KUTZENBERG

Helfen macht Spaß: Stolze 481 Euro „ersungen“

Helfen macht Spaß: Stolze 481 Euro „ersungen“
Große Freude über eine großzügige Spende: (v. li.) HMS-Initiator Till Mayer, stellvertretender Standortleiter Bernhardt Gehringer und Dietmar Hagel vom Bezirksklinikum Obermain, Anastasia Maarsman-Bayer, Elisabeth Merklein, Melanie Wagenhäuser mit Tochter Tabea als Repräsentanten... Foto: Theresa Ehrl

Tanzende Paare, zahlreiche Zugaben und stehende Ovationen am Ende des Konzerts: Die Gäste des „Helfen macht Spaß“-Benefizkonzerts, organisiert vom Bezirksklinikum Obermain im Februar, waren aus dem Häuschen und feierten die Sängerinnen und Sänger der Stimmbildungskurse der vhs Bamberg Stadt.

Eine stattliche Spendensumme von 481,59 Euro kam an jenem Sonntagabend zusammen, worüber sich nun hilfsbedürftige Menschen in der Region freuen können. „Helfen macht Spaß“ hat Tradition. Im nächsten Jahr feiert die erfolgreiche Leseraktion des Obermain-Tagblatts ein rundes, nämlich 20-jähriges Bestehen. „Das Bezirksklinikum Obermain mit seinen Fachkompetenzen in den Bereichen Rheumatologie, Lungenheilkunde und Psychiatrie will den Menschen auf vielfältige Weise helfen.

Zum einen durch medizinische Dienstleistungen, die dem Patienten zugute kommen. Zum anderen beteiligen wir uns sehr gerne immer wieder an „Helfen macht Spaß“-Veranstaltungen, weil wir wissen, dass die Gelder einem guten Zweck dienen und bis auf den letzten Cent an Menschen in einer Notlage gehen“, sagt Bernhardt Gehringer, stellvertretender Standortleiter des Bezirksklinikums Obermain in Kutzenberg.

Zur offiziellen Scheckübergabe kamen als Vertreter der Stimmbildungskurse Anastasia Maarsman-Bayer, Elisabeth Merklein und Melanie Wagenhäuser mit Tochter Tabea. 25 Sängerinnen und Sänger der vhs Bamberg Stadt hatten sich uneigennützig in den Dienst der guten Sache gestellt und den Kutzenberger Festsaal bis auf den letzten Platz gefüllt.

Schlagworte