EBENSFELD

Sechste Hortgruppe an Schule in Ebensfeld angedacht

Sechste Hortgruppe an Schule in Ebensfeld angedacht
Noch steht es, bald ist es Geschichte. Die ehemalige Jugendbegegnungsstätte in Döringstadt wird abgerissen. Über die Verwendung des Areals ist noch nicht entschieden. Foto: Mario Deller

Im Gemeinderat wird zum Jahresausklang noch einmal richtig „rangeklotzt“: In der jüngsten Sitzung wurden etliche zukunftsweisende Entscheidungen zu Schule, Baugebieten oder Kita-Gebühren getroffen.

Die Generalsanierung der Pater-Lunkenbein-Schule wird das Gremium sicher noch öfter beschäftigen. Nachdem in der vergangenen Sitzung des Verwaltungsausschusses die Machbarkeitsstudie vorgestellt worden war, ging es nun um den Beschluss einer Sanierungsvariante, um, wie Bürgermeister Bernhard Storath erläuterte, den Startschuss geben zu können für das VgV-Verfahren „Planungsleistungen“. Letzteres, sprich die Architektenauswahl, nehme sechs Monate in Anspruch.

Funktionstrakt wird abgerissen; Hort bildet den Lückenschluss

Die beschlossene Variante sieht den Abriss des Funktionstraktes und die Schaffung eines Hortes in Form eines Lückenschlusses vor. Der Bürgermeister wies darauf hin, dass eine sechste Hortgruppe laut Landratsamt nur dann genehmigt werde, wenn eine bauliche Veränderung, sprich Generalsanierung, nachgewiesen wird.

Sechste Hortgruppe an Schule in Ebensfeld angedacht
Für die Generalsanierung der Ebensfelder Pater-Lunkenbein-Schule steht nun ein VgV-Verfahren an. Foto: Mario Deller

Der Rathauschef betonte, dass man auch nach dieser Entscheidung noch eine andere Lösung gewählt werden kann, wenn in einem halben Jahr das VgV-Verfahren abgeschlossen ist. Für dieses sei aber aus bürokratischen Gründen vorab eine Variantendefinition nötig.

Ehemalige Jugendbegegnungsstätte in Döringstadt wird abgerissen

Die ehemalige Jugendbegegnungstätte in Döringstadt wird abgerissen. Der Gemeinderat hat entschieden, den Auftrag dazu zu erteilen. Die Kosten werden auf rund 45 000 Euro geschätzt. Hinsichtlich des Verkaufs beziehungsweise der weiteren Verwendung des Areals bedarf es noch eines gesonderten Beschlusses.

Sechste Hortgruppe an Schule in Ebensfeld angedacht
In der Kellerstraße in Ebensfeld, ganz am Ortsrand, wird für ein Jahr diese LED-Solarleuchte kostenlos getestet. Der Pre... Foto: Mario Deller

Die Resonanz auf die mehrmals im Mitteilungsblatt geschaltete Verkaufsanzeige war mau: Es ist nur ein Kaufangebot in der Verwaltung eingegangen. Roswitha Wich (Freie Wähler) plädierte eindringlich dafür, sich bei der Verwendung des Areals nicht nur auf die Option „Bauplatzschaffung“ zu versteifen, sondern in alle Richtungen offen zu sein. In direkter Nachbarschaft zur ehemaligen Jugendbegegnungsstätte befindet sich der örtliche Kindergarten. Das dürfte die weitere Vorgehensweise der Marktgemeinde mit beeinflussen.

Auf einen Blick

• Die Bayerische Staatsregierung hat alle drei Kindergartenjahre beitragsfrei gestellt. Ab 1. Januar 2020 soll die Förderung auf Krippenkinder ab dem zweiten Lebensjahr ausgeweitet werden. Davon ausgenommen sind dann nur noch die Krippenkinder unter einem Jahr sowie besser verdienende Eltern. Der Gemeinderat beschloss vor diesem Hintergrund, ab 1. Januar 2020 keine Zuschüsse mehr an Familien im Gemeindegebiet zu zahlen. Die Zuschussrichtlinien werden dahingehend geändert. Dieser Beschluss steht noch unter Vorbehalt, das der Bayerische Landtag noch nicht über besagte Förderung entschieden hat.

• Parallel zur beschlossenen Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED wird für die Dauer von einem Jahr eine neue LED-Solarleuchte in der Kellerstraße kostenlos getestet.

Der Markt Ebensfeld hätte die Möglichkeit, sie nach Ablauf des Testjahres zum Preis von 3427 Euro zu kaufen. (mde)

Sechste Hortgruppe an Schule in Ebensfeld angedacht
In der Kellerstraße in Ebensfeld, ganz am Ortsrand, wird für ein Jahr diese LED-Solarleuchte kostenlos getestet. Der Pre... Foto: Mario Deller
Sechste Hortgruppe an Schule in Ebensfeld angedacht
Für die Generalsanierung der Ebensfelder Pater-Lunkenbein-Schule steht nun ein VgV-Verfahren an. Foto: Mario Deller

Schlagworte