WOLFSDORF

Blumen- und Gartenfreunde Wolfsdorf: „Lindenkids“ unter neuer Führung

Blumen- und Gartenfreunde Wolfsdorf: „Lindenkids“ unter neuer Führung
Der scheidende und der neue „Arbeitskreis Lindenkids“ der Blumen- und Gartenfreunde: (stehend, v. li.) Elli Dusold, Claudia Wilmer, Susanne Schaad, Johanna Lieb, Mandy Gräsing-Lang und Daniela Zipfel, (sitzend, v. li.) Susanne Schwarz, Martina Hoffmann und Katharina Schütz. Foto: Thomas Hümmer

Nach dem Rücktritt des „Arbeitskreises Lindenkids“ im vergangenen Jahr verkündete Uschi Bornschlegel, die Vorsitzende der Blumen- und Gartenfreunde Wolfsdorf, bei der Jahreshauptversammlung die gute Nachricht, dass sich wieder fünf Mütter gefunden haben, die die Jugendgruppe weitführen werden. Die Vorsitzende ließ in ihrem Rückblick das vergangene Jahr Revue passieren. Es folgte der Tätigkeitsbericht der Jugendgruppe „Lindenkids“ durch Susanne Schwarz. Sie erzählte von einer Spende anlässlich des 20-jährigen Bestehens der Jugendgruppe von 500 Euro an die Geschwister-Gummi-Stiftung in Kulmbach. Der Gartenbauverein spendete ebenfalls 500 Euro. Mit dem Betrag von 1000 Euro schaffte sich die Geschwister-Gummi-Stiftung Kettcars und Laufräder an, berichtete Schwarz.

Erste Einsätze gut bewältigt

Die Versammlung freute sich, dass mit Mandy Gräsing-Lang, Martina Hoffmann, Johanna Lieb, Katharina Schütz und Daniela Zipfel fünf neue „Lindenkids-Mütter“ gefunden wurden, die die Jugendgruppe in Zukunft leiten werden. Die Mütter waren bereits bei der vergangenen Weihnachtsfeier im Einsatz, besorgten die Weihnachtsgeschenke und organisierten ein Christkind.

Schriftführerin Carmen Hatzold verlas das Protokoll, den Kassenbericht legte Kassiererin Erika Peschel vor.

Bornschlegel gab folgende Termine bekannt: Am Freitag, 15. März und Samstag (16.) sind Arbeitseinsätze geplant; am Dienstag, 9. April, das Schmücken des Osterbrunnens; am Freitag, 3. Mai, eine Maiandacht; am Pfingstsonntag, 9. Juni, unternehmen die Gartler eine Radtour zum Rosentag nach Birkach; am Freitag, 18. Oktober, heißt es „Äthiopisch kochen“; am Sonntag, 10. November, ist ein Seniorennachmittag und am Samstag, 14. Dezember, die Weihnachtsfeier. Außerdem findet am Samstag, 13. Juli, ein Fest mit Ehrungen zum 40-jährigen Bestehen des Vereins mit Ehrungen auf dem Sportplatz statt. Im August ist eine „Fahrt ins Grüne“ vorgesehen.

Diskussion um Gemeinschaftshaus

Der Vorsitzende der Feuerwehr, Thomas Geuß, zeigte erste Pläne zum Bau des neuen Feuerwehr- und Gemeinschaftshauses auf. Daraufhin entfachte sich eine kontroverse Debatte. Otto Fischer zeigte sich dabei von dem Entwurf mit zwei getrennten Gebäuden wenig angetan. Er kritisierte dabei die mangelnde Ökologie durch den Bau von zwei Gebäuden. Außerdem rage die Kulturscheune mit Feuerwehrhaus zu weit in den Sportplatz und verkleinere diesen dadurch stark. Die Anwesenden einigten sich, sobald konkrete Pläne vorlägen, die weitere Vorgehensweise mit der Dorfgemeinschaft zu besprechen. (thü)

Schlagworte