BAD STAFFELSTEIN

Spielspaß über der glucksenden Lauter

Der Hahn im Korb: Intendant Jan Burdinski, eingerahmt von Kirsten Annika Lange (rechts) und Laura Mann. Die zwei Schausp... Foto: Birgid Röder

Das Brückentheater im Kurpark von Bad Staffelstein ist das wohl weltweit erste Freilichttheater auf einer Brücke. Am 1. Mai startet mit „Verliebt, verlobt, verschwunden“ die fünfte Saison, in der der Fränkische Theatersommer hier anspruchsvolle und abwechslungsreiche Unterhaltung bietet.

Intendant Jan Burdinski erläutert das aktuelle Programm, das Komödie und Kammerspiel, Chanson und Literatur bietet. 100 Jahre Kreuzworträtsel, 200 Jahre Saxophon, diese Jubiläen stehen im Juli im Mittelpunkt. „Zwei Waagerecht“ handelt von der außergewöhnlichen Liebesromanze zweier vereinsamter Kreuzworträtsel-Fans in einem Zugabteil. Die aus Rödental stammenden Laura Mann, die an der Schauspielschule Hamburg studiert hat, spielt am gemeinsam mit Markus Veith in diesem Stück.

„Das Auf und Ab des Adolphe Sax“ widmet sich der Skandalgeschichte eines Instruments und seines Erfinders, die Anregung kam von dem Saxophonisten Johannes Neuner, der mit auf der Bühne stehen wird. Lustig, traurig, tiefsinnig, skurril, voller Selbstironie: Die Stücke im Brückentheater sind sorgfältig für die kleine Bühne ausgewählt, ein oder zwei Akteure in Reichweite des Publikums, das Programm ist abwechslungsreich und unterhaltsam. 14 Spieltage gibt es, abgestimmt mit der „Musik vor dem Rathaus“, damit es keine Terminüberschneidungen gibt. Acht der Stücke sind in diesem Jahr neu. Etwa die Verschmelzung zweier Opern in einem Figurentheater am 22. Mai. Burdinski schwärmt regelrecht von der Kunstfertigkeit des Puppenspielers Thomas Glasmeyer.

„Billie Holiday: Allein die Musik zu hören ist ein Vergnügen hoch drei.“

Jan Burdinski

Intendant

Oder die spannende Geschichte von Billie Holiday – von einem großer Jazzstar, Drogen und Rassismus. „Allein die Musik zu hören ist ein Vergnügen hoch drei“, sagt Burdinski.

Maria Adriana Albu ist „Miriam - ganz in schwarz“. Mit schwarzem Humor erzählt das Solo-Stück von einer jungen Frau, die nicht trauern kann und auf Beerdigungen Unbekannter ihre Gefühle sucht. Andere, wie die Wilhelm-Busch-Hommage „Ein jeder Narr tut was er will“ oder „Eulenspiegels Enkel“ sind so gefragt, dass sie erneut im Programm stehen. Kirsten Annika Lange spielt zum ersten Mal in Oberfranken. Sie ist am 1. Mai die „Braut im Baumhaus“, die hier eine Tirade gegen die Männer ablässt. „Nicht nur die Frauen, auch die Männer werden genug zum Lachen haben“, verrät die Neue im Ensemble des Theatersommers.

Einzigartige Atmosphäre

Sie hat sich gemeinsam mit Laura Mann von Jan Burdinski das Brückentheater zeigen lassen, beide sind begeistert von der Atmosphäre der Kleinkunstbühne, die über der plätschernden Lauter im Kurpark 65 nummerierte Sitzplätze für die Besucher bietet.

Einen Wunsch hat Jan Burdinski noch: Eine Kiste mit Decken, wenn es das Wetter einmal nicht so gut meint, mäusesicher aus Aluminium. „Wir haben schon richtig gefroren“, erinnert er sich an den verregneten Beginn der Saison 2013. Nachdem die Zahlen im Juni mit 1200 Besuchern weniger als im Vergleichszeitraum 2012 noch katastrophal waren, rissen Juli und August die Statistik herum und es wurde das zweiterfolgreichste Jahr des Brückentheaters.

Vorverkauf läuft

Der Vorverkauf läuft bereits. „Wer einen Gutschein hat, dem empfiehlt es sich, diesen schon vor der Aufführung einzulösen“, sagt Anne Maria Schneider, Leiterin des Kur und Tourismus Service. Nicht, dass der Gast vor der ausverkauften Kleinkunstbühne steht. Denn: „Das Brückentheater lieben nicht nur die Schauspieler, sondern auch die Zuschauer“, weiß Burdinski.

Karten gibt es beim Kur und Tourismus Service Bad Staffelstein, Bahnhofstraße 1, Tel. (09573) 33120, im Kurhotel und in der Schön-Klinik.

Programm 2014

1. Mai „Verliebt, verlobt, verschwunden.“

8. Mai „Miriam - ganz in schwarz“

22. Mai „Der Barbier von Sevilla tanzt auf Figaros Hochzeit“, Figurentheater.

29. Mai „(K)ein Märchen aus uralten Zeiten“

5. Juni „Du sollst nicht lieben“ (Kreisler)

19. Juni „Billie Holiday- der Blues der Lady“ 3. Juli „Eulenspiegels Enkel"

17. Juli „Zwei Waagerecht“

31. Juli „Das auf und Ab des Adolphe Sax“ 14. August „Ein jeder Narr tut, was er will"

28. August „Schöne Nixen knicksen"

4. September „Verliebt, verlobt, verschwunden“

11. September „My Way"

18. September „Ich säge an dem Ast, auf dem wir sitzen“

Die Veranstaltungen beginnen um 19 Uhr.

Schlagworte