BAD STAFFELSTEIN

Bad Staffelstein: Herzlicher Abschied für Wolfgang Hörath

Bad Staffelstein: Herzlicher Abschied für Wolfgang Hörath
„Mit einem tränenden Auge lassen wir ihn ziehen“ -Bürgermeister Mario Schönwald (li) bedankte sich bei Wolfgang Hörath. Foto: Monika Schütz

Nach 13 Jahren Jahren als Geschäftsleiter der Stadt Bad Staffelstein wurde Wolfgang Hörath bei der jüngsten Stadtratssitzung offiziell in den Ruhestand verabschiedet. Alle Rätinnen und Räte erhoben sich von ihren Plätzen und applaudierten ihm.

„Wir müssen und dürfen Wolfgang Hörath in den wohlverdienten Ruhestand schicken“, sagte Bürgermeister Mario Schönwald eingangs. Viele Jahre sei er die rechte Hand von Bürgermeister Jürgen Kohmann gewesen. Nach einer zwölfjährigen Dienstzeit bei der Bundeswehr hatte Wolfgang Hörath eine Ausbildung für den gehobenen Verwaltungsdienst am Landratsamt Kulmbach absolviert. Über die nächste Station Trebgast, kam der jetzt in Neuenmarkt wohnende Hörath nach Bad Staffelstein. Seine ruhige, besonnene Art, sein umfangreiches Fachwissen und seine Empfehlungen wurden von den Stadtratsmitgliedern und Bürgern gleichermaßen geschätzt, so Bürgermeister Schönwald.

„Mir persönlich erleichterte er die Einarbeitungszeit“, rief Schönwald die Momente nach jener denkwürdigen Bürgermeisterwahl im Jahr 2021 in Erinnerung, und ergänzte: „Mir persönlich waren Sie eine riesen Unterstützung! Ich hätte gewollt, es geht ein bißchen länger weiter. Danke für die Unterstützung. MIt einem tränenden Auge lassen wir ihn ziehen.“

Bei 140 Stadtratssitzungen im Einsatz

Nicht nur der Bürgermeister dankte Hörath für - wie dieser selbst nachrechnete - unter anderem 140 Stadtratsitzungen in dieser Zeit - auch die Sprecher der Fraktionen kamen nach vorne ans Mikrophon. Ein besonderes Präsent hatte Dieter Leicht (SPD): einen Kasten Bier - und die Worte: „Es war eine schöne Zeit. Es war eine gute Zeit“. Zum offiziellen Geschenk der Stadt, einer Glasuhr mit dem Rathaus, gesellten sich im Laufe der Laudatio noch viele kleinere Präsente der Stadträte.

Nun war es an Wolfgang Hörath, Danke zu sagen: an die Mitarbeiter und Bürgermeister, an die Verwaltung: „Ihr seid intakt, ihr seid gut aufgestellt für die Zukunft! Herzlichen Dank für die letzten Jahre und alles Gute!“

 

Schlagworte