KLOSTER BANZ

Abenteuer auf den Spuren der Wildkatzen im Banzer Wald

Abenteuer auf den Spuren der Wildkatzen im Banzer Wald
Gut ausgeschildert ist der Wildkatzenpfad im Banzer Wald. Foto: red

Ein spannender Familienausflug führt auf den Wildkatzenpfad im Banzer Wald – ein besonderes Abenteuer vor allem für Kinder.

Vor einigen Jahren wurden im Banzer Wald erstmals wieder Wildkatzen gesichtet, nachdem sie in ganz Bayern lange als ausgestorben galten. Auf dem Wildkatzenpfad können sich Familien auf die Spuren der scheuen Tiere begeben.

Jederzeit begehbar und Kinderwagen-tauglich

Der jederzeit begehbare, Kinderwagen-taugliche Weg mit Start beim Parkplatz am Banzer Wald (an der Waldschänke rechts in den Wald hinein den Schildern folgen) ist etwa zwei Kilometer lang und führt auf schattigen Waldwegen zu acht verschiedenen Stationen mit kindgerechten Schautafeln. Große und kleine Besucher erfahren dort interessante Details über die leisen Jäger, ihr Verhalten und ihre besonderen Fähigkeiten.

Im Vergleich zur Hauskatze sind die Tiere größer (bis 90 Zentimeter), ihr Pelz hat eine verwaschene Färbung, ihre Statur ist kräftiger und der Schwanz buschiger. Und wer hat schon gewusst, dass Wildkatzen unglaublich gut hören und 3,60 Meter springen können?

Balancieren, Tiere entdecken, lauschen, springen

Weil es Kindern natürlich viel mehr Spaß macht, auch selbst aktiv zu werden, kann man nicht nur Infos auf Tafeln lesen, sondern mit allen Sinnen selber „Wildkatze spielen“. Zu den Aufgaben gehört es zum Beispiel, geschickt auf Baumstämmen zu balancieren, mit einem Fernglas versteckte Waldtiere aus Metall zu entdecken, mit Hörrohren ganz bewusst die Geräusche des Waldes zu erleben oder, als echtes Highlight, an einer kleinen Sprunggrube das eigene Weitsprungvermögen auszuprobieren. Spätestens dann merkt jedes Kind: 3,60 Meter ist ganz schön weit!

Auch über den Wald als Lebensraum von Wildkatzen und anderen Tieren lernt man viel beim „Learning by doing“ – so kann man die völlig unterschiedliche Rindenstruktur heimischer Laub- und Nadelhölzer ertasten und den Duft von Lindenblüten oder Stinkmorcheln riechen. Auch wenn man die scheuen Wildkatzen vielleicht gar nicht zu Gesicht bekommt, erfährt man doch so einiges „am eigenen Leib“ über die geheimnisvollen Tiere und hat auf alle Fälle ein spannendes Ausflugs-Erlebnis.

Der Wildkatzenpfad ist durch metallene Katzen-Aufsteller gut ausgeschildert und führt als Rundweg durch den Klettergarten wieder zurück zur Waldschänke und zum Parkplatz.

Weitere Infos: Kur & Tourismus Service Bad Staffelstein, Tel. (09573) 33120, E-Mail: tourismus@bad-staffelstein.de (www.bad-staffelstein.de). (red)

Schlagworte