BAD STAFFELSTEIN

Dornig: Bogenschützen machen Jagd auf Wolf

Dornig: Bogenschützen machen Jagd auf Wolf
Bogenschießen bei Nacht ist enie ganz besondere Herausforderung. Foto: Bernd Freisleben

Es war für alle Teilnehmer etwas besonderes: Jüngst haben die Dornig-Schützen der Kultur- und Freizeitfreunde ihr erstes „Bogenwolf“-Gedächtnisturnier ausgelobt. 35 Bogenschützen fanden sich dafür in der Dornigarena ein. Geschossen wurde dabei nicht tagsüber, sondern nachts.

Teilgenommen haben neben Vereinsmitgliedern auch Gastschützen von den „Bowhuntern“ aus Rossach, dem „Wuida Haufa“ aus Abensberg, vom Schützenverein Steinbachwald Rauhenzell sowie die Kgl. Priv. Schützen aus Hammelburg und weitere Gäste.

Der Parcours startete auf der Dornigterrasse und war mit 18 beleuchteten 3D-Zielen und Sonderschüssen präpariert. Begonnen wurde mit einem Tiefschuss von Terrasse aus in den darunter liegenden Hang. Die mit Fackeln kenntlich gemachten Ziele erforderten einiges Geschick beim Schießen in der Dunkelheit. Sie waren zugleich ein hervorragendes Training der Hand-Augen-Koordination.

Auch einen Drachen erlegt

Glanzpunkte waren die Tunnelschüsse auf einen Drachen und den heulenden Wolf. Dieser war vor der Kulisse eines beleuchteten Vollmondes platziert. Der Schuss durch die Feuertonne erforderte ferner extreme Zielgenauigkeit. So manchem Pfeil wurde diese Herausforderung zum Verhängnis.

Beim Sonderschuss „verdeckte Zielscheibe“ schossen die Teilnehmer zudem diverse Sachpreise aus. Für das leibliche Wohl war bestens gesorgt. Ein gemütliches Beisammensein im Vereinshaus am Dornig mit musikalischer Begleitung der „Dornigschützenband“ rundete den Abend ab.

Dornig: Bogenschützen machen Jagd auf Wolf
Dornig-Schützen der Kultur- und Freizeitfreunde und ihre Gäste machten Jagd auf den Wolf.