WEISMAIN

Junge Geflüchtete erleben eine wunderschöne Ferienfreizeit

Für die Kinder der Gemeinschaftsunterkunft Weismain war der Mini-Golf Tag eine wunderbare Abwechslung. Mehrere Ehrenamtler halfen mit, damit es ein schöner Ausflug wurde. Foto: Angelika Geyer

Sechseinhalb Wochen Ferien können bei schlechtem Wetter schon einmal lang werden. Damit keine Langeweile aufkommt, haben sich die Integrationslotsin des Landkreises Lichtenfels, Karin Pfeiffer, und ein Team vom Helferkreis des Café Dialogs der evangelischen Kirchengemeinde Burgkunstadt für die Flüchtlingskinder aus der Gemeinschaftsunterkunft Weismain etwas Besonderes einfallen lassen: Sie organisierten für die Mädchen und Jungen zwischen acht und zwölf Jahren einen kostenfreien Ausflug ins Minigolf-Center nach Burgkunstadt.

Kinder aus fünf Nationen

„Unser Ziel ist vor allem, dass die Kinder für ein paar Stunden eine leichte und fröhliche Zeit verbringen“, wünscht sich Angelika Geyer vom Helferkreis. Für die reibungslose Organisation sorgte die Hausverwaltung der Gemeinschaftsunterkunft Weismain. Das Helferteam konnte zu dem Ausflug eine muntere Schar von Kindern aus Syrien, Äthiopien, Weißrussland, Irak und Albanien begrüßen.

„Unser Ziel ist vor allem, dass die Kinder für ein paar Stunden eine leichte und fröhliche Zeit verbringen.“
Angelika Geyer, Helferkreis

Gemeinsam mit den Betreuerinnen und Betreuern wanderten sie nach Burgkunstadt. Unterstützt wurde Angelika Geyer zum einen von Ali Ahmed Mohamed, der vor einiger Zeit selbst aus Eritrea als Asylbewerber in den Landkreis Lichtenfels gekommen war und jetzt als ehrenamtlicher Helfer im Café Dialog und für den Landkreis Lichtenfels als Laiendolmetscher tätig ist.

Dank seiner arabischen Sprachkenntnisse war die Kommunikation erheblich einfacher. Die zweite große Stütze war Benedikt Geiger, ein Schüler des Gymnasiums Burgkunstadt und Teilnehmer des P-Seminars „Dialog mit anderen Kulturen“, der sich sofort zum Helfen bereit erklärt hatte, als er von der geplanten Aktion erfahren hatte.

Zweistündiger Fußmarsch

Mit Minigolf gegen die Langeweile in den großen Ferien: Viel Spaß hatten die Mädchen und Jungen aus der Gemeinschaftsunt... Foto: Angelika Geyer

Nach einem rund zweistündigen Fußmarsch, den das Helferteam mit vielen Pausen und Spielen sehr kurzweilig gestaltet hatte, kam die muntere Gruppe dan am Minigolf-Center in Burgkunstadt an.

Dort wurde die muntere Gruppe sehr herzlich empfangen, und es gab auch Eis und Getränke zur Stärkung für das anschließende Minigolf-Spiel.

„Es war so ein schöner Tag .“
Truska, 15 Jahre

Nach einem für die Kinder sehr lustigen und ereignisreichen Tag brachte der ehrenamtliche Helfer Azad Schekho, ein aus Syrien stammender ehemaliger Asylbewerber, der ebenfalls eine große Stützte im Helferteam von Angelika Geyer ist, die müden, aber glücklichen Kinder mit dem Kleinbus der evangelischen Kirchengemeinde zurück in die Gemeinschaftsunterkunft nach Weismain fahren. „Es war so ein schöner Tag“, schwärmte die 15-jährige Truska aus dem Irak.

