ARNSTEIN

Vor 85 Jahren erstmals am Tisch des Herrn in Arnstein

Vor 85 Jahren erstmals am Tisch des Herrn in Arnstein
Vor 70 beziehungsweise 75 Jahren haben diese Gläubigen in Arnstein ihre Erstkommunion gefeiert Foto: Roland Dietz

Einen besonderen Festtag erlebten 41 Katholiken, die am vergangenen Sonntag in Arnstein ihrer ersten heiligen Kommunion gedachten. Unter den Klängen der Blaskapelle Kauper zogen sie vom Jugendheim in die festliche geschmückte Pfarrkirche Sankt Nikolaus ein.

Kirchenpfleger Gerhard Popp begrüßte Jubilare, die vor 25, 40, 50, 60, 70, 75, 80 beziehungsweise vor 85 Jahren in Arnstein zum ersten Mal zum Tisch des Herrn gegangen waren. Sie wurden in den Festgottesdienst als Lektoren bei Lesungen und Fürbitten eingebunden.

Vor 85 Jahren erstmals am Tisch des Herrn in Arnstein
Sie gedacthen ihrer Kommunion vor 80 und 85 Jahren. Foto: Roland Dietz
„Auf dem Weg eines Christen wird mit einer Taufkerze und später mit einer Kommunionkerze, die an der Osterkerze entzündet werden, der Beginn des Glaubens dargestellt.“
Gerhard Möckel, Pfarrer

Auch Pfarrer Gerhard Möckel freute sich, dass sich so viele an ihre Erstkommunion erinnerten und ihren Glauben mit ihrer Anwesenheit wieder bekundeten. In den Mittelpunkt seiner Ansprache stellte der Pfarrer eine Tauf-Kerze, die als Zeichen für den Bund mit Gott stehe. „Auf dem Weg eines Christen wird mit einer Taufkerze und später mit einer Kommunionkerze, die an der Osterkerze entzündet werden, der Beginn des Glaubens dargestellt“, erklärte Möckel.

Vor 85 Jahren erstmals am Tisch des Herrn in Arnstein
Vor 60 Jahren gingen diese Gläubigen zum ersten Mal zum Tisch des Herrn. Foto: Roland Dietz

Ein Begleiter könne der Glaube auch auf dem weiteren Lebensweg bei der Schule, im Beruf, Hochzeit und der Erziehung der Kinder sein. Der Lebensweg der Jubilare sei von Freud und Leid geprägt, auch wenn er bei jedem Einzelnen anders verlaufen ist. Dabei stelle sich die Frage, ob die Taufkerze oft für den Glauben gebrannt hat.

Vor 85 Jahren erstmals am Tisch des Herrn in Arnstein
Die Jubilare, die vor 50 Jahre Erstkommunion gefeiert hatten. Foto: Roland Dietz

Viele Erinnerungen an die Zeit der gemeinsamen Kindheit

„Gott hat in der Taufe versprochen, dass er für uns da sein wird – es ist schön, wenn dies nach so langer Zeit bei den Jubilaren weiter zum Ausdruck kommt“, betonte der Pfarrer. In Freuden und Leiden, in Höhen und Tiefen, bei oft unüberwindbar scheinenden Schluchten sei Gott mit seiner Liebe zu den Menschen da. Zum Abschluss zündete Pfarrer Gerhard Möckel symbolisch die auf dem Altar stehende Kerze an.

Vor 85 Jahren erstmals am Tisch des Herrn in Arnstein
Diese Jubilare gingen vor 25 beziehungsweise 40 Jahre das erste Mal in Arnstein zum Tisch des Herrn. Foto: Roland Dietz

Er dankte allen, die die schöne Feier möglich gemacht haben. Nach dem feierlichem Auszug trafen sich alle am Nachmittag wieder im Gotteshaus zur festlichen Dankandacht, gestaltet von Wortgottesdienstleiter Gerhard Popp. Auch die weltliche Feier kam nicht zu kurz. Im Anschluss wurde bei Kaffee und Kuchen in der Gastwirtschaft„Frankenhöhe“ in gemütlicher Runde an alte Zeiten erinnert.

 

Schlagworte