BAD STAFFELSTEIN

Bad Staffelsteiner leisten Aufbauhilfe für Kitas im Ahrtal

Bad Staffelsteiner leisten Aufbauhilfe für Kitas im Ahrtal
Spenden für die von der Flut betroffenen Kitas im Kreis Ahrweiler (v. li.): Sven Düber (2. Vorsitzender Adam-Riese-Unternehmergemeinschaft), Jugendbeauftragte Christina Gründel, Geschäftsführer Martin Lüders (Freizeit GmbH) und Jugendbeauftragte Rica Kohmann. Foto: red

Den ersten verkaufsoffene Sonntag in diesem Jahr konnte die AR-Plus Unternehmergemeinschaft in Bad Staffelstein erst im Juli ausrichten. In Zusammenarbeit mit den Jugendbeauftragten der Stadt Bad Staffelstein, dem Aqua Riese – Hallenbad und der Pizzeria „Dal Trullo“ wurde die Aufmerksamkeit in der Region für eine Aktion mit Kindern für Kindern in dem von einer Unwetterkatastrophe getroffen Gebiet genutzt.

Durch das Team der Freizeit GmbH in Bad Staffelstein, mit Unterstützung des Waldklettergartens Banz, wurde ein Bungee-Turm auf dem Parkplatz des Ristorantes „Dal Trullo“ aufgebaut. Zu dem gab es einen Kinderbiergarten der Jugendbeauftragten und eine Bewirtung der jungen Gäste mit Pizza und alkoholfreien Getränken. Fünf Stunden lang wurden viele junge Gäste mit ihren Eltern durch die Organisatoren empfangen und bewirtet. Schnell waren sich die Akteure einig, alle Einnahmen aus dieser Aktion einem guten Zweck zukommen zu lassen. Die durch die Einnahmen entstandene Spendensumme wird nun dem Wiederaufbau zweier Kindertagesstätten im Kreis Ahrweiler zugeführt. Somit könne eine zielführende und zweckorientierte Unterstützung in diesem Krisengebiet garantiert werden.

Das Team um Stadträtin Christina Gründel und Stadträtin Rica Kohmann hat 500 Euro an Einnahmen erwirtschaftet. Diese Summe wurde durch die Adam-Riese-Unternehmergemeinschaft verdoppelt, so dass nun 1000 Euro an das Wiederaufbauprojekt im Ahrtal überwiesen werden. Sven Düber, Vorstand der Adam-Riese-Unternehmergemeinschaft und Gastronom, ist sichtlich erfreut: „Auch wenn wir erst heute die Summe bereitstellen können, freut es uns umso mehr, da wir die Auswirkungen für das Ahrtal nochmals in Erinnerungen bringen können, um auch weiterhin den Wiederaufbau zu unterstützen.“

Ein Beitrag zur Wiederherstellung der Normalität

Für die Jugendbeauftragten der Stadt ist es eine Ehrensache, gerade die Einrichtungen der Kinder- und Jugendarbeit im Ahrtal zu unterstützen. „ Wir haben uns die Auswahl nicht leicht gemacht.

Es ist uns wichtig das die Spende zielorientiert in dieser Infrastruktur eingesetzt wird“, sagt Rica Kohmann. Ihre Kollegin Christina Gründel ergänzt hierzu: „Gerade extreme Situationen sind für Kinder eine außerordentliche Belastung, wir hoffen mit unserer Spende einen kleinen Teil der Normalität wieder herstellen zu können.“

Alle Akteure und Organisatoren sind sich einig, dass die Gemeinschaft die Opfer der Unwetterkatastrophe im Ahrtal auch weiterhin solidarisch Unterstützen müssen, denn diese ereignete sich zwar vor einigen Monaten, werde aber das Leben im Ahrtal noch auf Jahre hinaus prägen. (red)

Schlagworte