ZAPFENDORF

Waldkindergarten Zapfendorf: Basteln, malen, Bäumchen pflanzen

Selbst ist das Kind: Die „Waldeulen“ hatten sich mit Spaten und Schaufeln ausgerüstet, um gemeinsam einen Baum zu pflanzen. Foto: Martina Drossel

Und zur Feier des Tages pflanzten die „Waldeulen“ selbst auf ihrer Spielwiese einen Baum: Groß war der Zuspruch beim Tag der offenen Tür im Waldkindergarten, der kürzlich den Betrieb aufgenommen hatte. Drei Wochen nach der offiziellen „Einweihung“ war die besondere Kinderbetreuungsstätte am Waldrand Richtung Unterleiterbach einmal mehr ein Publikumsmagnet. Der Baum, der irgendwann den spielenden Kindern Schatten spenden soll, war nur eine von vielen Aktionen und Attraktionen, die an diesem Sonntagnachmittag geboten waren.

Natürlich standen, wie sollte es anders sein, die Kinder im Mittelpunkt. Sie bastelten eifrig mit Eltern und Kindergartenpersonal schmucken Kastanienketten, bemalten sorgsam Rindenstücke und Stöcke, spielten Fangen im Waldstück, bewunderten die Naturmaterialien, die sie fanden, bauten aus Zweigen Tipis und zogen sogleich ein – und dergleichen mehr.

An Stellwänden gab es Informationen rund um die Waldgruppe „Waldeulen“ des Kindergartens „Sankt Christophorus“ und deren pädagogisches Konzept.