KLOSTER BANZ

Konzert mit vertonten Gedichten von Friedrich Rückert

Malte Müller stellt zusammen mit Götz Payer am 13. Oktober ihre CD „Von sanftem Traum umflossen“ in Kloster Banz vor. Foto: Val Thoermer

Der aus Lichtenfels stammende Tenor Malte Müller wird zusammen mit dem renommierten Stuttgarter Pianisten und Liedbegleiter Götz Payer am Samstag, 13. Oktober, um 19 Uhr im Kaisersaal auf Kloster Banz einen Liederabend mit Vertonungen nach Texten des großen Franken Friedrich Rückert geben.

Das Konzert bildet den Auftakt zum offiziellen Release des bei Spektral Records Anfang Oktober erschienenen Albums „Von sanftem Traum umflossen – Lieder nach Friedrich Rückert“.

Im Konzert werden die beiden Musiker Werke von der CD dem Publikum vorstellen. Friedrich Rückert (1788-1866), Sprachgelehrter, Orientalist und vor allem Weltpoet, lebte ab 1821 mit Unterbrechungen in Neuses bei Coburg. Noch heute steht dort sein Gutshaus.

Seine Fülle von teils überschwänglichen, teils melancholischen Gedichten veranlasste die größten Komponisten von der Frühromantik bis in die Neuzeit hinein zu ergreifenden musikalischen Kunstwerken.

Malte Müller und Götz Payer haben für ihr Programm neben bekannten und weltweit häufig gespielten Kompositionen wie „Widmung“ von Robert Schumann und „Fünf Rückert-Lieder“ von Gustav Mahler auch Raritäten ausgesucht.

So werden ebenso Werke von heute weniger gespielten, dennoch nicht weniger hervorragenden Komponisten zu hören sein. Genannt seien hier der Hallenser Komponist und Dirigent Robert Franz und der österreichische Tonsetzer Wilhelm Kienzl, zeitlebens ein großer Wagner-Verehrer.

Sein Liederzyklus „Aus Friedrich Rückert?s Liebesfrühling“ Opus 11, der in Vergessenheit geraten war und im Druck nicht mehr verlegt wird, wurde für das Projekt zu neuem Leben erweckt und wird nun im Konzert erstmalig wieder zu hören sein.

Karten sind im Vorverkauf bei Roberto Bauer in Lichtenfels erhältlich.