BAD STAFFELSTEIN

Das AELF Coburg-Kulmbach hat die Umwelt im Fokus

Die beiden Stände des AELF Coburg-Kulmbach stießen auf großes Interesse. Foto: Ulf Felgenhauer/AELF

Mit gleich zwei Ständen war das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) Coburg-Kulmbach beim ersten Oberfränkischen Umwelttag der Regierung von Oberfranken in Bad Staffelstein vertreten. Dabei haben laut eigener Pressemitteilung die Bereiche Forst, Land- und Hauswirtschaft präsentiert, mit welchen Angeboten sie die Lehrkräfte unterstützen können.

Förster Florian Schulte (re.) informierte zusammen mit Peter Schwarzmeier vom Jugendwaldheim Lauenstein (Mi.) über die A... Foto: Ulf Felgenhauer/AELF

Wie werden unsere Nahrungsmittel erzeugt? Wie funktioniert das Ökosystem Wald? Was können wir für eine intakte Natur tun ? – Das sind nur drei der Themen, die Schulkindern verstärkt nähergebracht werden sollen.

Schulkinder sollen wieder verstärkt Kontakt zur Natur haben

Fachlehrerin Anna-Maria Veigl und Anwärterin Laura Vorndran präsentierten die Angebote in den Bereichen Land- und Hauswi... Foto: Ulf Felgenhauer/AELF

Dafür bietet das AELF Coburg-Kulmbach eine Fülle an Angeboten, die Lehrerinnen und Lehrer meist kostenfrei nutzen können. Beim Oberfränkischen Umwelttag informierte das Amt über die Möglichkeiten, wie Kinder und Jugendliche im Rahmen des Schulunterrichts praxisnahe Erfahrungen mit der Natur, der Lebensmittelerzeugung und gelebter Nachhaltigkeit sammeln können.

Waldpädagogik und Bildung für nachhaltige Entwicklung

Die beiden Stände des AELF Coburg-Kulmbach stießen auf großes Interesse. Foto: Ulf Felgenhauer/AELF

Bereits seit 1998 ist die Waldpädagogik gesetzlicher Bildungsauftrag der Bayerischen Forstverwaltung. Ziel ist es, vor allem bei Kindern und Jugendlichen als den Entscheidungsträgern von morgen, aber auch bei Erwachsenen Interesse für den Wald zu wecken. Im Rahmen der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) sollen alle Interessierten aktiv an den Veranstaltungen beteiligt werden und über persönliche Erlebnisse einen Bezug zur eigenen Lebenswelt herstellen. Schulen können die zahlreichen Angebote des Amts für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Coburg-Kulmbach nutzen, um ihren Schülerinnen und Schülern lehrreiche Erlebnisse rund um das Thema Wald zu bieten. Die Försterinnen und Förster des Amtes sowie das Personal der Einrichtungen sind waldpädagogisch geschult, die Bandbreite der Angebote ist riesig. Sie reicht von Waldführungen, in denen die Kinder die natürlichen Abläufe und Zusammenhänge im Wald spielerisch entdecken können, über themenbezogene Schulprojekte bis hin zu Multiplikatoren-Schulungen. Das Amt liefert auch die fachliche Begleitung von W- und P-Seminaren. Die passenden Ansprechpartner können ganz einfach über den „Försterfinder“ gesucht werden (www.stmelf.bayern.de.

Das Besondere erleben im Jugendwaldheim Lauenstein

Mit dem Jugendwaldheim Lauenstein hat das AELF Coburg-Kulmbach etwas ganz Besonderes und bayernweit Einzigartiges im Programm. Die Einrichtung kann als Seminarhaus oder für Schullandheimaufenthalte gebucht werden. Dabei werden den Schülerinnen und Schülern praktische Kompetenzen im Zusammenhang mit dem Wald vermittelt. Thementage, Wettkämpfe, das Ausprobieren von Waldarbeiten und vieles mehr sorgen für viel Abwechslung und bringen Kinder und Jugendliche, aber auch Lehrerinnen und Lehrer in direkten Kontakt mit der Natur. Mehr Informationen gibt es auf der Webseite des AELF Coburg-Kulmbach: www.aelf-ck.bayern.de.

Landwirtschaft: Regionalität in der Nahrungsmittelerzeugung

Die regionale Landwirtschaft sichert die Versorgung mit qualitativ hochwertigen Nahrungsmitteln. Um den Kindern und Jugendlichen zu zeigen, wo die Lebensmittel herkommen und wie sie erzeugt werden, lädt das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Coburg-Kulmbach Grundschulen der zweiten bis vierten Klasse, Förderschulen aller Jahrgangsstufen, Deutschklassen und die Klassen fünf bis zehn von weiterführenden Schulen auf Bauernhöfe in der Region ein. Im Rahmen von „Erlebnis Bauernhof – Lernen. Erleben. Aktiv sein.“ erhalten die Schülerinnen und Schüler in authentischer Umgebung erlebnisreiche Einblicke in landwirtschaftliche Betriebe(Infos: www.aelf-ck.bayern.de.

Hauswirtschaft: Nachhaltiges Handeln daheim

Der Bereich Hauswirtschaft gab Einblicke über nachhaltigen Umgang mit Kleidung und welchen Einfluss Kleiderkonsum auf die Umwelt halt. Mit einfachen Mitteln kann jeder einen wertvollen Beitrag zu mehr Nachhaltigkeit leisten. Das Thema Nachhaltigkeit ist nicht nur ein Thema für Schulen, sondern für die ganze Gesellschaft. Wer zum Profi in der

Ernährung und Haushaltsführung werden will, für den bietet sich der einsemestrige Teilzeit-Studiengang bei den Landwirtschaftsschulen Coburg und Kulmbach, Abteilung Hauswirtschaft an.

Das neue Semester beginnt im September, Anmeldungen sind bereits jetzt möglich (für Coburg: www.aelf-ck.bayern.de für Kulmbach: www.aelf-ck.bayern.de. (red)

Schlagworte