BURGKUNSTADT

Realschule Burgkunstadt: Morgenritual im Computerraum

Die Notbetreuung klappt an der Realschule Burgkunstadt. Foto: RSB

Monika Geiger ist Leiterin der Realschule Burgkunstadt. Sie gibt uns einen Einblick, wie dort die Notbetreuung klappt.

„Schon im ersten Lockdown gab es eine Notbetreuungsgruppe an der Realschule Burgkunstadt mit anfangs zwei und zum Schluss vier Kindern aus einer 5. Klasse. Jetzt im zweiten Lockdown sind es sogar sechs Kinder aus der 6. Klasse.

Gemeinsam nehmen diese in einem unserer Computerräume am Morgenritual um 8 Uhr in Microsoft (MS)-Teams teil. Das heißt in der Regel die Lehrkraft der stundenplanmäßigen ersten Stunde begrüßt die Klasse online und überprüft die Anwesenheit.

Ein nutzerfreundliches und stabiles Sytem

Anschließend bearbeiten sie wie alle anderen Kinder zu Hause die Aufgaben, die dort für jede Klasse gemäß Stundenplan eingestellt werden, oder nehmen an Videokonferenzen teil, die jede Lehrkraft je nach Fach spezifisch häufig ansetzt. Das System läuft stabil und ist sehr Nutzer freundlich.

Eine Chat-Funktion ermöglicht einen unkomplizierten und raschen Austausch. Über das Modul ,Aufgaben' hat der Lehrer einen guten Überblick, ob die Schüler die Aufgaben auch bearbeiten und zurückschicken.

Insgesamt sind wir mit der Schülerbeteiligung sehr zufrieden. Es gibt nur ganz wenige Einzelfälle an der Realschule, wo eine wiederholte Aufforderung im Elternhaus nötig war, dass der Online-Unterricht verpflichtend wahrzunehmen ist.

Die Realschule hat sich bereits während der ersten Schulschließung im Frühjahr 2020 für MS-Teams über das Angebot des Kultusministeriums gemeldet. Zunächst haben wir im März/April 2020 mit einer Cloudlösung gearbeitet und Besprechungen über das System Big Blue Button angesetzt. Schnell wurde klar, dass damit die von Elternvertretern gewünschte einheitliche Struktur nicht gewährleistet werden kann.

,Support' gibt es im Kollegium

In zahlreichen Online-Fortbildungen und ,Support-Hilfe' im Kollegium haben sich die Kollegen in das System eingearbeitet und ihre Klassen nach den Sommerferien mit der Arbeitsweise vertraut gemacht, indem in vielen Fächern schon Aufgaben über MS-Teams verteilt und eingefordert wurden.

Aber zurück zu unserer Notbetreuungsgruppe: Täglich haben wir hier zwei Lehrkräfte zu deren Betreuung eingeteilt; Lehrkräfte, die aufgrund ihrer Fächerkombination im Distanzunterricht weniger gefordert sind. Erlaubt es der Stundenplan, bewegen sich diese Kinder auch einmal im Freien während einer längeren Pause. Natürlich alles mit Abstand und Maske.

Weiterhin ist das Sekretariat am Vormittag mit einer Sekretärin besetzt sowie Hausmeister und Schulleitung haben gut zu tun. Denn nicht zuletzt nutzen auch wir die Schulschließung für Renovierungs- und Aufräum- und Planungsarbeiten, für die im „normalen“ Schulalltag kaum Platz und Zeit ist.

Wann kommt endlich wieder mehr Leben in die Schule?

Abzuwarten bleibt, ob die Schulen tatsächlich zum 15. Februar 2021 zumindest für einige Jahrgangsstufen geöffnet werden. Wünschenswert wäre es sicherlich für alle!

