ALTENKUNSTADT

Musikveren Altenkunstadt: Gold für Lucas Dittrich

Musikveren Altenkunstadt: Gold für Lucas Dittrich
Auszeichnung mit dem Musikerleistungsabzeichen in Gold (v. li.): Dirigent Basti Zapf, Goldjunge Lucas Dittrich (Schlagwerk), 1. Vorsitzender Simon Löffler, der stellvertretende Vorsitzender des Kreisverbands Florian Zapf. Foto: Roland Dietz

Trotz der Beschränkungen der Corona-Pandemie blickte der Musikverein Altenkunstadt bei der Jahreshauptversammlung im katholischen Jugendheim auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Im musikalischen Bereich und auch bei der Nachwuchsausbildung seien keine größeren Auswirkungen zu verzeichnen, stellte Vorsitzender Simon Löffler fest.

Er freute sich darüber, dass viele Mitglieder wieder endlich ohne Schutzmaske zusammenkommen konnten. Nach der vorigen Versammlung sei es wegen erneuter Corona-Schutzmaßnahmen wieder ruhig beim Musikverein geworden. Die Veranstaltungs- und Probenpause dauerte bis ins Frühjahr. Die Planungen für den Sommer verliefen dennoch reibungslos, da der Verein gut organisiert sei und jeder wisse, was zu tun ist.

„Alle waren nach der Corona-Pause wieder mit Herzblut dabei“, lobte der Vorsitzende. Die Johannifeier und auch die Kerwa seien ein voller Erfolg gewesen. Der große Besucherandrang sei angesichts der Pandemie nicht absehbar gewesen. Löffler dankte der Freiwilligen Feuerwehr Ebneth-Hainweiher, die alljährlich zur Kerwa ihr Festzelt und die Bar zur Verfügung stellt. „Bei der Kerwa war es eine tolle Sachen, dass unsere Freunde aus Wolfratshausen und die Stadtkapelle Teuschnitz dabei waren“, betonte der Vorsitzende. Das vestorbene Ehrenmitglied Ludwig Winkler, der immer maßgeblich an den Festen beteiligt war, habe allerdings sehr gefehlt. Vom Regen beeinträchtigt war allerdings das Straßenfest.

Schulsanierung: Probleme wegen fehlendem Probenraum

Probleme bereitet den Musikern der wegen der Grundschulsanierung nicht zur Verfügung stehende Probenraum. Ein großes Dankeschön galt daher den beiden Kirchengemeinden für dieAufnahme in ihren Räumen. Dies betreffe nicht nur die Hauptkapelle sondern auch die Jugendarbeit. Wann sich diese Situation wieder ändert, könne leider noch niemand sagen. „Eine bessere Kommunikation seitens der Gemeinde wäre manchmal wünschenswert“, meinte Vorsitzender Simon Löffler. Er dankte allen, die den Musikverein unterstützt hatten.

Musikveren Altenkunstadt: Gold für Lucas Dittrich
Verleihung des Musiker Juniorabzeichens beim Musikverein (v. li.): Lukas Müller,Magdalena Adler, Lisa Pfister, Anna Baie... Foto: Roland Dietz

rotz der Corona-Pause sind alle aktiven Musiker noch dabei, freute sich Dirigent Basti Zapf. Es seien sogar einige Jungmusiker dazugekommen, um die Hauptkapelle zu verstärken. Insgesamt gab es 80 Zusammenkünfte. Trotz der Pause wurden 36 Proben und ein Probenwochenende abgehalten. Dabei waren 14 kirchliche, 21 weltliche Auftritte sowie sieben Ständchen. Höhepunkt war die Hochzeit von Schlagzeuger Markus Zapf und seiner Frau Rebecca. Bei vielen Arbeitseinsätzen hätten die Aktiven fleißig mitgeholfen. Ein Aktiven-Essen und ein Helferessen des Festausschusses stärkten die Kameradschaft. Zur Vorbereitung auf die bevorstehenden Stimmungs-Auftritte fand ein Probentag in der Kordigasthalle statt. Dabei wurde auch die Technik überprüft. Die wichtigsten Auftritte waren beim Festzug in Marktgraitz bei schweißtreibenden Temperaturen, beim Johannisfeuer, zur Kirchweih, zum Schützenfest in Weismain und beim Lindenfest in Isling, bei denen den Musikern nichts von der Corona-Pause anzumerken gewesen sei.

Die Jugendwartin und Dirigentin der Brassbini Stephanie Dittrich legte eine Erfolgsbilanz vor. Nach zwei Jahren Corona-Pause gibt es nun wieder eine Bläserklasse. So wurde ein Musikprojekttag für die Grundschule abgehalten und dabei tüchtig Werbung gemacht. Mit den Brassbini wurde den Grundschülern die Blasmusik vorgestellt. Und tatsächlich fanden sich etwas später beim Instrumentenkarusell wieder einige Neulinge ein, so dass im September eine neue Bläserklasse mit den Proben beginnen konnte.

Die Brassbini, bei denen 20 Nachwuchsmusiker spielen, haben im vergangenen Jahr nicht pausiert. Geprobt wurde, wann immer es möglich war, so kamen die Jugendlichen 34 Mal zusammen. Sie spielten bei elf kirchlichen Prozessionen und der Höhepunkt war eine kleine Konzertreise nach Wolfratshausen.

Das Junior-Abzeichens haben elf Musikschülerinnen und -schüler mit Erfolg bestanden: Lukas Müller (Saxophon), Magdalena Adler, Lisa Pfister, Frederike Hülsmann und Anna Baier (alle Querflöte), Eva Unverdorben, Peter Friebe, Ella Bauer und Sophie Foltes (alle Klarinette), Alexander-Florian Hoffmann (Posaune) und Sebastian Backert (Trompete). Noch erfreulicher war der Erfolg des Schlagzeugers Lucas Dittrich, der die D3 Prüfung für das Musikerleistungsabzeichen in Gold mit sehr gutem Erfolg ablegte. Vorsitzender Simon Löffler gratulierte ihm und äußerte die Hoffnung, dass dies ein Ansporn für weitere Jungmusiker sei.

Der stellvertretend Vorsitzende des Kreisverbands des Nordbayerischen Musikbundes Florian Zapf würdigte die gute Jugendarbeit des mit dem Musikverein. Er warb für die Teilnahme weiterer Musiker beim Kreisorchester und für den Besuch der Leistungskurse.

„Der Musikverein bereichert das kulturelle Leben in Altenkunstadt und ist ein hervorragende musikalischer Botschafter über die Gemeindegrenzen hinaus.“
Robert Hümmer, Bürgermeister

„Der Musikverein bereichert das kulturelle Leben in Altenkunstadt und ist ein hervorragende musikalischer Botschafter über die Gemeindegrenzen hinaus“, lobte Bürgermeister Robert Hümmer. Die erfolgreiche Jugendarbeit lasse auch für die Zukunft hoffen. Er bedauerte die Unannehmlichkeiten bei den Proben, weil das Vereinszimmer wegen der unvorhergesehen langen Bauzeit blockiert ist.

 

Schlagworte