BAD STAFFELSTEIN

Brückenthater in Bad Staffelstein

Jutta Rauter vom Fränkischen Theatersommer: nicht imBrückentheater wird heuer gespielt, sondern im Freien in der direkten Nähe. Foto: Monika Schütz

Nur drei Ticketanfragen zum Schauspiel „Engel auf Erden“ - die Vorstellung des Fränkischen Theatersommers, die im Kurpark der Stadt in der Nähe des Brückentheaters stattfinden sollte, stieß auf wenig Resonanz. Auch an der Abendkasse warteten nur zwei Damen auf Einlass. Der Auftakt nach der langen Corona Pause sollte hinter der Seebühne am kleinen Wall aufgeführt werden. Dazu hatte das Team um Intendant Jan Burdinski und Marketingleiterin Jutta Rauter eigens die fahrbare Bühne eingeplant.

Die hatte sich bereits im letzten Jahr bewährt, als der Fränkische Theatersommer hier ein Stück mit vier Akteuren präsentierte. Auch der Spielort auf der Seebühne direkt, als das Musical „Heiße Zeiten“ aufgeführt wurde, ist im Vorjahr beim Publikum gut angekommen. Warum es an diesem Donnerstagabend aber nur vereinzelt Nachfragen nach Karten gab, versucht Jutta Rauter zu erklären. Die Ticketpreise sind jedenfalls nicht gestiegen.

„Keine Kurgäste, keine

Übernachtungsgäste - dann g?hörst der Katz.“

Jutta Rauter, Marketingleiterin

„Keine Kurgäste, keine Übernachtungsgäste - dann g?hörst der Katz“, stellte sie fest. Das zweite Stück der neuen Spielzeit 2020 „Ein Nasshorn und ein Trockenhorn“, das ebenfalls in Bad Staffelstein stattfinden sollte, dann aber vor Wochen schon auf den Ökonomiehof in Klosterlangheim umgebucht wurde, war innerhalb kurzer Zeit restlos ausverkauft. Dennoch war Jutta Rauter vor Ort beim Brückentheater: „Ich bin gekommen, um denen, die gekommen wären, zu sagen, wie leid es uns tut nicht zu spielen. Wir spielen gerne, aber nicht für nur drei Personen.“

Ein Ersatztermin für den „Engel auf Erden“ ist auf den 17. September, ebenfalls Donnerstag um 19 Uhr festgelegt worden. Auch da wird die Schauspielerin und Autorin des Stücks, Clarissa Hopfensitz, professionell in dem etwa zweistündes Schauspiel augenzwinkernd an die weltberühmte und unvergessene Marlene Dietrich erinnern.

Schlagworte