BAD STAFFELSTEIN/GRUNDFELD

Schwitzen beim Fußballgolf in Grundfeld

Karla kann sich freuen. Sie hat beim Fußballgolf den Ball versenkt. Foto: red

Bei der letzten Aktion im Pfingstferienprogramm lud der Kreisjugendring Lichtenfels Kinder und Jugendliche ab acht Jahren zu einer Radltour ein. 21 Mädchen und Jungs wurden von ihren Betreuern Uschi, Carina, Laetizia, Florian und Thomas aufgefordert, auf ihr Zweirad zu steigen und mit ihnen auf verschlungenen Wegen nach Grundfeld zu fahren.

Die Abkürzung Fugo stand für Fußballgolf auf dem dortigen Gelände. Bei brütend heißen Temperaturen wurde in vier Mannschaften hart um die geringste Punktzahl gekämpft. Es galt, den Fußball auf überdimensionalen Minigolfbahnen in die dafür vorgesehenen Löcher zu schießen. Ob durch einen Korbreifen, unter oder über Hürden aus Baumstämmen, um Kurven oder einfach auf einen Hügel – die 18 Bahnen waren für die ehrgeizige Truppe eine echte Herausforderung.

Das kühle Getränk im Schatten spendenden Carport verdient

In Schweiß gebadet, freuten sich alle auf das bestellte Mittagessen und ein kühles Getränk im Schatten spendenden Carport der Anlage. Dabei wurde natürlich auch über die richtige Technik bei der einen oder anderen Bahn diskutiert, bevor es weiter zum nächsten Tagesordnungspunkt ging.

Auf dem Weg dorthin forderten die Betreuer noch einmal zu einem Boxen-stopp auf, um die leeren Energiereserven in Form von Getränken oder einem kühlen Eis aufzufüllen.

Interessanter Rundgang durch die Kläranlage

An der Bad Staffelsteiner Kläranlage führte der dortige Chef Thomas Schüpferling die Kinder über das Gelände und erklärte einzelne Arbeitsschritte. In der mechanischen Vorreinigung werden über Schotterfang und Rechen zuerst grobe Verschmutzungen des Abwassers entfernt. So erfuhren die Teilnehmer, dass Feuchttücher, Essensreste und Fett absolut nichts im Abfluss zu suchen haben.

Der Kahn über den Main ist mit Kindern und Fahrrädern beladen. Foto: red

 

Diese Ablagerungen müssen nämlich von den Mitarbeitern per Hand entfernt werden, während sich Toilettenpapier aufgrund der Faserung leichter auflöst und kein großes Problem darstellt. Im Labor konnte er dies der Gruppe in einem Versuch veranschaulichen.

Zur versteckt liegenden Anlegestelle eines Schelchs

Beim nächsten Schritt, der biologischen Reinigung, bauen Bakterien Inhaltsstoffe mit Hilfe von Sauerstoff ab. Die Kinder durften das Belebungsbecken im laufenden Betrieb bestaunen, den unangenehm riechenden Klärschlamm begutachten und bekamen so einen Eindruck mit welchem Aufwand unser Abwasser gereinigt wird.

Ein paar Kinder schauen neugierig in das Klärbecken. Foto: red

Danach stand eine kleine Überraschung auf dem Programm. Uschi Sünkel verriet nur so viel: Die Gruppe würde mit ihren Rädern den Fluss überqueren. So fuhren die Betreuer vorneweg und führten die Kinder zur versteckt liegenden Anlegestelle eines Schelchs.

Dies ist ein Kahn, mit dem der Fährmann sie auf die gegenüberliegende Mainseite transportieren sollte. Mehrere wackelige Fuhren mit diesem Gefährt waren notwendig, bis die lustige Gesellschaft mitsamt ihren Drahteseln das Ufer in Nedensdorf erreichte.

 

Froh, wieder festen Boden unter den Füßen zu haben, stiegen alle auf ihre Stahlrösser und radelten wieder zurück Richtung Lichtenfels, wo die Eltern bereits am Landratsamt auf ihre sportlichen Kinder warteten. Kaum angekommen, fragen alle bereits nach den nächsten Angeboten im Sommerferienprogramm. (red)

 

Schlagworte