KIRCHLEIN

Kirchleiner wählen Clemens Müller zum Ortssprecher

Kirchleiner wählen Clemens Müller zum Ortssprecher
Zu seiner Wahl als Kirchleiner Ortssprecher gratulierten Clemens Müller (mit Pflanze) Zweite Bürgermeisterin Susanne Bock von Wülfingen, Ehrenmedaillenträger Rudi Steuer, Thomas Dembowski von den Ortsvereinen, Wahlleiter Michael Wagner, Bürgermeisterin Christine Frieß und der Ge... Foto: Roland Dietz

Als Kontaktmann zur Stadtverwaltung kann ein Ortssprecher viel für sein Dorf tun. Zum Ortssprecher von Kirchlein wählten die Bürger am Samstagnachmittag Clemens Müller. Aus Gründen der Hygiene fand die Versammlung auf dem Sportgelände statt.

„Es ist sehr schön, dass sich in den Burgkunstadter Ortsteilen, Hainzendorf, Reuth und Kirchlein nun die Möglichkeit ergibt, mit einem Ortssprecher im Burgkunstadter Stadtrat vertreten zu sein“, sagte Bürgermeisterin Christine Frieß zum Auftakt. Die Bürger haben den Antrag gestellt, einen eigenen Ortssprecher zu wählen. Dies bedeute, dass alle Stadtteile, die am 1. Januar 1952 selbstständig waren, die Möglichkeit haben, auf Antrag einen Ortssprecher zu wählen. Der Ortssprecher kann an allen Sitzungen des Stadtrats mit beratender Stimme teilnehmen und Anträge stellen.

Bürger stoßen Projekte zur Dorferneuerung an

Kirchleiner wählen Clemens Müller zum Ortssprecher
Zahlreiche Kirchleiner und Stadträte aus Burgkunstadt kamen zur Ortsversammlung. Foto: Roland Dietz

Am 1. Januar 1977 wurde Kirchlein, das bis dahin zusammen mit Hainzendorf und Reuth eine eigenständige Gemeinde war, nach Burgkunstadt eingemeindet. Von 1977 bis 2002 war Rudi Steuer aus Hainzendorf im Stadtrat, doch ab 2002 stellte Kirchlein keinen Stadtrat oder Ortssprecher mehr.

Kirchleiner wählen Clemens Müller zum Ortssprecher
Eine Peperoni -Pflanze überreichte Thomas Dombrowski (re.) dem neuen Ortssprecher Clemens Müller im Namen der Ortsverei... Foto: Roland Dietz

Jüngst wurden in Kirchlein Projekte wie die Sanierung des Feuerwehrhausvorplatzes, die Neugestaltung der Ortsdurchfahrt und der Gehwege verwirklicht. Außerdem haben engagierten Bürger weitere Vorhaben der Dorferneuerung angestoßen. „Nun kann diese Zusammenarbeit noch verbessert werden, da der Informationsfluss seitens der Bürger zur Stadt Burgkunstadt mit einem Ortssprecher verbessert wird“, sagte Christine Frieß.

Bestätigt wurden ihre Ausführungen durch das Interesse zahlreicher Bürger und Stadträte. „Wahlberechtigt sind alle Bürger aus Kirchlein, Hainzendorf und Reuth, die bei der Kommunalwahl im März wahlberechtigt waren, oder seitdem das 18. Lebensjahr vollendet haben“, stellte Christine Frieß fest. Sie bat um Vorschläge für Kandidaten.

Kirchleiner wählen Clemens Müller zum Ortssprecher
Gespannt war Clemens Müller vor seiner Wahl zum Kirchleiner Ortssprecher. Foto: Roland Dietz

Rudi Steuer, Ehrenmedaillenträger der Stadt Burgkunstadt, freute sich dass sich Clemens Müller bereit erklärt hatte, das Amt zu übernehmen und schlug ihn vor. Müller habe die Geschicke Kirchleins und seiner Vereine in den vergangenen Jahren maßgeblich mitgeprägt. Ohne Gegenkandidaten wurde Clemens Müller von 58 der 60 Stimmberechtigten zum Ortssprecher gewählt. Bürgermeisterin Christine Frieß gratulierte dem frisch gebackenen Ortssprecher und freute sich auf eine gute Zusammenarbeit. Thomas Dembowski gratulierte im Namen der Ortsvereine und überreichte dem passionierten Gärtner Clemens Müller eine Peperoni-Pflanze, damit seine Arbeit für den Ort immer die nötige Würze haben möge.

„Ich werde immer mein Bestes für Kirchlein und auch für die Stadt Burgkunstadt und die Bürger geben.“
Clemens Müller, Ortssprecher

Müller freute sich über die Wahl und das große Interesse an der Kommunalpolitik. „Ich werde immer mein Bestes für Kirchlein und auch für die Stadt Burgkunstadt und die Bürger geben“, versprach er.

Schlagworte