ALTENKUNSTADT

Radfahrverein Concordia: 9814 Kilometer im Sattel unterwegs

Radfahrverein Concordia: 9814 Kilometer im Sattel unterwegs
Dem neugewählten Führungsteam des Radfahrvereins Concordia mit Vorsitzendem Hans-Werner Schuster (re.) an der Spitze wünschte Zweiter Bürgermeister Marco Weidner (7. v. li.) für seine zweijährige Amtszeit viel Erfolg. Foto: Bernd Kleinert

Die Corona-Pandemie ist auch am Radfahrverein Concordia (RVC) Altenkunstadt nicht spurlos vorübergegangen. Nachdem 2020 und 2021 nahezu alle Veranstaltungen abgesagt werden mussten, konnte in diesem Jahr das Vereinsleben nach und nach wieder angekurbelt werden. Ein Rückblick auf die Aktivitäten der vergangenen drei Jahre stand im Mittelpunkt der Hauptversammlung im katholischen Pfarrheim. Bei den Wahlen wurden mehrere Posten neu besetzt.

Die Tätigkeitsberichte der Abteilungen verdeutlichten, dass im sportlichen, gesellschaftlichen und kulturellen Bereich trotz Covid-19 gute Arbeit geleistet wurde. Vorsitzender Hans-Werner Schuster ließ die Aktivitäten Revue passieren. Er erinnerte an die Winterwanderungen zum Kordigast und nach Mainroth, die Radwallfahrt nach Vierzehnheiligen mit rund 130 Pilgern, die gemeinsame Johannisfeier mit dem Musikverein und an die Arbeitseinsätze bei den Faschingsveranstaltungen der Vereine in der Kordigasthalle und beim Straßenfest.

Zu den zwei Radlerfesten kommen 212 Radler aus ganz Oberfranken

Als „gelungene Sache“ bezeichnete Schuster die beiden Radlerfeste mit Ausrichtung von jeweils einer Bezirkswanderfahrt des Bayerischen Radsportverbands. Mit insgesamt 212 Radlerinnen und Radlern aus dem Radsportbezirk Oberfranken sei die Resonanz erfreulich gewesen. Für das Vereinszimmer der Concorden im Grundschul-Altbau wurde laut Schuster ein Vinyl-Bodenbelag angeschafft und verlegt. Aufgrund der Sanierung des Gebäudes dient der Raum zurzeit als Lehrerzimmer. „Voraussichtlich zum neuen Schuljahr werden wir unser Vereinszimmer wieder beziehen können“, erklärte der Vorsitzende.

Der Radfahrverein Concordia hat 309 Mitglieder. Es wurden im Berichtszeitraum 13 Todesfälle, elf Austritte und acht Neuaufnahmen registriert. Sechs Mitglieder sind von Altenkunstadt weggezogen. Schuster dankte allen Mitarbeitern, Helfern und Spendern sowie der Gemeinde Altenkunstadt für die Unterstützung. Der Kassenbericht von Schatzmeisterin Ingrid Kerling verdeutlichte, dass der RVC über eine solide Finanzbasis verfügt.

Von den Aktivitäten der Jugendgruppe berichtete Leiterin Ingrid Vonbrunn. „Wir waren bei den Wanderfahrten stark vertreten und haben 2021 unsere Mädchen und Jungs mit Faschingstüten als Entschädigung für die ausgefallene Weihnachtsfeier überrascht“, erklärte sie. Als schöne Gemeinschaftserlebnisse bezeichnete Vonbrunn das Familien-Sommerzeltlager am Goldbergsee bei Marktschorgast sowie die Herbstaktion, bei der im Hof der Familie Schmidt Apfelsaft gepresst wurde.

