen weiter gesperrt.

Diese Zufahrtsregelung gilt in der Winterpause

„Sobald die Wetterverhältnisse wieder Tiefbau zulassen, geht es weiter!“, kündigt der Kreisbauhofleiter an. Dann werden die die Hausanschlüsse des Abwasserkanals saniert und Telekommunikationsleitungen im Zuge des Vollausbaus der Kreisstraße und der Gehwege mit verlegt.

Der Vollausbau mit beidseitigen Gehwegen wird die Verkehrssicherheit in der Ortschaft deutlich erhöhen, die Absenkungen der Bordsteine und die taktilen Leitelemente werden insbesondere für mobilitätseingeschränkte und ältere Menschen Verbesserungen bringen. Auch die nächsten Arbeiten erfolgen, wie die bisherigen auch, in Abschnitten, um die Beeinträchtigungen minimieren zu können, so Tremel.

Ein deutlicher Beitrag zur Verkehrssicherheit

„Mit der neuen Ortsdurchfahrt, die Ende 2022 komplett abgeschlossen sein soll, werden wir die Sicherheit im Bereich von Kreisstraßen wieder ein Stück weit erhöhen“, betont Landrat Christian Meißner. Aufgrund der Grundstücksverhältnisse in engen Ortsdurchfahrten sei man hier immer auf die Mitarbeit der Bürgerinnen und Bürger angewiesen, nur dann könne es funktionieren. (red)