ALTENKUNSTADT

Roland Dietz: „Jeder sollte achtsamer sein“

R. Dietz. Foto: Red

„Sicherlich sind die momentanen Zukunftsaussichten für die Bekämpfung der Corona-Pandemie nicht gerade rosig“, meint OT-Mitarbeiter Roland Dietz aus Altenkunstadt und fährt fort: „Im politischen Bereich sind hier auch größere Fehler gemacht worden. Auch global gesehen sind Erfolge nur sehr schwer festzustellen. Ich bin der Meinung, dass jeder, der es möglich machen kann, noch ein Stück weit achtsamer mit der Pandemie umgehen sollte. Wenn bei schönem Wetter hunderte Menschen in teils kurzen Abständen und manchmal noch ohne Schutzmaske vor Imbiss-Ständen oder Eisdielen stehen, wird es so sicherlich nicht besser.

Weiter Abstand einhalten ist da meiner Meinung nach das erste Gebot. Ich spüre das als Berichterstatter öfters selbst. Sicherlich wäre es bei Terminen schöner, sich mit einem freundlichen Handschlag zu begrüßen oder jemand Liebgewonnenen mal in den Arm zu nehmen. Auch meine Hobbys Singen im Chor und Musizieren in einer Blaskapelle sind nicht möglich.

Aber wollen wir nicht alle zu einer gewissen Normalität zurück? Deshalb ist es mir total unverständlich, dass noch darüber diskutiert wird, ob man sich impfen lässt oder nicht. Ob mit Astrazeneca oder einem anderen Impfstoff – ich wäre ohne Bedenken gerne sofort beim Impfen dabei. Mit fast 58 Jahren und meinen drei Kilo Übergewicht (Vorsicht: Ironie) gehöre ich zur Risikogruppe.

Es wäre schön, wenn ich durch eine Impfung wieder etwas mehr Sicherheit besonders im beruflichen Bereich hätte. Und wenn einmal genügend Menschen geimpft sind und eine Herdenimmunität eintritt, kann ich mit meinen Vereinen wieder singen oder Tuba spielen und andere dann auf allen möglichen Veranstaltungen erfreuen.“

 

Rückblick

  1. Corona-Tagebuch: Von Erschöpfung und neuer Energie
  2. Blut fließt beim Online-Praktikum an Hochschule Coburg
  3. Wolfgang Schubert-Raab: Haltet durch, und schützt Euch und Andere
  4. Podcast „Spielclub trifft…“ des ETA Hoffmann Theaters
  5. Wolfgang Buck im Live-Stream statt im Konzertsaal
  6. Holger Gunzelmann: Ich möchte vermeidbares Leid ersparen
  7. Corona-Tagebuch: Gute Geschenkideen
  8. Faktencheck: Lichtenfelser Apotheker Pensel klärt über Impfmythos auf
  9. Antje Schröppel aus Burgkunstadt spendet 400 Euro
  10. Der Bamberger Schauspieler Florian Walter und die Pandemie
  11. Corona-Tagebuch: Grüne Augen und ein breiter Dialekt
  12. Heinz Fischer: Wenn alle mitmachen, schaffen wir's
  13. Corona-Tagebuch: Von Beerdigungen und Kleinwagen
  14. Sabine Simeoni aus Lichtenfels ermöglicht Naturbegegnungen.
  15. Marco Weidner: Mit Anstand und Zuversicht durch die Pandemie
  16. Corona-Tagebuch: Wer demonstriert, soll Gesicht zeigen
  17. Lea Möbes: Wir Azubis haben es momentan schwer
  18. Günter Reinlein: „Es zehrt an den Nerven“
  19. Corona-Tagebuch: Sekt passt sehr gut zu Lachsbrötchen und Eiern
  20. Corona-Tagebuch: Lächelnd in Erinnerung bleiben
  21. Als die „Amis“ am 11. April 1945 nach Lichtenfels kamen
  22. Volker Ernst: Wichtig, dass Hausärzte impfen
  23. Anna Scherer: Würde gerne wieder in Schule sitzen
  24. Corona-Tagebuch: Warum Erwachsene wirklich doof sind
  25. Jürgen Feiner: „Impfen, impfen, impfen“
  26. Dr. Andrea Starker: Kleiner Pikser verhindert viel Leid
  27. Corona-Tagebuch: Warum sich Harry am rechten Bein kratzt
  28. Ian-Eric Schwenk: Durch Impfen normales Leben zurückgewinnen
  29. Lichtenfelser sorgen für Durchblick
  30. Tanja Vincent: Gemeinsam auf dem Weg zurück in den Alltag
  31. Corona-Tagebuch: Wertschätzung fürs Erbe
  32. Corona-Tagebuch: Die Sache mit dem Dicken
  33. Ingrid Kohles: Nur gemeinsam geht es!
  34. Corona-Tagebuch: Von Sternen und Steinstufen
  35. Amelie Scheer rät: Auf YouTube den Coburger „Hamlet“
  36. Corona-Tagebuch: Wenn Lieder neue Welten eröffnen
  37. R.i.O.-!-Rock: „Jack Torrance“ tritt für Obermain an
  38. Corona-Tagebuch: Weihnachtsteddy und Geburtstagshase
  39. Die Tafel in Lichtenfels: Nette Überraschungen geben Mut
  40. Jochen Körner: Lassen Sie sich impfen
  41. Corona-Tagebuch: Cineastisches aus dem Traumland
  42. Lichtenfels: Erste Hilfe zu Corona-Zeiten
  43. Martin Schöb: Impfverweigerung macht alles noch schlimmer
  44. Wirtschaftsschüler: Jeder möge einen Beitrag leisten
  45. Corona-Tagebuch: Von Sternen und Steinstufen
  46. Folgen der Pandemie für junge Menschen von Regens Wagner
  47. Corona-Tagebuch: Salsa-Sauce trifft Nasenhaare
  48. Elke Werner: Der einzige Weg zurück in die Normalität
  49. Uni Bayreuth: Dem Mikroplastik auf der Spur
  50. Corona-Tagebuch: Die Sache mit dem Dicken

Schlagworte