WIESEN

Katholische Landvolkbewegung: lachen, beten und feiern

Anlässlich des 50-ährigen Bestehens der katholischen Landvolkbewegung fand in Wiesen ein Dank- und Gedenkgottesdienst statt. Foto: red

Mit einem Dank- und Gedenkgottesdienst feierte die Katholische Landvolkbewegung (KLB) Bamberg in der Region am Obermain ihr 50-jähriges Bestehen. Der langjährige Begleiter der Gemeinschaft, Monsignore Edgar Hagel, zelebrierte den Gottesdienst. Eine Harfengruppe, überwiegend bestehend aus KLB-Mitgliedern, umrahmt die Feier.

Neben dem Dank für die vergangenen 50 Jahre wurde auch der verstorbenen Mitglieder gedacht. Bei der anschließenden Feier der Agape wurden Erinnerungen aus den vergangenen 50 Jahren ausgetauscht.

Im Herbst 1969 fand sich die KLB Bamberg in der Region am Obermain zum ersten Mal zusammen. Der damalige Referent und KLB-Geschäftsführer Toni Muth hatte viele Ehemalige der katholischen Landjugend aus dem damaligen Landkreis Staffelstein zu einem Meditationsabend nach Frauendorf eingeladen. Toni Muth rief die jungen Menschen auf, in der KLB Bamberg mitzuwirken. Konkret hieß das, sich für die Menschen auf dem Land einzusetzen und Verantwortung zu übernehmen gemäß dem Wahlspruch Jupp Schneiders, Gründer der „Jugendburg“ am Feuerstein, „Entschiedene Menschen an entscheidende Stellen“. Frauen und Männer dieser ersten Stunde waren Familie Lang aus Wolfsdorf, Familie Schütz aus Isling, Familien Frey und Landgraf aus Rattelsdorf, Familien Gründel und Finzel aus Krögelhof.

Bildung und Gemeinschaftserlebnis

Mit Begeisterung und in Aufbruchsstimmung begannen die jungen Menschen ihr Engagement in der KLB. Ihre ehrenamtliche Arbeit besteht aus Frauenbildungstagen in Vierzehnheiligen, Männerbildungswochenenden, Familien(bildungs)wochenenden und Großeltern-Enkelkinder-Tagen, Ökumene-Begegnungsabenden seit über 30 Jahren, Einkehrtagen, Meditationsangeboten, praktischer Glaubensweitergabe im Alltag sowie Hausgottesdiensten und Bibelabenden in Familienkreisen.

Ökumenischer Abend und Frauenbildungstag im Januar

Es wurde in den vergangenen 50 Jahren viel miteinander gelacht, diskutiert, gefeiert, gebetet und sich gegenseitig im Glauben gestärkt. Die Arbeit mit der KLB-Gemeinschaft prägte und bereicherte das Leben der Mitglieder. So konnten auch mühsame und anstrengende Zeiten zum Reifen und gemeinsamen Wachsen beitragen. Dass diese Gemeinschaft so lange besteht, ist nur dadurch möglich, dass jeder nach seinen Kräften dazu beiträgt.

Auch in Zukunft werden sich die KLB-Mitglieder in der Region am Obermain weiterhin für die Menschen auf dem Land einsetzen. So findet am 23. Januar der Ökumenische Abend in der evangelischen Kirche Zapfendorf statt und am 27. Januar der traditionelle Frauenbildungstag in Vierzehnheiligen zum Thema „Mit Freude in den Lebensabend“ und Übungen zu Sitztanz und Sturzprophylaxe. Im Frühjahr 2020 runden das Männerbildungswochenende zum Thema „Rumänien“, die Großeltern-Enkelkinder-Tage am Feuerstein und der Studientag auf dem „Sinn-Weg“ nahe Haßfurt das Programm ab.

Weitere Informationen sowie das Jahresprogramm der KLB Bamberg gibt's unter www.klb-bamberg.de oder auf Anfrage unter Tel. (0951) 502 3800, klb@erzbistum-bamberg.de.

Schlagworte