Die Integrationslotsin Karin Pfeiffer dankte dem gesamten Helferteam für diese gelungene und beispielhafte Aktion, die den Flüchtlingskindern sehr viel Freude bereitet hat. Für die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer waren die strahlenden Kinderaugen ein Dankeschön. Wer sich zukünftig ehrenamtlich bei der Integration von Geflüchteten engagieren möchte, sei es in der Gemeinschaftsunterkunft Weismain oder im Helferteam des Café Dialog, kann sich an die Integrationslotsin des Landkreises Lichtenfels, Karin Pfeiffer, Tel. (09571) 184319, oder mit Angelika Geyer von der evangelischen Kirchengemeinde Burgkunstadt, Tel. 0171-3435617, wenden.

Rückblick

  1. Lange Warteschlange beim Pomologen in Oberhaid
  2. Don Bosco Musikanten fahren zum Grand Prix der Volksmusik
  3. Corona-Tagebuch: Chancen und Risiko werten
  4. Corona-Tagebuch: Wenn die Liebe sich entwickelt
  5. Corona-Tagebuch: Eine Info von praktischem Wert
  6. Lichtenfels: Der Feuerwehr-Nachwuchs zeigt vollen Einsatz
  7. Jüdisches Leben am Obermain
  8. Corona-Tagebuch: Die Balz und Baileys
  9. Ökologischer Lehrfriedhof in Wonsees
  10. Corona-Tagebuch: Bodenloser Käsekuchen
  11. Corona-Tagebuch: Die Schöne und eine Tasse Kaffee
  12. Virtuelle Reise in die Bamberger Synagoge
  13. Erzdiözese Bamberg: „Der Caritas ein Gesicht geben“
  14. Coburg: Neubau des IT- und Medienzentrums eingeweiht
  15. Corona-Tagebuch: Das Lächeln und die Vergesslichkeit
  16. Corona-Tagebuch: Die Sache mit dem „Hanla“
  17. Ausstellung „erschüttert“ am Gymnasium Burgkunstadt
  18. Spuren der Burgunder am Obermain
  19. Corona-Tagebuch: Zen-Mönche üben dafür Jahrzehnte
  20. Corona-Tagebuch: Ansage in der Ehe
  21. In Altenkunstadt feiern Senioren gemeinsam Erntedankfest
  22. Gärtnern mit der GemüseAckerdemie
  23. Corona-Tagebuch: Planlos durch den Alltag
  24. Corona-Tagebuch: Wenn der Witz in der Liebe fehlt
  25. Ninja Warriors Kids: Ist Svea Kasper noch zu stoppen?
  26. Sportprojekt: Gemeinsam für Bewegung sorgen
  27. ACorona-Tagebuch:„Deddanuss“
  28. Corona-Tagebuch: Von wahrem Glück völlig umgeben
  29. Corona-Tagebuch: Ganz spontan gewünscht
  30. Interkultureller Kochkurs: Über den Tellerrand hinaus
  31. Lucy Funk zeigt Rechenschwäche die Stirn
  32. Corona-Tagebuch: Die Sache mit der langen Hose
  33. Eduard Zifle und sein Lebenstraum „Jugendzentrum“
  34. Corona–Tagebuch: Mit den besten Absichten
  35. Sportstadt Coburg: Von der Vergangenheit in die Zukunft
  36. Kulturherbst Ellertal in Lohndorf
  37. Corona-Tagebuch: Die Sache mit der Vergesslichkeit
  38. Traktoren-Wallfahrt tuckert nach Vierzehnheiligen
  39. Corona-Tagebuch: Die Macht der Bücher
  40. HOS Lichtenfels: Schüler als junge Demokraten
  41. Corona-Tagebuch: Es ist der Fünfzigste
  42. Konzert in Bad Staffelstein: „Highlights der Blasmusik“
  43. Celtic Castle Festival auf Schloss Thurnau
  44. Corona-Tagebuch: Nach der Tragödie kommt das Glück
  45. Ärztinnen und Ärzte braucht das Land
  46. Corona-Tagebuch: Echte Filmkunst für das Herz
  47. Corona-Tagebuch: Wenn der Bauch im Weg ist
  48. Sonderausstellung „Ötzi – der Mann aus dem Eis“ in Coburg
  49. Probierbäumchen: Zugreifen ist erlaubt
  50. Corona-Tagebuch: Wenn der Bauch im Weg ist

Schlagworte