STRÖSSENDORF

Konfirmanden feiern in Strössendorf

Konfirmanden feiern in Strössendorf
In zwei Gruppen wurde in der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Strössendorf-Altenkunstadt am Sonntag Konfirmation gefeiert. Foto: Dieter Radziej

Corona-bedingt mussten sich die jungen Christen der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Strössendorf-Altenkunstadt in diesem Jahr etwas länger gedulden. Verspätet, aber doch feierten sie nun im Herbst ihre Konfirmation in der Pfarrkirche Sankt Katharina. Um den Angehörigen die Teilnahme zu ermöglichen, wurden zwei Konfirmationsgottesdienste abgehalten.

Die Gemeinde hatte die allgemeinen Abstandsregelungen und Hygienevorschriften einzuhalten. Festliche Musikbeiträge gaben den Gottesdiensten einen besonderen Rahmen.

Pfarrerin Bettina Beck blickte zurück auf ein turbulentes Jahr. Zuerst hatte die Gemeinde keinen Pfarrer mehr, sodass die Konfirmandentreffen mit dem Burgkunstadter Pfarrer Heinz Geyer und Vikar Christian Parchent abgehalten wurden.

„Auch bei Gott gibt es einen Homebutton wie auf eurem Smartphone. Wenn man den drückt, kommt man auf die Startseite mit allen Möglichkeiten zurück.“
Bettina Beck, Pfarrerin

Lediglich Diakonin Judith Bär blieb den Konfirmanden erhalten. Nach ihrer Ordination im September 2019 folgte im Frühjahr 2020 der Vorstellungsgottesdienst. Die Corona-Pandemie wirbelte dann nochmals alles durcheinander. So werden die Jungen und Mädchen zumindest später über ihre „Herbst-Konfirmation“ und diese turbulenten Zeiten viel zu erzählen haben.

Als Thema ihrer Predigt hatte die Seelsorgerin das „Gleichnis vom Hausbau“ gewählt. Wenn das Haus ihres Lebens ins Wanken gerät wie bei einem Sturm, fragen sich viele Menschen, was wirklich wichtig ist und sie durch die neue Zeit trägt. Eine gute Hilfe ist dabei Jesu Aufforderung „Hört meine Worte und tut sie“. Wenn alles wankt, so Pfarrerin Bettina Beck, sei Gottes Liebe ein wichtiges Fundament. Jeder wisse, wo er Gott finden kann, und selbst, wer sich im Leben einmal „verbaut“ haben sollte, kann auf seine Hilfe zählen. Pfarrer Bettina Beck: „Auch bei Gott gibt es einen Homebutton wie auf eurem Smartphone. Wenn man den drückt, kommt man auf die Startseite mit allen Möglichkeiten zurück.“

Konfirmanden feiern in Strössendorf
Die jungen Christen mit Pfarrerin Bettina Beck. Foto: Dieter Radziej

Die Konfirmanden erneuerten ihr Taufbekenntnis, sprachen das Glaubensbekenntnis, empfingen den Konfirmationssegen und das Abendmahl. Nach Dankgebet und Fürbitten nahmen mit dem kirchlichen Segen die feierlichen Gottesdienste ihren Ausklang. Besonderer Dank galt allen, die an diesem festlichen Tag mitgewirkt hatten; insbesondere dem Posaunenchor unter der Leitung von Pfarrer Rudolf Ranzenberger, dem Mesnerehepaar Schmidt, den Mitgliedern des Kirchenvorstandes und den Familien der Konfirmanden.

Schlagworte