EBENSFELD

Gemeinde Ebensfeld ist gut aufgestellt in Sachen Datenschutz

Gemeinde Ebensfeld ist gut aufgestellt in Sachen Datenschutz
Ebensfelds Bürgermeister Bernhard Storath (3. v. re.) sowie Tobias Walter (2. v. re.) und Kathrin Lienert, denen bei der Marktgemeinde die Aspekte Informationssicherheit und Datenschutz anvertraut sind, zeigten sich im Beisein der Auditoren glücklich über die erfolgreiche Zertifi... Foto: Mario Deller

Ob Beantragung von Briefwahlunterlagen, Übermittlung des Wasserzählerstandes oder Gewerbeanmeldung – beim Marktes Ebensfeld lassen sich so manche Behördengänge auf diese Weise bequem online erledigen. Doch was parallel dazu nicht vergessen werden darf, ist die Gewährleistung des Datenschutzes. Dafür hat sich der Markt Ebensfeld nun nach Isis 12 zertifizieren lassen.

Bis die Kommune das angestrebte Zertifikat aus den Händen der Auditoren entgegen nehmen durfte, dauerte es eineinhalb Jahre. Anfang 2018 beauftragte der Markt Ebensfeld IT-Experte Ralf Turban damit, ein Informationssicherheitskonzept auf der Basis von Isis 12 für die Gemeinde zu erstellen.

„Dass die Datensicherheit sichergestellt ist, sind wir ja auch unseren Bürgern schuldig.“
Bernhard Storath, Bürgermeister

Datenschutz, Risikomanagement, auch die Berücksichtigung von Notfällen wie ein Virenbefall der gemeindlichen Software – etliche Punkte flossen ein. Nachdem bei einem Abschlussgespräch die Auditoren die Empfehlung für eine Zertifizierung durch die Deutsche Gesellschaft zur Zertifizierung von Managementsystemen (DQS) ausgesprochen hatten, war das Ziel erreicht. Wenig später nahm die Marktgemeinde die Urkunde entgegen.

Das Isis-12-Zertifikat ist drei Jahre, also bis 2022, gültig, beinhaltet aber auch zwei Überwachungsaudits, die eine Berücksichtigung und Fortführung der Sicherheitsstandards gewährleisten sollen.

Die Zertifizierung bedeutet auch Verantwortung

Der nächste Überwachungsaudit findet im Juli 2020 statt. „Wir sind froh und dankbar, dass wir nun zertifiziert sind. Um das Thema Datenschutz kommt man in der heutigen Zeit eh nicht herum. Und dass die Datensicherheit sichergestellt ist, sind wir ja auch unseren Bürgern schuldig“, zeigt sich Bürgermeister Bernhard Storath glücklich. Er betont gleichermaßen die Verantwortung, die mit der Aushändigung des Zertifikats einher geht.

Nicht nur wegen der Überwachungsaudits, sondern auch im eigenen Interesse und dem der Bürger bleibt die Marktgemeinde bei diesem wichtigen Bereich am Ball. Das versicherten Tobias Walter, zuständig in Sachen Informationssicherheit, sowie die Datenschutzbeauftragte der Kommune, Kathrin Lienert.

Schlagworte