OBERLEITERBACH

Kinderaktionstag: Mit dem Feuerlöscher die Flammen besiegt

Kinderaktionstag: Mit dem Feuerlöscher die Flammen besiegt
Die echten Flammen mit dem Feuerlöscher ausmachen? Da sind die Kinder mit Feuereifer dabei. Foto: Martina Drossel

Das Feuer ausmachen? Das lässt sich Julius nicht zweimal sagen. Beherzt greift er zum Feuerlöscher, visiert mit dem Schlauch die Flammen an und drückt den Hebel.

Es zischt, als der Pulverstoß aus dem Behältnis entweicht. Einen weiteren Pulverschwall später ist das Feuer erstickt. „Gut gemacht“, loben die Feuerwehrler den Siebenjährigen, der sehr stolz ist und lächelt. Die umstehenden Zuschauer sind beeindruckt.

Wahlweise mit dem Schnellangriff oder der Kübelspritze

Beim zweiten Kinderaktionstag der Freiwilligen Feuerwehr Oberleiterbach auf dem Festplatz steht die Praxis im Vordergrund. Klar, wer möchte, kann sich die Aufgaben und Geräte der Wehr erklären lassen. Doch die meisten kleinen Gäste wollen vor allem selbst ausprobieren. Wie gut, dass es das Brandhaus gibt, das Vorsitzender Michael Hennemann selbst gebaut hat. Wahlweise mit dem Schnellangriff am D-Schlauch oder mit der Kübelspritze geht es dem fiktiven Feuer dann an den Kragen.

Mit einem echten Feuerwehrhelm auf den Kopf und echten Feuerwehrhandschuhen an den Fingern macht den Kids riesig Spaß, die Klappen umzuspritzen. Die Kür, die „Flammen“ auf dem Dach zu löschen, ist da schon etwas schwieriger, doch auch das meistern sie. Insgesamt legen die Brandbekämpfer in spe ein beeindruckendes Tempo an den Tag.

Auch beim Löschen des richtigen Feuers mit dem Kohlendioxid- oder Pulverlöscher sind die Kinder richtig flink. Die Ratschläge, immer mit der Windrichtung und in Stößen zu löschen, sind schnell verinnerlicht. Und so kommen die Organisatoren mit dem Anzünden des Feuers kaum noch nach, so schnell ist es schon wieder aus.

Der Erlös ist für die Dorfjugend bestimmt

Kinderaktionstag: Mit dem Feuerlöscher die Flammen besiegt
Am Brandhaus ist Zielspritzen angesagt. Wer die Klappen richtig trifft, ist im Nu fertig mit dem „Löschen“. Foto: Martina Drossel

Action verspricht auch die riesige Hüpfburg, die zwischen Gemeinschaftshaus und Spielplatz steht. Sie ist feuerwehrrot und in Feuerwehroptik gehalten, quasi wie für den Kinderaktionstag gemacht.

Und sie hat sogar eine Rutsche: was für ein Spaß! Wer möchte, kann sich bei Regina Schlenk tolle Motive auf Backen oder Stirn malen lassen. Auch dieses Angebot wird gerne genutzt.

Und für zwischendurch sind da ja auch noch die Torwand, die Seilbahn, die Doppelschaukel, das Rutschenhaus … und, und, und. Für das leibliche Wohl sorgen an diesem Nachmittag Feuerwehr und die Leiter der Dorfjugend gemeinsam, der Erlös ist für einen guten Zweck bestimmt: Er kommt der Dorfjugend zugute.

Schlagworte