WEISMAIN

Richtfest für Neubau eines Regens Wagner-Wohnheims

Richtfest für Neubau eines Regens Wagner-Wohnheims
Beim Richtfest im nötigen Sicherheitsabstand: (v. li.) Architekt Gerhard Jana Heß, Bereichsleiterin Wohnen von Regens-Wagner, Caroline Zankl, stellvertretender Gesamtleiter Regens-Wagner, Christian Behner, und Gesamtleiterin Sabine Schubert. Foto: Roland Dietz

„Die Feierstunde hat geschlagen, es ruhet die geübte Hand, nach harten, arbeitsreichen Tagen, grüßet der Bau mit Richtkranz in das Land. Nun brauche man zu allen Zeiten, nicht nur den Kopf, nein auch die Hand, drum dieses Lob den Maurersleuten, durch deren Kraft der Bau entstand.“ Das war ein Teil des Richtspruches vom Chef der Baufirma Christian Dietz beim kleinen Richtfest des Neubaus des Wohnheimes von Regens -Wagner am ehemaligen Hotel Fuchs in Weismain.

Richtfest für Neubau eines Regens Wagner-Wohnheims
Beim Richtspruch auf dem Dach: (v. li.) Bauleiterin Christina Schuberth, Polier Josef Hofmann und Christian Dietz. Foto: Roland Dietz

Weniger Menschen als üblich bei einem derartigen Richtfest waren gekommen. Und statt eines Bonbonregens wurden kleine Schokoriegel verteilt. Die Gesamtleiterin von Regens-Wagner, Sabine Schubert , sagte, dass es dennoch wichtig sei, die Fertigstellung des Rohbaus für die Außenwohngruppe Jonas so zu feiern. Wichtige Rituale und Traditionen könnten mit eingehaltenen Regeln auch in Zeiten der Corona - Pandemie gefeiert werden.

Erste Befürchtungen haben sich nicht bewahrheitet

Der Neubau sei auch eine Herausforderung gewesen, als man vor fünf Jahren mit der Planung begonnen habe. Da sich ein kompletter Umbau des in die Jahre gekommenen ehemaligen Hotels nicht mehr lohnte, entschloss sich die Stiftung laut Schubert zu einem Neubau. Im ersten Abschnitt sei nun neben dem alten Gebäude ein Neubau entstanden, in dem nach Fertigstellung die Bewohner der im Hotel untergebrachten Außengruppe Jonas umziehen werden. Die Die Rednerin lobte die gute Zusammenarbeit aller Beteiligten an diesem Bau, besonders auch die konstruktive Zusammenarbeit mit der Stadt Weismain und dem Landratsamt Lichtenfels.

Bürgermeister Michael Zapf findet es positiv, dass mit diesem Bau das Areal über den Dächern Weismain wieder eine schöne Nutzung erfahre.

Richtfest für Neubau eines Regens Wagner-Wohnheims
Das neue Gebäude im Rohbau. Foto: Roland Dietz

Architekt Gerhard Jana Heß erklärte, dass die Planungen seines Teams für dieses Projekt vor gut fünf Jahren mit einer Machbarkeitsstudie zum Umbau des bestehenden ehemaligen Waldhotels begonnen hätten. Zur Aufgabe sei es letztendlich geworden, zuerst ein neues Haus zu bauen, bevor das alte Haus abgebrochen werde, um den Bewohnern einen Umzug an einen fernen, ungewohnten Ort zu ersparen. Alle hätten befürchtet, dass die Baustelle als Störung empfunden werde. Aber gerade die letzten Wochen hätten gezeigt, dass genau das Gegenteil eingetreten sei. Die Bewohner verfolgten mit großem Interesse die Bauarbeiten und freuten sich gespannt auf den Umzug.

Zunächst Platz für 16 Bewohner in vier familiären Kleingruppen

An diesem schönen Ort in der reizvollen Hügellandschaft wohnen seit vielen Jahren 16 Menschen. Das Haus wird im Erdgeschoss und Obergeschoss 16 Menschen in vier familiären Kleingruppen beherbergen. Im talseitig belichteten Untergeschoss werden sich Räume zu Tagesstruktur und sieben Förderstätten-Plätze mit Zugang zum Garten sowie die erforderlichen Technik- und Nebenräume befinden. Wenn der erste Bauabschnitt Anfang 2021 fertig ist, ziehen die Bewohner aus dem Altbau in ihr neues Zuhause um. Nach einer kleinen Ruhepause von zwei Monaten, die dem Einleben in den neuen Räumen dienen soll, wird laut Planer nach Abbruch des alten Waldhotels der zweite Bauabschnitt in Angriff genommen, in dem weitere acht Wohnplätze und Abstellräume im Dachgeschoss geschaffen werden.

Im Anschluss begab sich der Chef der ausführenden Baufirma „Dietz-Bau Weismain“, Christian Dietz, mit Bauleiterin Christina Schuberth und Polier Josef Hofmann auf das Dach, sprach den Richtspruch, und stieß auf das Gelingen des Werkes an.

 

Schlagworte