BAD STAFFELSTEIN

Bad Staffelsteiner Naturschützer tauschen sich aus

Bad Staffelsteiner Naturschützer tauschen sich aus
Vielleicht könnte bereits in diesem Sommer das Schwimmen in den Morgenstunden am BadeseeBad Staffelstein wieder möglich sein - SBUN/Die Grünen wollen sich für eine Frühschwimmerzeitstark machen. Foto: Sandra Nossek

Zu einem „virtuellen Frühjahrstreffen“ hatte Christian Hornung, Ortsbeauftragter der Grünen Bad Staffelstein, alle Staffelsteiner Bürger für Umwelt und Naturschutz und alle Mitglieder der Grünen eingeladen. Auch die drei Stadträte Rica Kohmann, Sandra Nossek und Werner Freitag nahmen teil. Im Fokus standen unter anderem klimapolitische Themen wie die Konzepterstellung für die Gewinnung erneuerbarer Energien, mit der der seit dieser Legislaturperiode eingerichtete Klima- und Energieausschuss betraut ist.

Es soll eine Ausweitung der Energiegewinnung aus Solarenergie erreicht werden. Die Teilnehmer halten die Erstellung eines Solarkatasters für wichtig, um alle in Frage kommenden Dach- und Freiflächen zu integrieren. „Es soll hierbei von Beginn an eine größtmögliche Transparenz und Bevölkerungsbeteiligung stattfinden“, so Sandra Nossek „und für alle Vorhaben gleiche Richtlinien gelten. Eine energieautarke Stadt wäre natürlich das bestmögliche Ziel, das erreicht werden könnte.“

„Eine energieautarke Stadt wäre natürlich das bestmögliche Ziel, das erreicht werden könnte.“
Sandra Nossek, Stadträtin

Neben der Energiegewinnung ist auch die Gestaltung von Freiflächen ein wichtiges Thema für die Umweltfreunde. Jedoch stellte Werner Freitag etwas enttäuscht fest: „Viele unserer Anträge, die bereits im Herbst eingereicht wurden, liegen noch auf der Wartebank, und das ist natürlich sehr bedauerlich, denn die Pflanzung insektenfreundlicher Blumen für die Blumenkästen in Bad Staffelstein oder die Anlegung von Blühflächen müsste spätestens jetzt beginnen, da sonst wieder ein Jahr verstreicht.“

Bedauerlich sei auch, dass viele Bäume im Stadtgebiet radikal geschnitten oder sogar gefällt wurden. Deshalb möchte die Fraktion SBUN/Grüne auf eine Wiederbepflanzung am Bahnhof drängen. Auch bezüglich der Stellplatzordnung seien Anträge eingereicht, die eine Veränderung hin zu mehr Bäumen, Hecken und weniger versiegelter Fläche vorsehen.

Malwettbewerb für Kinder wurde sehr gut angenommen

Der Lockdown um Corona und die abgesagten Sitzungen der einzelnen Gremien haben sicherlich zu dieser Situation beigetragen, doch nun wünscht man sich, dass der Frühling neuen Antrieb gibt. Diesen gibt es zumindest im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit, finden die Teilnehmer des Frühjahrstreffens. Der Malwettbewerb „Welche Wünsche gibt es für die Zukunft?“ für die Jüngeren wurde sehr gut angenommen. Die Bilder sind in den Schaufenstern der Geschäfte in Bad Staffelstein zu sehen. Die Jugendwerkstatt musste aufgeschoben werden, soll aber so bald wie möglich nachgeholt werden.

Wie Jugendbeauftragte Rica Kohmann berichtete, hat sich auch am Skaterplatz etwas getan: „Dort wurden auf Wunsch der Jugendlichen wieder Abfalleimer aufgestellt, so dass der Müll entsorgt werden kann. Das Problem des Vandalismus muss jedoch noch in den Griff bekommen werden, und die Stadt wird hier vermehrt ein Auge darauf werfen.“

Zu großer Flächenverbrauch durch Nord-Ost-Spange

Ziel wäre es, weitere Plätze für die Jugend innerhalb des Stadtgebietes zu gestalten. Rica Kohmann könnte sich hierfür den Stadtgraben vorstellen. „Wenn immer mehr Baugebiete für junge Familien ausgewiesen werden, dann muss auch ein Angebot für die zukünftige Generation geschaffen werden“, so die Stadträtin.

Christian Hornung regte an, beim Flächenverbrauch genauer hinzusehen, denn dieser sei in ländlichen Regionen Bayerns mit zehn Hektar pro Tag überdurchschnittlich hoch. Alle waren sich einig, die geplante Nord-Ost Spange weiterhin abzulehnen, zumal es mit der Autobahn bereits eine Möglichkeit der Umfahrung gibt. Der Flächenverbrauch hierfür ließe sich nicht rechtfertigen.

Mobile Fahrradständer statt Autoparkplätzen im Sommer

Weitere Maßnahmen wären eine offensive Bewerbung und eventuelle kommunale Bezuschussung bei der Renovierung und dem Erhalt von bestehendem Wohnraum. Positiv wurde bewertet, dass in den letzten Jahren auch einige Mehrfamilienhäuser in Bad Staffelstein entstanden sind, die Wohnraum mit weniger Flächenverbrauch bieten.

Im letzten Jahr zeigte sich, dass vor allem in den wärmeren Monaten viele das Stadtgebiet per Fahrrad anfahren. Dazu regte die Fraktion der SBUN/Die Grünen bereits an, ein oder zwei Autoparkplätze in der Innenstadt in dieser Zeit mit mobilen Fahrradständern zu bestücken. Auch hier warte man auf eine Reaktion von Seiten der Stadtverwaltung.

Frühschwimmerzeit für den Badesee angeregt

Bad Staffelsteiner Naturschützer tauschen sich aus
Es konnten bereits einige Unterstützer gefunden werden: Cornelia Schaller würde sichfreuen, wieder in der Ruhe der Morge... Foto: Sandra Nossek

Eine weitere Anregung war, darauf hinzuwirken, dass Freiflächen später gemäht werden, so dass nicht bereits im Mai die ersten Blumen unter die Sense kommen statt bis zum Samenauswurf stehen zu bleiben. Dies möchten die Stadträte bei den nächsten Sitzungen einbringen.

Zudem wollen sie sich für eine Frühschwimmerzeit am Badesee in Bad Staffelstein stark machen. Diese sollte zumindest in den Sommermonaten Juni bis August an den Wochenenden von 7.30 bis 10 Uhr angeboten werden. Früher sei der Badesee für die Staffelsteiner auch in den Morgenstunden zugänglich gewesen, und viele vermissen diese Möglichkeit sehr. Zudem wäre es ein zusätzliches Angebot für den Urlaub, der wahrscheinlich auch diesem Jahr vorrangig daheim verbracht wird.

SBUN und Grüne haben hierfür bereits einige Unterstützer gefunden. Wer dieses Angebot mit vorantreiben will, kann dies gerne tun. Es werden hierzu Unterschriftenlisten bei der Bäckerei Mayr und dem Honigladen Menzel (Victor-von-Scheffelstraße) ausgelegt. (red)

Schlagworte