WEISMAIN

Ramona Zengel ist Weismainer Stadtmeisterin im Schießen

Ramona Zengel ist Weismainer Stadtmeisterin im Schießen
Siegerehrung: Die Gewinnerin des Einzeltitels der Stadtmeisterin Ramona Zengel (mit Scheibe),Schützenmeisterin Tina Lauterbach (hinten, li.) und Bürgermeister Michael Zapf (hinten, 4. v. li.) mitallen weiteren erfolgreichen Hobbyschützen. Foto: Roland Dietz

Nach drei Jahren Corona-Pause richtete die Schützengesellschaft Weismain wieder die Stadtmeisterschaft der Hobbyschützen aus. Ein sportliches Ereignis, an dem sich zahlreiche Weismainer beteiligten. Bürgermeister und 2. Schützenmeister Michael Zapf dankte allen, die das ermöglicht hatten.

„Es ist schön, dass der Schießsport, der ein klasse Hobby ist, nicht nur die Mitglieder der Schützengesellschaft begeistert“, sagte Zapf. Die Veranstaltungen der Schützen seien eine schöne Werbung für die Stadt. Von einer Rekordbeteiligung mit 280 Hobbyschützen in 88 Mannschaften, die eine Woche lang auf den Schießständen antraten, berichtete Schützenmeisterin Tina Lauterbach. Da fast 20 Mannschaften pro Tag antraten, habe im Schützenhaus neben dem Schießen eine reger Austausch stattgefunden. Die Stadtmeisterschaft biete auch Gelegenheit zum gemütlichen Beisammensein, was die meisten Teilnehmer sehr schätzten. „Es waren wieder schöne Abende mit spannenden Wettkämpfen“, betonte die Schützenmeisterin.

Jeder kann mitmachen und sein Zielvermögen testen

Seit 15 Jahren richten die Schützen die Stadtmeisterschaft aus und das Interesse sei ungebrochen. „Ein solcher Wettbewerb weckt in der breiten Bevölkerung ein großes Verständnis für den Schießsport“, so Tina Lauterbach. Jeder könne mitmachen. Auch die Teilnehmer lobten bei der Siegerehrung die hervorragend Organisation.

Auch bei Landes-, Bezirks- oder Gauschießen sowie bei Schützenfesten ist die Schützengesellschaft ein Aushängeschild für Weismain. So war Tina Lauterbach vor einigen Jahren Gauschützenkönigin für Coburg/Kronach/Lichtenfels und Schützenkönigin des Schützenbezirks Oberfranken. Killian Pop errang in diesem Jahr den Titel des Gaujugendschützenkönigs.

Ramona Zengel ist Weismainer Stadtmeisterin im Schießen
Jugend-Gauschützenkönig Kilian Popp (li.) mit Bürgermeister Michael Zapf undSchützenmeisterin Tina Lauterbach. Foto: Roland Dietz

Auch die Schießergebnisse der Hobbyschützen seien mehr als bemerkenswert gewesen, lobte 2. Schützenmeister Michael Zapf. In der Wertung Einzelschießen hatte zunächst jeder Teilnehmer fünf Probeschüsse und dann durfte er für seine Wertung 20 Mal auf das Schwarze schießen. Bei dieser Disziplin „Tiefschuss“ wäre ein 0,0 Teiler das beste mögliche Ergebnis, erklärte Zapf. Das schafften auch die Sportschützen ganz selten.

Ein sagenhafter 5,0 Teiler wird mit der Siegerscheibe belohnt

Unter dem Beifall der Anwesenden verkündete Michael Zapf, dass Ramona Zengel mit einem „sagenhaften 5,0 Teiler“ Stadtmeisterin 2022 geworden war und überreichte ihr die Siegerscheibe. Beachtenswert auch der Zweitplazierte Christopher Schmitt mit einem 11,0 Teiler. Den dritten Platz belegte Andreas Schwanz mit einem 19,4 Teiler, gefolgt von Rainer Fischer (22,2 Teiler) und Marion Müller-Eitzenberger (22,4 Teiler).

Auch die Mannschaftergebnisse seien aller Ehren wert, so Zapf. Ob insgesamt das Zielwasser aus der Weismainer Brauerei dafür ausschlaggebend war, konnte niemand so genau sagen. Beim Mannschaftsschießen wurden 654 Ringe pro Mannschaft erreicht. In der Besetzung Thomas Reinhard, Pankraz Herold und Fabian Kießling errang die Mannschaft Elektro-Technik-Herold mit 579,7 Ringen den Mannschaftssieg zur Stadtmeisterschaft. Den zweiten Platz erreichte das Team Turnverein-Fit and Fun in der Besetzung Ramona Zengel, Birgit Langer und Nicole Denscheilmann mit 566,3 Ringen. Den dritten Platz holte sich der Kapellenbauverein Krassach 1 mit 562,2 Ringen mit Elke Stadter, Paula Schütz und Otto Böhlein. Es folgten mit 558,6 Ringen die Mannschaft Feuerwehr Wohnsig 2 mit Lisa Tempel, Nico Schütz und Michael Oppel sowie mit 556,4 Ringen das Team SCW Obermain Damen 4 mit Lisa Bauer, Natalie Will und Laura Ziegmann.

Für alle erfolgreichen Mannschaften und Einzelschützen gab es Sachpreise. Schützenmeisterin Tina Lauterbach lud alle Beteiligten zum Schießtraining jeden Montag und Dienstag ab 19.30 Uhr ins Schützenhaus ein. Auf dem Schießstand könnten auch Firmenwettbewerbe oder andere interne Meisterschaften ausgetragen werden. Ihr Dank galt den Helfern, denen die Schießwoche wegen der großen Anzahl von Hobbyschützen einiges abverlangt habe. Dennoch habe es allen wieder viel Spaß und Freude gemacht. Mit einem gemütlichen Beisammensein klang die Siegerehrung aus.

 

Schlagworte