KULMBACH

Kulmbach: Durch die exotische Welt der Gewürze

Basar-Flair im Deutschen Gewürzmuseum. Foto: Red

Exotisch ist ein Gang durch das Deutsche Gewürzmuseum. Eine spannende Reise in die Welt der Sinne versprechen 1000 Quadratmetern Ausstellungsfläche rund um die kulturellen, historischen und botanischen Facetten der Gewürze. Das Museum ist durchaus einen Ausflug nach Kulmbach wert.

Informative und aufschlussreiche Exponate führen zu ausgewählten Schauplätzen von Vergangenheit und Gegenwart. Interaktive Riech- und Hörstationen verdeutlichen die Bedeutung der Gewürze im Handwerk, in der Lebensmittelindustrie, der Kochkunst und der Medizin.

Das Botanikum, das Herz des Museums, inszeniert auf einzigartige Weise die Herkunft und Nutzung der einzelnen Gewürzpflanzen.

„Erleben Sie bei uns die ganze Welt der Gewürze! Folgen Sie den Gewürzkarawanen auf ihrem langen Weg von China zu den Handelszentren am Mittelmeer, begleiten Sie die Säumer auf ihrem beschwerlichen Weg über die Alpen in das mittelalterliche Nürnberg und begeben Sie sich auf einen Weg durch die Zeit: vom Mythos und Magie der Gewürze in der Vergangenheit zu Botanik, Wissenschaft und Heilkunst in der Gegenwart“, versprechen die Museummacher.

Im Botanikum des Deutschen Gewürzmuseums. Foto: Red

Das Deutsche Gewürzmuseum zeigt auf beeindruckende Weise wie die Gewürze aus fernen Ländern in früheren Zeiten ihren Weg zu uns fanden. So startet der Rundgang mit Basarszenen, wo duftende Gewürze und orientalische Hintergrundmusik den Besucher in die Welt der Gewürze eintauchen lässt.

Man begibt sichauf die Seidenstraße, erfährt, wie Gewürze über den Seeweg nach Europa gebracht wurden und wie der beschwerliche Weg über die Alpen gemeistert wurde. Filme und Audiostücke erzählen Geschichten aus der Welt der Gewürze von Marco Polos Abenteuern bis hin zu Alfons Schubecks Gewürzuniversum. Ein echtes Highlight ist das Botanikum. Detailgenaue Exponate eröffnen einen anschaulichen Blick auf unterschiedliche Gewürzpflanzen – von der Wurzel über das Blatt bis zur Blüte.

Eine original eingerichtete Metzgerei aus den 30er, bzw. den 50er Jahren zeigt auf anschauliche Weise wie damals in einer typischen Wurstküche gearbeitet wurde oder welche handwerklichen Geräte zum Einsatz kamen. Bis in die 60er Jahre wurden in „Sauermanns Wurstwaren“ Fabrikation feine Fleisch- und Wurstspezialitäten in Dosen verarbeitet. Damit war das Kulmbacher Unternehmen einer der ersten Lebensmittelhersteller der diese Art der Konservierung in Deutschland einführte. Im Deutschen Gewürzmuseum wird auch diese kommerzielle Variante dokumentiert.

Öffnungszeiten des Gewürzmuseums im Kulmbacher Mönchshof: Dienstag bis Sonntag, 10 bis 17 Uhr.

 

Rückblick

  1. „True Crime“: Bayern3-Podcast live auf der Bühne in Bamberg
  2. Corona-Tagebuch: Sorglos leben ohne Reue
  3. Rodeln und Toben in Kronach mit dem 9-Euro-Ticket
  4. Corona-Tagebuch: Frau Schlegel und die Romantik
  5. Fränkische Familiennamen: Zur Herkunft von „Partheymüller“
  6. Corona-Tagebuch: Von Esoterik und Stand-Up-Paddling
  7. Neue Aussichtsplattform am Untersiemauer Sagenweg
  8. Corona-Tagebuch: Gustav Mahler und Leonard Cohen
  9. Fränkische Musiker bringen Freude ins Ahrtal
  10. Senioren lassen in Kulmbach Späne fliegen
  11. Corona-Tagebuch: Gott und eine Bahnfahrt
  12. Endlich wieder KinderUni in Bayreuth
  13. Buchtipps von Kindern für Kinder
  14. Corona-Tagebuch: Würde es ein gutes Ende nehmen?
  15. Corona-Tagebuch: Ehrlichkeit und Champions-League
  16. 9 Euro-Ticket-Tour: „Potzblitz und Pulverdampf“ in Coburg
  17. Photovoltaik lässt es in Kulmbach lecker bruzzeln
  18. Corona-Tagebuch: Das große Schnattern
  19. Polyglottes „fränggisch“ mit Wolfgang Buck
  20. Corona-Tagebuch: Der Herrenabend
  21. Corona-Tagebuch: Faulheit, Arbeit und andere Zusammenhänge
  22. Uni Bayreuth: Dem Asteroid Ryugu auf der Spur
  23. Corona-Tagebuch: Verletzungen und Männergespräche
  24. Corona-Tagebuch: Klassik und Plusquamperfekt
  25. Corona-Tagebuch: Wenn Opa Ratschläge gibt
  26. Coburger Startup: Wasserdaten auf dem Handy
  27. Corona-Tagebuch: Der Duft der Kirche
  28. On Tour mit 9 Euro-Ticket : Das Schloss Rosenau erkunden
  29. Corona-Tagebuch: Die Seelen und das Leben
  30. 89 potenzielle Lebensretter an Lichtenfelser Berufsschule
  31. Ein junges Trio schlägt Alarm
  32. Corona-Tagebuch: Was macht eine Stadt aus?
  33. Marktzeuln-Film schlägt Wellen für die Ukraine
  34. Grundschule Hochstadt: Mal so richtig für das Leben gelernt
  35. Kunst am Gymnasium Burgkunstadt: Tränen in Holz geschnitzt
  36. Corona-Tagebuch: Von der Liebe und der Bügelei
  37. Corona-Tagebuch: Familie und ihre Geschichten
  38. Schon 20.650 Euro für HMS-Sonderaktion „Ukraine“ gespendet
  39. Corona-Tagebuch: Ein wirklich guter Arzt
  40. Rother Umwelt-Detektive im Einsatz
  41. Corona-Tagebuch: Zum Glück gibt es die „Re(h)inkarnation“
  42. Bierland Franken: An der Quelle des flüssigen Goldes
  43. Corona-Tagebuch: Die Wahrheit und ungerade Tage
  44. Kinderbuchstabensuppe: Familie hat so viele Gesichter
  45. Coburger Medienpreis für Till Mayer
  46. Corona-Tagebuch: Die Wirkung von Malzkaffee
  47. Lichtenfels: Mit dem „Refugee translator“ klappt es
  48. Nachhaltigkeitstage in Coburg
  49. Baur hilft Ukrainern: Sachspenden, Stream und Borschtsch
  50. Ukrainische Flüchtlinge danken für herzliche Aufnahme

Schlagworte