Unser Info-Vormittag für die neuen 5. Klässler im Schuljahr 2021/2022 am 6. März 2021 fällt auch in diesem Jahr leider der Pandemie zum Opfer. In Kürze werden wir aber dazu auf unserer Homepage Informationen und Einblicke in die Realschule freischalten.“

Rückblick

  1. Dialyse-Patienten des Nierenzentrums Lichtenfels geimpft
  2. Tipps gegen Rückenschmerzen von der VHS Lichtenfels
  3. Corona-Tagebuch: Eine entlarvende Maske
  4. Corona-Tagebuch: Wie ein Schild Häggberg die Augen öffnete
  5. Was Corona mit einem macht: Betroffene vom Obermain erzählen
  6. „Das Virus kann der letzte Nagel im Sarg werden“
  7. Corona-Tagebuch: Eine echt haarige Sache
  8. Fakten-Check: Wie gefährlich sind FFP2-Masken?
  9. Wer erkennt sich auf dem Radtour-Foto?
  10. Fakten-Check: Fakten-Check: Wie gefährlich sind FFP2-Masken?
  11. Corona-Tagebuch: Wenn die Leichen nicht mehr reiten
  12. Wie der Schlachthof in Coburg zum Kreativzentrum wird
  13. Corona-Tagebuch: Wenn der Zug abgefahren ist
  14. „Ich habe die Impfung erhalten und möchte Vorbild sein!“
  15. „Ich habe persönlich die Folgen des Virus gesehen“
  16. Sophia Weihermüller liebt den Garten und Laufen
  17. Andreas Kerner: Kordigastdoku lässt den Spendenrubel rollen
  18. Corona-Tagebuch: Die Freude des „Makusmakus“
  19. Corona-Tagebuch: Das das richtige Quantum Glück
  20. Stefan Büttner: „Therapie ist sicher und wichtig“
  21. Corona-Tagebuch: Die Sache mit dem Läufer
  22. Faktencheck: Faktencheck: Bin ich nur für mich selbst verantwortlich?
  23. Digitale Berufkompetzenwochen: Eine Chance für Geflüchtete
  24. Dr. Bernhard Sommerfeldt: Der Serienkiller aus Bamberg
  25. Corona-Tagebuch: Bücher, Geschenke und das Sparen
  26. Wollschwein, Einhorn und Kinderbuchautorin Judith Allert
  27. Corona-Tagebuch: Der Pulli duftet und hat ein Loch
  28. Corona-Tagebuch: Von Eleganz, Leichtigkeit und dem Charme
  29. Roberto Bauer: Damit altes Leben zurück kommt
  30. Christian Krappmann setzt ein Zeichen der Solidarität
  31. Dialyse-Patientin: Das Warten auf die Impfung
  32. Faktencheck: Bin ich nur für mich selbst verantwortlich?
  33. Corona-Tagebuch: Von Eleganz, Leichtigkeit und dem Charme
  34. Unsere Aktion: Gemeinsam gegen das Virus
  35. Faktencheck: Corona ist eben nicht „nur eine Grippe“
  36. Corona-Tagebuch: Und er wird kommen
  37. Jugendzentrum Lichtenfels: Der Skatepark im Winterschlaf
  38. Corona-Tagebuch: Vater, Sohn und Gitarrenspiel
  39. Projekt gegen Fake News: Alles klar dank „Ernährungsradar“
  40. Corona-Tagebuch: Feuchte Träume, tröpfchenweise Intelligenz
  41. Malte Müller als Künstler im Lockdown
  42. Corona-Tagebuch: Zum Date am besten in Hosen kommen
  43. Strössendorf: Ein Gottesdienst über, mit und für die Liebe
  44. Corona-Tagebuch: Ulrike, die Couch-Arbeiterin
  45. Till von Weismain: Major im Rathaus, General im Korridor
  46. Corona-Tagebuch: Ulrike, die Couch-Arbeiterin
  47. Corona-Tagebuch: Der erste Kuss für einen Medaillenträger
  48. Pfarrerin Salzbrenner: Von Einsamkeit, Angst und Hoffnung
  49. Corona-Partys, Brexit und... Lauch
  50. Corona-Tagebuch: Freiheit und Essigreiniger

Schlagworte