ALTENKUNSTADT

Neues Gewerbegebiet für Altenkunstadt

Die Gemeinde Altenkunstdt erschließt auf dieser 32 200 Quadratmetern großen Fläche zwischen Röhrig und Woffendorf entlang der Staatsstraße 2191 ein Gewerbegebiet. Kostenpunkt: rund 800 000 Euro. Foto: Stephan Stöckel

Die Gemeinde Altenkunstadt wird auf einer Fläche von 32 200 Quadratmetern zwischen Röhrig und Woffendorf entlang der Staatsstraße 2191 ein Gewerbegebiet erschließen. Die Gesamtkosten für das Vorhaben, das einstimmig beschlossen wurde, belaufen sich auf rund 800 000 Euro.

Der Bad Staffelsteiner Planer Manuel Kellner vom Planungsbüro Kellner stellte dem Gemeinderat bei seiner Sitzung in der Grundschulturnhalle am Dienstagabend seine Planungen für das Gewerbegebiet vor. „Mit drei Firmen steht die Gemeinde Altenkunstadt derzeit in Vertragsverhandlungen“, teilte Geschäftsstellenleiter Alexander Pfaff auf Nachfrage dieser Zeitung mit.

Mehrzweckstreifen, der als Gehweg genutzt werden kann

Die Ausbaulänge für die Erschließungsstraße hatte Kellner auf 166 Meter beziffert. Auf Anregung von Georg Deuerling von den Freien Bürgern der Ortsteile (FBO) wird die neun Meter breite Straße mit einem Mehrzweckstreifen versehen, der von den Mitarbeitern der Betriebe und ihren Kunden als Gehweg genutzt werden kann. „Das sorgt dafür, dass Laster nur auf einer Seite parken“, sagte Deuerling.

Das neue Haus des Kindes ist eine wichtige Entlastung

Das neue Wohngebiet, das eine Baulücke zwischen Altenkunstadt und Woffendorf schließt und vom Bad Staffelsteiner Planer Manuel Kellner vom Planungsbüro Kellner privat erschlossen wird, hat eine weitere Hürde genommen. Blickfang des Areals ist ein dreistöckiges Mehrfamilienwohnhaus mit elf Wohnungen und einem Penthouse. Der Bau- und Umweltausschuss hatte im März die Bauvoranfrage positiv befürwortet und dem Gemeinderat eine Änderung des Bebauungsplanes empfohlen. Der Gemeinderat folgte mehrheitlich dieser Empfehlung.

Kritisch sah das geplante Baugebiet mit seinen jeweils drei Einfamilien- und Doppelhäusern sowie dem großen Mehrfamilienhaus Georg Deuerling: „Es passt nicht zum Ortsbild.“ Zudem erinnerte der Gemeinderat daran, dass der Bebauungsplan nur Einfamilienhäuser vorsehe. Die Kreuzberg-Kita und die Kathi-Baur-Kita des Heilpädagogischen Zentrums (HPZ) platzen aus allen Nähten. Wie gut, dass es mit dem Haus des Kindes des BRK in der Theodor-Heuss-Straße eine neue Einrichtung in Altenkunstadt gibt, die Krippe, Kita, und Hort umfasst. Die 22 Krippenkinder, die vom HPZ nicht aufgenommen werden können, werden nach Auskunft von Geschäftsstellenleiter Alexander Pfaff in der neuen Einrichtung betreut. In dieser sind seinen Worten zufolge noch elf Krippen-, drei Kindergarten- und 20 Hortplätze frei.

Hans-Werner Schuster wollte wissen, ob die Schüler mit einem Bus zum Hort gebracht werden. Dies verneinte Pfaff. „Die Kinder werden in der Anfangszeit von Mitarbeitern auf ihrem Weg zur Einrichtung begleitet. Danach müssen sie alleine zum Hort laufen“, erläuterte der Geschäftstellenleiter, der die Sicherheitsbedenken des Gemeinderates nicht teilte.

Aus dem Gemeinderat

In der vorigen nichtöffentlichen Sitzung hat der Gemeinderat folgende Beschlüsse gefasst:

• 553 Straßenlaternen rüstet die Bayernwerk Netz GmbH, Naila, zum Preis von 211 278 Euro auf LED um. In Altenkunstadt wird zudem zu 100 Prozent auf Ökostrom umgestellt, beschloss das Gremium im Rahmen der Bündelausschreibung für die kommunale Strombeschaffung in Bayern für die Jahre 2023 bis 2025.

• Das Burgkunstadter Ingenieurbüro Reichenbach und Henkel begleitet den Austausch der Heizungsanlage im Schul- und Sportzentrum Röhrig fachlich. Kostenpunkt: 32 240 Euro.

• Bürgermeister Robert Hümmer fährt zukünftig einen Mercedes als Dienstwagen, der beim Kulmbacher Autohaus Scholz erworben wurde. Die monatlichen Leasingkosten belaufen sich auf 416 Euro.

• Mit Personalangelegenheiten wird die Heilbronner Kommunalberatungsgesellschaft Schneider & Zajontz für 10 400 Euro beauftragt.

• Die Maßnahmenprogramme des Landschaftspflegeverbands für die Jahre 2019/2020 und 2020/2021 wurden gebilligt.

Schlagworte