PRÄCHTING

Bürgerversammlung: Heuer Baugebietssuche im Kelbachgrund

Die Wortmeldung eines jungen Vaters hatte die künftige Gestaltung der Schülerbeförderung zum neuen Schuljahr ab September zum Gegenstand. Der Bürgermeister bedauerte, dass er nicht einfach das ortsansässige Busunternehmen hierfür auswählen kann, was durch die Nähe den Vorteil einer höheren Flexibilität mit sich brächte. Bedingt durch die Auflagen der Rechtsaufsicht sei die Gemeinde gehalten, die Buslinien auszuschreiben. Tobias Walter vom Markt Ebensfeld ergänzte aber, dass weitgehend „alles beim alten bleibt“ und sich lediglich die Abfahrtszeiten um ein paar Minuten verändern.

Die Beförderung der derzeit vier Kinder aus Peusenhof und Sträublingshof – den einzigen Ortsteilen mit Schulkindern, die nicht vom VGN-Bus angefahren werden – wird durch einen separaten Schülerverkehrsdienst bedient werden, der Bürgermeister sicherte eine zuverlässige Lösung hier zu, genauso im Falle von Schwimmbad- oder Museumsbesuchen. (mde)

Schlagworte