WIESEN

Wiesener Feuerwehrleute wählen neue Kommandanten

Wiesener Feuerwehrleute wählen neue Kommandanten
Kreisbrandinspektor Siegfried Hammrich, Stadt- und Kreisrat Hans Bramann, Bürgermeister Jürgen Kohmann, Philipp Hensel, Karl-Heinz Jäger, Kevin Baumann, Manuel Scherer, Bernd Wohnig, Matthias Pospischil, Bernd Schramm (v. li.). Foto: Thomas Böhmer

20 Jahre fungierte Karl-Heinz Jäger als Kommandant der Wiesener Feuerwehr. Nun übernimmt Philipp Hensel sein Amt; Vertreter wird Kevin Baumann. Unter dem Applaus der Anwesenden übergaben Jäger und Scherer symbolisch den Feuerwehrhausschlüssel an die gewählten Nachfolger.

Die Versammlung stimmte dafür, Robert Scherer zum Ehrenvorsitzenden zu ernennen, nachdem er für seine Verdienste in diesem Jahr bereits das Ehrenkreuz in Silber des Landesfeuerwehrverbandes Bayern erhalten hat. Mit einer Neuorganisation innerhalb der Wehr verteilt man Aufgaben auf mehrere Schultern und sieht sich so für die Zukunft gut gerüstet.

Im voll besetzten Nebenzimmer der Gastwirtschaft Hellmuth zog Vorsitzender Bernd Wohnig Bilanz. In seinem Jahresbericht spiegelte sich wider, dass Dienstaufgaben, die Organisation von Festen sowie Termine im Mitgliederbereich bei der Wehr im guten Einklang stehen. Die Genehmigung des Protokolls von Schriftführerin Katharina Baumann und des Kassenberichts von Lisa Schober waren Formsache.

Jugendflamme, Leistungsmärsche, Müllsammelaktion

Seit 17 Jahren agiert eine Jugendwehr. Von 42 Übungsterminen wie dem Ablegen der Jugendflamme, Leistungsmärschen oder der Müllsammelaktion „Mein Main muss sauber sein“ berichtete Jugendsprecher Christoph Stretz. Für die Jugendgruppe bedankte er sich bei den Ausbildern Felix Schaller, Phillip Hensel und Daniel Schober. Herauszuheben ist, dass in der Amtszeit von Kommandant Karl-Heinz Jäger 44 Jugendliche von fleißigen Jugendwarten ausgebildet wurden.

Der scheidende Kommandant selbst sprach von einem sehr aktiven Jahr: Technische Hilfeleistungen, Übungen, Leistungsabzeichen, Lehrgänge und nicht zuletzt Besprechungen. Die Anforderungen und Aufgaben werden komplexer und verlangen den Ehrenamtlichen viel Einsatzwillen für den Dienst am Nächsten ab, so Jäger. „Mit Dankbarkeit und Stolz“, so der Kommandant in seinen abschließenden Worten, „erfüllt mich, dass wir mit 83 Aktiven – darunter zehn Atemschutzgeräteträger – und elf Jugendfeuerwehrleuten zu einer der stärksten Wehren im Stadtgebiet zählen.“

„Mit Dankbarkeit und Stolz erfüllt mich, dass wir mit 83 Aktiven – darunter zehn Atemschutzgeräteträger – und elf Jugendfeuerwehrleuten zu einer der stärksten Wehren im Stadtgebiet zählen.“
Karl-Heinz Jäger, scheidender Kommandant

Bürgermeister Jürgen Kohmann dankte Karl-Heinz Jäger für 20 Jahre engagiertes Wirken als Kommandant. Als Zeichen der Anerkennung erhielt Jäger aus den Händen des Stadtoberhauptes die Stadtmedaille. Zehn Jahre war Manuel Scherer als stellvertretender Kommandant tätig. Seine Verdienste wurden vom Bürgermeister analog gewürdigt.

„Ausbildung stuft man vor Ort hoch ein, hier konnte ich mich bei der jüngsten Leistungsprüfung persönlich überzeugen“, lobte Kohmann. Den weiblichen Anteil an Prüflingen nannte er erfreulich. Jugendarbeit sei von unschätzbarem Wert – hier werde beispielhafte Arbeit geleistet. Unter dem Applaus der Anwesenden ließ der Bürgermeister wissen, dass sich die örtliche Jugendgruppe zur stärksten im Stadtgebiet entwickelt hat.

Weichen für das neue Fahrzeug und das neue Feuerwehrhaus sind gestellt

Zur Fortentwicklung der Wehr verkündete das Stadtoberhaupt, dass das neue Feuerwehrfahrzeug im Wert von 120 000 Euro bestellt sei; die Lieferzeit betrage 15 bis 18 Monate. Kohmann lobte, dass bereits Atemschutzgeräteträger ausgebildet sind. Für die Übernahme des neuen Fahrzeuges, verbunden mit der Planung des neuen Feuerwehrhauses, sieht er die Weichen gestellt.

Als neuer Kreisbrandmeister stellte sich Bernd Schramm den Anwesenden vor. Kreisbrandinspektor Siegfried Hammrich drückte seine Begeisterung für die Jugendarbeit aus. Sein Dank galt den Jugendwarten und nicht zuletzt dem scheidenden Kommandanten Karl-Heinz Jäger für die geleistete Arbeit. Der örtliche Stadt- und Kreisrat Hans Bramann freute sich, dass die Zukunft der Wehr gesichert ist.

Engagement für Damenwehr und Atemschutz-Truppe

In die Jugendwehr wurden Andreas Baumann, Michael Zenk und Joulina Scheer neu aufgenommen, in die aktive Wehr Henning Petersen, Dominik Schwab und Martin Herold.

In der Jugendgruppe werden sich zukünftig Carolin Meißner und Josepha Lieb in der Ausbildung mit einbringen. Katharina Baumann möchte die Damenwehr wieder aktiver machen; ihr Ehemann Kevin die Atemschutz-Truppe betreuen. Weitere Details in Bezug auf Arbeitsverteilung, Initiativen und Arbeitsgruppen öffnen den Weg für zukunftsorientiertes Handeln unter anderem mit der Verteilung der Aufgaben auf mehrere Schultern.

Schlagworte