Mehr als zufrieden kann die Radwanderabteilung sein. Leiterin Stefanie Schuster erinnerte an die Teilnahme an den BRV-Bezirkswanderfahrten nach Vierzehnheiligen, Merkendorf, Klosterlangheim, Kulmbach, Schwürbitz, Maineck und Stetten. 215 Teilnehmende hätten dabei 9814 Kilometer im Fahrradsattel zurückgelegt, was den Concorden einmal mehr den oberfränkischen Bezirkssieg eingebracht habe.

Theatergruppe hat keine Bühne mehr

Wenig Erfreuliches gab es von der Theatergruppe zu berichten. „Monatelang hatten wir 2020 für die Komödie ,Mein Hof und dein Hof' Texte einstudiert und Szenen geprobt. Einen Tag vor der Premiere schlug Corona voll zu und wir mussten sämtliche Spieltermine absagen“, bedauerte Leiterin Petra Haßfurth. Und da es aufgrund der Sanierung der Grundschulturnhalle derzeit keine Möglichkeit gebe, ein Stück aufzuführen, ruhen die Theateraktivitäten vorerst.

Über die Arbeit der Radrennsport-Abteilung berichtete deren Leiter Axel Müller. Er lobte die großartigen Leistungen von Matthias Jetschina, bedauerte aber zugleich, dass es für den Rennsport kaum Nachwuchs gebe. Über die Erfolge im Bereich Triathlon informierte Jochen Franz, der 2021 in Frankfurt den ersten Platz in seiner Altersklasse errang. In diesem Jahr hätten sich die Triathleten zwei zweite Plätze und einen dritten Platz in der jeweiligen Altersklasse sichern können. An sieben Triathlon-Wettbewerben habe der RVC teilgenommen.

„Vereine sind in unserer Gemeinde ein wichtiger, tragender Bestandteil“, erklärte Zweiter Bürgermeister Marco Weidner, der seit Kurzem auch Mitglied im Radfahrverein ist. Er dankte den Concorden für die vielfältigen Aktivitäten, mit denen sie das kulturelle Leben der Kommune bereicherten. Pater Rufus Witt vom Seelsorgebereich Obermain-Jura freute sich, dass die Radlerinnen und Radler nicht nur etwas für ihre Gesundheit tun, sondern auch bei vielen Festveranstaltungen im Einsatz sind.

Vorsitzender Hans-Werner Schuster lud abschließend zur Adventsfeier der Concorden am Samstag, 10. Dezember, um 19 Uhr in das katholische Pfarrheim ein.

Die neue Vereinsführung

Bei den Wahlen wurde Vorsitzender Hans-Werner Schuster im Amt bestätigt, stellvertretende Vorsitzende ist Manuela Deuber (neu). Ingrid Kerling kümmert sich um die Finanzen; ihr Stellvertreter ist Georg Kerling. Tanja Kerling erledigt die Schriftführerarbeiten, Ingrid Vonbrunn wird sie vertreten. Die weiteren Posten: 1. Radwanderwartin Stefanie Schuster, 2. Radwanderwart Johannes Kutschki, 1. Theaterleiterin Petra Haßfurth, 2. Theaterleiterin Tanja Kerling, 1. Radrennsportleiter Jochen Franz, 2. Radrennsportleiter Axel Müller, 1. Jugendleiterin Ingrid Vonbrunn, 2. Jugendleiterin Marlene Kutschki, Verpflegungswartin Manuela Deuber, 2. Verpflegungswart Marco Schmitt, Standartenträger Marco Schmitt, Standartenbegleiter Manuela Deuber, Stefanie Schuster, Tanja Kerling, Hanna Schmitt und Kristin Völker. Als Kassenrevisoren fungieren Daniel Vonbrunn und Alexander Kleuderlein. Dem Ausschuss gehören an: Elke Kleuderlein, Marco Schmitt, Daniel Vonbrunn, Katharina Schuster, Marlene Kutschki, Alexander Kleuderlein, Johannes Kutschki und Christian Natterer. Ersatzleute sind Pierre Weber und Marco Weidner.

Schlagworte