MAINKLEIN

Sorge wegen Biberburgen am Häckergrundbach in Mainklein

Ein Biber staut mit seinen Bauten den Bachlauf des Häckergrundbachs in Mainklein. Foto: Ingrid Kohles

Ein Biber hat sich in Mainklein angesiedelt und sorgt für Aufregung, wie Ingrid Kohles (FW) im Stadtrat berichtete. Er hat einen großen Bau aus Ästen im Regenüberlaufbecken im Häckergrund errichtet, der die Funktion des Hochwasserschutzes beeinträchtigen könnte. Weitere Anfangsbauten finden sich im ganzen Bachlauf des Häckergrundbachs vom Ortsende in der Weidenburg bis zum Rückhaltebecken, berichtete Kohles. Mindestens zehn solcher Anhäufungen behinderten den Ablauf des Wassers. Nach leidvollen Erfahrungen befürchten die Bürger dadurch eine zusätzliche Übeschwemmungsgefahr.

Mehrmals habe die Untere Naturschutzbehörde eine Entfernung der Bauten genehmigt, doch jetzt dürfe das nicht mehr geschehen. Daher haben sich die Mainkleiner an das Landratsamt gewandt und bitten, das unter Naturschutz stehende Tier umzusiedeln.

„Der Zustand ist untragbar“, meinte auch Bürgermeisterin Christine Frieß. Sie zeigte sich schockiert von der Bauwut des Bibers, der innerhalb einer Woche 20 Bäume abgenagt habe. (red)

Schlagworte