BAD STAFFELSTEIN

Bär, Bahnhofstraße, Hypo: Hoffen auf weitere Fördergelder

Unterzettlitzer Straße: Möglichkeit des Kreisels wird geprüft
Wo einst die Hypobank war: Das Gebäude Bahnhofstraße 2 in Bad Staffelstein gehört schon seit einiger zeit der Stadt. Foto: Markus Drossel

Die Stadt Bad Staffelstein hätte gerne Zuschüsse in Höhe von 2,75 Millionen Euro aus dem Bund-Land-Städtebauförderprogramm „Sozialer Zusammenhang“ sowie der Förderinitiative „Innen statt Außen“. Einstimmig beschloss der Stadtrat, diese Finanzspritze in 2023 zu beantragen. Konkret geht es um weitere rund 1,1 Millionen Euro für die Revitalisierung und Sanierung des Bären-Geländes (Bürgermeister Mario Schönwald: „500.000 Euro sind bereits bewilligt“), um 648.000 Euro für die Bauabschnitte IV und V der Umgestaltung der Bahnhofstraße („Der Förderbescheid ist noch nicht da“), um eine Million für die Umgestaltung des Anwesens Bahnhofstraße 2 (ehemals Hypobank) zum Bürgerinfozentrum („150.000 Euro sind bereits bewilligt“) und 20.000 Euro für das kommunale Fassadenprogramm. Zu letzterem liegt laut Bürgermeister „druckfrisch, aber noch ungeprüft“ die Förderfibel vor. Sie werde demnächst den Räten vorgestellt. (mdr)

Schlagworte