BAD STAFFELSTEIN/BERLIN

Bad Staffelstein: Barrierefreier Bahnhof aus Bundesmitteln

Der Zugang zu den Gleisen am Bad Staffelsteiner Bahnhof soll barrierefrei gestaltet werden. Die Finanzierung erfolgt aus Bundesmitteln. Foto: Markus Drossel

„Der entscheidende Schritt ist getan: Die Finanzierung für den barrierefreien Ausbau des Bahnhofs Bad Staffelstein steht“, freut sich freut sich die Bundestagsabgeordnete Emmi Zeulner (CSU) am Donnerstagabend in einer Pressemitteilung. „Der Bund finanziert den Ausbau zu 100 Prozent! Der Einsatz der vergangenen Jahre zahlt sich endlich aus. Mit einem besseren Ergebnis hätten wir nicht rechnen können.“

Am Donnerstag sei in der Bereinigungssitzung des Haushaltsausschusses beschlossen worden, dass das sogenannte Zukunftsinvestitionsprogramm, das für den barrierefreien Ausbau von kleinen Bahnhöfen aufgelegt wurde, nun die nötigen Haushaltsmittel in Höhe von 330 Millionen Euro erhält, um die Projekte vollständig zu finanzieren. „Die 100-prozentige Finanzierung solcher Baumaßnahmen ist eine Ausnahme und ich freue mich besonders, dass der Bahnhof Bad Staffelstein nun hiervon profitieren wird“, so Zeulner weiter. „Nachdem wir bereits in der vorangegangenen Wahlperiode erreichen konnten, dass die Planung für den Umbau aus Bundesmitteln finanziert wird, ist es jetzt ein großer Erfolg, dass der Bund nun auch die Mittel für die Umsetzung bereitstellt.“

In Bad Staffelstein werden davon die Modernisierung des Bahnsteigs, der Bau eines Aufzugs, der Bau einer Rampe, der Bau einer Personenunterführung, sowie weitere Detailmaßnahmen finanziert. Hierfür sollen im Laufe des Jahres 2020 alle Planungen abgeschlossen sein.