BAD STAFFELSTEIN

Huml eröffnet Ausstellung „9 x selbstbestimmt Wohnen“

Auftakt Mainfränkische Pflegegespräche: Ist die Pflege noch zu retten?
Melanie Huml, die Bayerische Staatsministerin für Gesundheit und Pflege. Foto: Daniel Peter

„9 x selbstbestimmt Wohnen in Oberfranken“ lautet der Titel einer Ausstellung, die effiziente Lösungsstrategien aufzeigen soll, wie Menschen im Alter ein eigenständiges Leben in den eigenen vier Wänden führen können. Das Sachgebiet Gesundheit am Landratsamt präsentiert sie vom 3. bis zum 29. September im Foyer der Obermain Therme Bad Staffelstein.

Die Bayerische Staatsministerin für Gesundheit und Pflege, Melanie Huml, eröffnet gemeinsam mit Landrat Christian Meißner sowie der Leiterin des Sachgebiets Gesundheit am Landratsamt, Dr. Anja Grottker, am Mittwoch, 4. September, um 10 Uhr.

Assistenzsysteme bringen Sicherheit und Komfort ins eigene Haus

Im Anschluss führt der Projektleiter der Joseph-Stiftung Bamberg, Josef Zahneisen, durch die Ausstellung. Diese zeigt auf sechs Litfaß-Säulen, drei Präsentationsstelen für Videos und einem Bedienterminal (mit verschieden Schaltern) auf, wie es älteren Menschen gelingen kann, möglichst lange in den eigenen vier Wänden zu bleiben.

Wenn es um Vorsorge für das höhere Lebensalter geht, denken viele Menschen primär an eine Wohnraumanpassung. Inzwischen gibt es aber auch viele technische (Alltags-)Helfer, sogenannte Assistenzsysteme, die ein mehr an Sicherheit und Komfort ins eigene Haus bringen und damit zu einer Erleichterung im Alltag beitragen können.

Ein ganz wesentlicher Aspekt, der dazu beiträgt, dass sich der Wunsch verwirklichen lässt, ist die Organisation der Unterstützung durch das soziale Netzwerk aus Familie, Freunden und Bekannten. Deshalb ist die Arbeit eines Familienrats, der aus Familie, Freunden und Nachbarn bestehen kann, so wichtig. Nur so können gemeinsame Entscheidungen und zuverlässige Absprachen getroffen werden.

Nicht wenige Menschen scheuen sich, die eigenen vier Wände zu verlassen, weil sie in ihrer Mobilität eingeschränkt sind. Treppen, Eingänge oder andere bauliche Gegebenheiten können im Alter zum Problem werden. Auch hierfür gibt die Ausstellung Ideen und Anregungen. Antworten auf die Frage, wie ein Leben zu Hause mit Demenz gelingen kann, werden ebenfalls aufgezeigt.

Beratung und Netzwerktreffen

Projektpartner dieser Ausstellung sind die Joseph Stiftung Bamberg, die Sozialstiftung Bamberg, das Institut für Psychogerontologie der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und die Handwerkskammer von Oberfranken. Im Rahmenprogramm der Ausstellung findet am Donnerstag, 5. September 2019, ein Netzwerktreffen mit den Ausstellern und den kommunalen Seniorenbeauftragten statt. Am Dienstag, 10. September 2019, stellt der Caritasverband das Projekt „In der Heimat wohnen“ vor. Am Mittwoch, 11. September 2019, beraten in der Zeit von 10 bis 16 Uhr zwei Mitarbeiterinnen des Sachgebiets Gesundheit am Landratsamt Lichtenfels rund um das Thema Senioren im Landkreis Lichtenfels. Zur Pflegeberatung vor Ort kommt am Donnerstag, 12. September 2019, Heidi Müller von der AOK Bayern.

Von Barrierefreiheit bis Patientenverfügung

Im Rahmen der ersten Bayerischen Demenzwoche vom 13. bis 22. September 2019 findet am Dienstag, 17. September 2019, von 10 bis 17 Uhr ein Beratungstag statt. Zum Thema „Herausforderung Demenz – Möglichkeiten der Betreuung, Pflege und Unterstützung zu Hause“, wird um 15 Uhr der 1. Vorsitzende der Deutschen Alzheimer Gesellschaft Landesverband Bayern e. V., Matthias Matlachowski referieren. Im Anschluss steht er dem Publikum ebenso wie Britta Huse-Dürrast und Jessica Moeller vom Sachgebiet Gesundheit am Landratsamt Lichtenfels für Fragen zur Verfügung. Am Mittwoch, 18. September 2019, Sabrina Hüttner und Carmen Kluck vom AWO-Sozialzentrum Redwitz Versorgungsangebote rund um die Pflege vor. Am 19. September zeigt Frank Gerstner von der Fachstelle für pflegende Angehörige Michelau in der Zeit von 10 bis 16 Uhr Unterstützungsangebote auf. Am Dienstag, 24. September, steht die Seniorengemeinschaft des Landkreises Lichtenfels von 10 bis 16 Uhr für Fragen zur Vermittlung von ehrenamtlichen Hilfen zur Verfügung.

Die Bayerische Architektenkammer bietet am Mittwoch, 25. September, von 10 bis 13 Uhr eine Beratung zur Barrierefreiheit von Martin Göhring, Diplom-Ingenieur (FH) Architekt aus Coburg, an. Zum Abschluss informiert am Donnerstag, 26. September, von 10 bis 16 Uhr Sophie Schelder von der Betreuungsstelle des Landratsamtes Lichtenfels über Patientenverfügung und Betreuungsvollmacht.

Für weitere Fragen stehen Britta Huse-Dürrast und Jessica Moeller vom Sachgebiet Gesundheit am Landratsamt unter Tel. (09571) 18-380 und -568 zur Verfügung. Eine Programmübersicht gibt es ferner auch unter www.lkr-lif.de. (red)

Schlagworte