EBENSFELD

40 Jahre Gartenbauverein: Hans Schütz gab die Initialzündung

Sie hoben den Verein für Gartenbau und Landschaftspflege Ebensfeld vor 40 Jahren aus der Taufe. Kreisvorsitzender Meißner (re.) zeigte sich stolz. Foto: Otto Weidner

Dass Ebensfeld als das sogenannte Tor zum Gottesgarten am Obermain insbesondere optisch im Landkreis Lichtenfels heraussticht, dazu haben in den vergangenen 40 Jahren auch die Frauen und Männer des örtlichen Gartenbauvereins nicht unerheblich beigetragen. Und da in Ebensfeld nicht nur gearbeitet, sondern auch viel und oft gefeiert wird, ließ es sich der Vorstand um Gabi Braun nicht nehmen, alle Mitglieder zu einer etwas anderen „Geburtstagsfeier“ einzuladen. Dabei wurden auch zahlreiche Mitglieder geehrt.

Nach einem Gedenkgottesdienst mit Professor Otmar Fuchs waren alle Gäste zu einem schmackhaften Mittagessen eingeladen, bevor bei einem Festakt mit einem kleinen Rückblick auf die vergangenen 40 Jahre auch Bürgermeister Bernhard Storath und der Kreisvorsitzende der Gartenbauvereine, Landrat Christian Meißner, sprachen. Zudem konnten Interessierte mehrere von Kunibert Wagner gestaltete Fotowände ansehen – und amüsierten sich.

Im Einsatz für die Schöpfung

Professor Otmar Fuchs dankte den Vereinsmitgliedern für den 40 Jahre währenden Einsatz für Natur, Gartenbau und Landschaftspflege – und somit für die gesamte Schöpfung. Vereinsfotograf Kunibert Wagner beantwortete „aus dem FF“ so manche Fragen, wann doch dieses Bild oder bei welcher Gelegenheit jenes Foto aufgenommen wurde.

Auch wenn Vorsitzende Gabi Braun eigentlich ja keine Freundin großer Reden ist, ließ sie es sich nicht nehmen, mit Witz und Charme einen kurzen Abriss der vergangenen vier Jahrzehnte zu geben, aber auch auf die noch stärker notwendige Mitglieder- und Jugendarbeit hinzuweisen. Bürgermeister Bernhard Storath sprach nur seinen Dank für den heutzutage nicht mehr alltäglichen Einsatz für das Allgemeinwohl aus, sondern wies auch auf die über die Jahrzehnte geänderte Zielrichtung der Gartenbauvereine von der reinen Ortsverschönerung hin zu Aktivitäten für zukunftsfähige Dörfer, in denen Menschen glücklich und zufrieden leben können.

Ziemlich spontan gegründet

Luitgard Hassler ließ die vergangenen 40 Jahre Revue passieren, von einer ziemlich spontanen Gründungsversammlung am 2. Juni 1978 bis heute. Als damaliger Ideengeber war Hans Schütz auch bei der Jubiläumsveranstaltung anwesend. Von anfänglich 59 Mitgliedern unter Vorsitzendem und Bürgermeister Karl Reinlein sowie Stellvertreter Thomas Blum wuchs der Verein auf 139 Mitglieder an. Ab 1991 übernahm Marianne Jung 18 Jahre lang den Vorsitz, bevor Gabi Braun 2007 das Ruder übernahm.

Als ein Paradebeispiel der Einsatzfreude der Gartenbauvereinsmitglieder gilt die Renovierung des „Käppela“ am Weg zum Ansberg (Veitsberg). Gewürdigt wurde das Engagement auch bei einem ersten Platz auf Kreisebene beim Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden, unser Dorf hat Zukunft“. Natürlich kam in den vergangenen Jahren die Geselligkeit nicht zu kurz.

Unvergessen bleibt der Kreisgartentag 2002 mit dem Thema „Ebensfeld öffnet die Tore”, der nach zweijähriger Vorbereitungszeit mit einem Besuch tausender Gäste belohnt wurde. Mit dem Erlös der vielfältigsten Veranstaltungen wurde schon so manches gemeinnützige Projekt unterstützt.

Bei soviel Engagement konnte Landrat Christian Meißner nur noch seinen herzlichsten Dank an alle, die diesen Weg bis heute mitgestaltet haben, aussprechen. Ausdrücklich überbrachte er seinen Respekt für diesen gelebten Gemeinsinn und dem Beitrag zum Naturschutz, ob im eigenen Garten oder in der Flur.

Ehrungen

25 Jahre im Verein für Gartenbau und Landespflege: Ruth Böhmer, Friedrich Böhmer, Franz Dirauf, Kunigunda Gartenschläger, Maria Geldner, Sophie Groh, Luitgard Haßler, Ernst Haßler, Alfons Hauptmann, Kathinka Hauptmann, Elisabeth Hetzel, Norbert Jung, Theo Lunkenbein, Herbert Neuner, Brigitte Popp, Anne Schüler, Barbara Schmittinger, Lydia Wendler, Ludwig Wendler.

40 Jahre: Anita Fischer, Dora Gast, Katharina Gehringer, Elfriede Herold, Georg Lang, Gundi Müller, Maria Nagel, Josef Raab, Anna Schultheiß, Barbara Spindler, Anni Wagner.

Gründungsmitglieder: Konrad Gagel, Gabriele Hammer, Hans Herold, Philipp Hofmann, Marianne Jung, Gerhard Jung, Bernhard Kasper, Elli Kropp, Manfred Kuschel, Johann Lang, Michael Lieb, Hans Moritz, Nikolaus Motschenbacher, Bernhard Müller, Helmut Müller, Sieglinde Raab, Peter Schmauser, Helga Schneider, Hans Schütz, Christl Schütz, Robert Spindler, Theresia Tussetschläger, Kunibert Wagner, Manfred Zenk.

Diese Frauen und Männer sind seit 40 Jahren dem Verein treu. Dazu gratulierte Bürgermeister Bernhard Storath (re.). Foto: Otto Weidner
Diese Mitglieder sind seit einem Vierteljahrhundert im Verein für Gartenbau und Landschaftspflege. Foto: Otto Weidner
Dokumentiert das jahrzehntelange Engagement: Kunibert Wagner vor seiner Fotowand. Foto: Otto Weidner