ALTENKUNSTADT

Verfallen Zuschüsse fürs Altenkunstadter Lehrschwimmbecken?

Verfallen Zuschüsse fürs Altenkunstadter Lehrschwimmbecken?
40 und teilweise mehr Jahre halten sie der CSU die Treue; sie wurden deshalb im Beisein der kommunalen Mandatsträger, von MdB Emmi Zeulner und desLandtagsabgeordneten Jürgen Baumgärtner ausgezeichnet. Foto: Dieter Radziej

Das geplante Lehrschwimmbecken und weitere Themen der Kommunalpolitik standen im Mittelpunkt der Ortshauptversammlung des CSU-Ortsverbands Altenkunstadt in der Gastwirtschaft „Zum Preußla.“ Auch der russische Krieg gegen die Ukraine wurde angesprochen.

„Wenn die Menschen sich für ein Lehrschwimmbecken entschieden haben, dann sollte es auch verwirklicht werden.“
Jürgen Baumgärtner, Landtagsabgeordneter

Bei der Unterstützung auch mit schweren Waffen haben die Bundesregierung zu lange gezögert, kritisierte die Bundestagsabgeordnete Emmi Zeulner. Wenn sich Nahrungsengpässe abzeichnen, sollte es den Landwirten für eine bestimmte Zeit ermöglicht werden, weitere Flächen umbrechen, um Getreide anzubauen. Bei Entlastungen wegen der steigenden Energiekosten müssen auch die Rentner berücksichtigt werden. Die Entwicklung im ländlichen Raum und die Bedürfnisse der Landwirtschaft müssten stärker berücksichtigt werden.

„Wenn die Menschen sich für ein Lehrschwimmbecken entschieden haben, dann sollte es auch verwirklicht werden“, forderte Landtagsabgeordneter Jürgen Baumgärtnerer. Beim Flächenverbrauch sei ein Umdenken erforderlich, insbesondere wenn es um ertragreiche Felder gehe. Bei der Windenergie sollte man sich bewegen. Der Wohnungsbau, die Seniorenbetreuung, Altenheime, bezahlbare Energiepreise und den Staatsstraßenausbau sprach er ebenfalls an.

Ortsvorsitzender Hans-Werner Schuster würdigte das Engagement von Mitgliedern, die der CSU zu ihrer Stärke verholfen hätten. „Altenkunstadt würde es in dieser Form nicht geben, wenn es die CSU mit ihren Mitgliedern nicht in den entscheidenden Gremien gegeben hätte“, betonte er. Auch künftig werde sich die Partei für die Bürger mit ihren Anliegen und Problemen einsetzen. Für besondere Leistungen zeichnete er Otto Bähr mit der bayerischen Raute in Bronze aus. Johanna Schwarzmann und Heinz Welbers wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt (Ehrungen siehe Infobox).

„Die CSU hat sich hinsichtlich des Lehrschwimmbeckens klar positioniert und hält es weiterhin für machbar und notwendig“, sagte Hans-Werner Schuster. Erfreulich sei die Verbesserung der Zusammenarbeit mit der Jungen Wähler Union, was auch Marco Weidner zu verdanken sei. Schuster dankte allen Vereinen für ihre Arbeit im sportlichen- und kulturellen Bereich sowie in der Jugendarbeit und sicherte ihnen Unterstützung zu. Max Böhling legte den Kassenbericht vor.

Verfallen Zuschüsse fürs Altenkunstadter Lehrschwimmbecken?
Sie wurden für 25-jährige Mitgliedschaft in der CSU geehrt. Foto: Dieter Radziej

Bürgermeister Robert Hümmer berichtete, dass es gelungen sei, rund 50 Flüchtlinge aus der Ukraine unterzubringen. Mit dem Haus der Kinder sei das Betreuungsangebot um 89 Plätze erweitert worden und die Grundschulsanierung schreite voran. Allerdings stiegen die Kosten auf rund 10,5 Millionen Euro. Der gemeinsame Jugendtreff Pins werde gut angenommen, ein Elterntreff sei im Aufbau. Beim Breitbandausbau habe sich die Gemeinde für ein Betreibermodell entschieden. Bei den Senioren finde das Projekt „In der Heimat wohnen“ Anklang.

Im Gewerbegebiet Woffendorf ist ein Drittel der Flächen verkauft

„Auch für mich war es bedauerlich, dass das Vorhaben Lehrschwimmbecken keine Mehrheit im Gemeinderat gefunden hat – auch weil ich glaube, dass wir Fördermittel in der ursprünglichen Form und Höhe vielleicht nie mehr erhalten werden“, sagte Hümmer. Die neue Mitte werde voraussichtlich im Frühjahr 2023 fertiggestellt. Abschließend wies Hümmer noch auf die Baulanderschließung in Altenkunstadt, in Baiersdorf und Strössendorf hin. Im Gewerbegebiet Woffendorf sei schon ein Drittel der Flächen verkauft und die Feuerwehrbedarfsplanung werde fortgeführt.

Für die Frauen-Union berichtete Vorsitzende Melita Braun und von der Jungen Union deren Vorsitzender Max Böhling. Für die Kreisvertreterversammlung zur Landtags- und Bezirkstagwahl wurden Robert Hümmer, Hans-Werner Schuster, Marco Weidner, Frank Manzer, Gunther Czepera, Walburga Kraus, Melita Braun und Edwin Jungkunz sowie die gleiche Zahl an Ersatztelegierten nominiert.

Ehrungen

Für zehnjährige Mitgliedschaft zeichnete die CSU Frank Manzer aus.

Für 25-jährige Mitgliedschaft erhielten das Ehrenzeichen in Silber Katharina Schuster, Roland Pol, Thomas Siebenaller, Walburga Kraus, Thorsten Schmidtke, Robert Hümmer, Dr. Achim Dück, Melita Braun, Hans-Werner Schuster, Martina Mätzke und Gunther Czepera.

Seit 40 Jahren in der CSU (ab dieser Zeit wird das Ehrenzeichen in Gold mit Sternen verliegen) sind Joachim Kral, Thomas Geldner und Harald Baier.

Für 50-jährige Mitgliedschaft wurde Johanna Schwarzmann geehrt, für 60-jährige Mitgliedschaft Eugen Braun und Otto Bähr.

Verfallen Zuschüsse fürs Altenkunstadter Lehrschwimmbecken?
Sie wurden für 25-jährige Mitgliedschaft in der CSU geehrt. Foto: Dieter Radziej

Schlagworte