VIERZEHNHEILIGEN

Autos und Zweiräder unter Gottes Schutz gestellt

Autos und Zweiräder unter Gottes Schutz gestellt
Pater Heribert segnet neben dem Fahrzeug natürlich auch den Fahrer sowie die Christophorus-Plakette auf der Frontscheibe. Foto: Gerd Klemenz

Für viele Menschen steht der Urlaub vor der Tür. Darüber hinaus sind unzählige Leute sind täglich mit dem Auto unterwegs, sie es auf dem Weg zur Arbeit, zum Einkaufen oder in der Freizeit. Kraftfahrzeuge sind ein unentbehrlicher Bestandteil im Leben des Menschen und der Gesellschaft. Und genau deshalb wurden sie jüngst im Rahmen einer Andacht zu Ehren des heiligen Christophorus unter den Schutz Gottes gestellt.

Autos und Zweiräder unter Gottes Schutz gestellt
Über die Autos, Motorräder, Fahrräder und natürlich die Menschen, die sie fahren, ruft Pater Heribert den Segen Gottes. Foto: Gerd Klemenz

Zahlreiche Gläubige waren zugegen, als es auch um die Verantwortung gegenüber Mitmenschen und der Natur ging. In seiner Predigt beleuchtete Pater Heribert auf die Legende des Heiligen ein, der seine Kraft in den Dienst des mächtiszgen Herren stellen wollte. Ein Einsiedler führte ihm hierbei vor Augen, dass dies nur Gott sein könne. An einer tiefen Furt trug der bärtige Riese Reisende durch den reißenden Fluss. Als er eines Tages einen Knaben auf die Schulter nahm, so wird erzählt, trug sich das Kind anfangs sehr leicht. Doch je weiter sie kamen, desto schwerer schien es zu werden. „Mir war es, als hätte ich die Welt auf der Schulter getragen“, soll er hinterher gesagt haben.

Feuerwehrleute sind der Christophorus der modernen Zeit

„Der Christophorus ist ein aktueller Heiliger“, meinte der Franziskanerpater und erinnerte an vergangene Hochwasserereignisse. Da habe man den Christophorus von heute gesehen, in Gestalt von Feuerwehrleute.

Nach der Andacht ging der Guardian zur Fahrzeugsegnung über. Auf dem Vorplatz der Basilika standen viele Autos und Motorräder aus nah und fern. Geduldig segneten die Franziskanerpatres Alexander und Heribert zunächst das Gefährt und anschließend jeden Fahrer.

Christophorus ist der Schutzheilige aller Reisenden und zählt zu den 14 Nothelfern. Am Gnadenaltar wird er als großer, starker Mann dargestellt, der das Jesuskind auf der Schulter trägt und einen Baumstamm in Händen hält.

 

Schlagworte