BAD STAFFELSTEIN

Koch-Kurs: So schmeckt das Single-Leben

Koch-Kurs: So schmeckt das Single-Leben
Beim Kochkurs hat Catrin Oberender eine weitere Variation ihres Lieblingsgerichts kennengelernt. Foto: Gerda Völk

Auch für eine Person kann man lecker, abwechslungsreich und gesund kochen. Wie das geht, zeigte Ernährungsfachfrau Monika Gerner bei einem Kurs in Bad Staffelstein. 15 Teilnehmer waren angemeldet. Unter all den Frauen befand sich ein Mann. Doch der einsetzende Regen auf gefrorenen Untergrund hielt dann manchen doch davon ab, sich auf den Weg zu machen. Ganze fünf Frauen und die Referentin fanden sich schließlich in der Lehrküche des AELF (Amt für Ernährung Landwirtschaft und Forsten) ein.

„Schnelle Küche für Singles“ stand auf dem Programm. „Der Kurs war gewünscht“, berichtet Gerner. Zu dem Zeitpunkt als das Angebot des Bildungswerks des Bayerischen Bauernverbandes zusammengestellt wurde, war von spiegelglatten Straßen noch nichts zu ahnen. Zehn Gerichte stehen auf der Speisekarte, die ausgesprochen abwechslungsreich ist. Als Vorspeise gibt es Käsesticks auf Salat, ein Fisch- und Fleischgericht, ein vegetarisches Gericht und als Nachspeise einen Apfelbecher mit Ricotta-Creme. Man entschließt sich alle Gerichte zu machen, schließlich wurden dafür die Zutaten eingekauft.

Leckeres Pasta-Gericht

Bei der Verteilung der Aufgaben ist man sich schnell einig. „Pasta mit Gorgonzola“ ist mein absolutes Lieblingsgericht erklärt Catrin Oberender aus Coburg. Vom Kursgebot des BBV hatte sie aus einer Beilage erfahren. Gemeinsam mit ihrer Arbeitskollegin Carola Schmidt aus Untersiemau waren sie trotz Wetterunbilden nach Bad Staffelstein gekommen.

„Vom Wetter haben wir uns nicht abhalten lassen“, erklärt Oberender. Für die beiden Frauen ist es ein kleines Event: Leute kennenlernen, zusammen kochen und letztlich auch gemeinsam essen. Jedes von der Referentin vorgestellte Gericht ist spätestens in 30 Minuten fertig. Es gibt Mini-Frikadellen mit Porreerahm. Das dafür benötigte Rapsöl, ein regionales Produkt, lasst sich wie Olivenöl verwenden, erklärt Gerner.

Aufgrund der geringen Teilnehmerzahl begnügt man sich bei der Zubereitung der Speisen auf zwei Küchenzeilen. Selbst die Referentin greift zum Kochlöffel und bereitet einen Lammrücken in Schokosoße zu. Das Fleisch wird nach dem Braten in Kräuter gewälzt und mit einer Schokosoße angerichtet.

Die Zartbitterschokolade bildet einen reizvollen Kontrast zur Säure der Brombeeren. Für die Nachspeise werden statt frischer Erdbeeren zwei Äpfel verwendet. Der größte Teil der Rezepte erfordert keinen großen Zeitaufwand, lässt sich auch als Abendessen kochen. Die Motivation der Teilnehmerinnen ist höchst unterschiedlich. Neue Anregungen für die Alltagsküche möchte eine Frau erhalten, denn schließlich will die Familie jeden Tag etwas essen. Und die Portionen lassen sich beliebig ausweiten. Alle zehn Gerichte werden appetitlich angerichtet und stehen als eine Art Büfett bereit. „Das schmeckt aber lecker“, findet eine der Teilnehmerinnen.

Ein echter Geheim-Tipp

Catrin Oberender hat eine weitere Variation ihres Lieblingsgerichts kennengelernt. Während ihre Version der „Pasta mit Gorgonzola“ der Geheimtipp eines Italieners ist, wird das im Kurs gekochte Gericht noch mit weiteren Zutaten verfeinert, wie beispielsweise Schinken und Zwiebeln. Geschmeckt hat es allen.