BAYREUTH

Iwalewa-Haus: Der historischen Verantwortung stellen

Der Künstler Albert Lubaki schuf diese grafische Arbeit zwischen 1926-1936 in der Stadt Elizabethville im Gebiet des "Belgisch-Kongo" (heute Lubumbashi in der Demokratischen Republik Kongo). Foto: Iwalewa Haus

Die ersten Beiträge des Iwalewahauses stehen im neuen Online-Portal „Sammlungsgut aus kolonialen Kontexten“ der Deutschen Digitalen Bibliothek (DDB). Alle Bayreuther Einträge zeigen Zeichnungen aus den Sammlungen des Iwalewahauses sowie die dazugehörigen Informationen – wie zum Beispiel die Ausstellungen, in denen sie schon einmal gezeigt wurden und wo die Kunstwerke heute archiviert sind.

Deutschland stellt sich mittlerweile seiner historischen Verantwortung für Sammlungsgut aus kolonialen Kontexten. Wichtigste Voraussetzung für den verantwortungsvollen Umgang mit solchen Sammlungen und für die damit verbundene Aufarbeitung der Geschichte ist dabei größtmögliche Transparenz. Aus diesem Grund hat die DDB – Deutsche Digitale Bibliothek – Ende November das Online-Portal „Sammlungsgut aus kolonialen Kontexten“ gestartet.

Die Daten von 23 Pilotinstitutionen aus Bildung und Forschung wurden innerhalb der DDB online zugänglich gemacht. Im Rahmen der Pilotphase dieses Projekts wurden auch 17 Beiträge aus dem Iwalewahaus an das Portal übermittelt. Alexandra Kuhnke, Digital Coordinator am Iwalewahaus, war in Zusammenarbeit mit Dr. Anke-Schürer-Ries, Datenkuratorin im Digital Solutions Team des Exzellenzclusters Africa Multiple, und mit Unterstützung des ITS der Universität Bayreuth für die Auswahl und Einreichung dieser 17 Objekte und ihrer Daten verantwortlich.

Die Einträge sind nun über die Projektseite innerhalb der DDB recherchierbar und weltweit zugänglich. „Für uns im Iwalewahaus war es enorm wichtig, Teil dieses Projektes zu werden. Es schafft nicht nur Sichtbarkeit für die Datensammlung der Universität Bayreuth, sondern zeigt auch, dass wir, wie viele andere Institutionen auch, unsere Sammlungen weiterhin kritisch auf ihren kolonialen Kontext hin untersuchen“, betont Dr. Ulf Vierke, Leiter des Iwalewahauses.

Wichtige Forschungsdaten zusammengetragen

In den vergangenen zwei Jahren hat das Digital Solutions Team des Clusters die Entwicklung der easyDB-Datenbank an der Universität Bayreuth im Hinblick auf die Datensammlungen der Afrikawissenschaften der Universität unterstützt. Zu diesen heterogenen Sammlungen gehören Forschungsdaten, die von renommierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Universität Bayreuth wie dem Sozialethnologen Prof. Dr. em. Gerd Spittler und den Afrikanisten Ernst und Ruth Dammann zusammengetragen worden waren.

Außerdem verschiedene Datentypen, darunter viele tausend Fotos. „Das Digital Solutions Team des Clusters ist für die digitalen Sammlungen der Afrikaforschung an der Universität Bayreuth zuständig und wir prüfen derzeit, welche der uns zur Verfügung stehenden Daten auch für dieses Projekt geeignet sind“, erklärt Schürer-Ries, die sich zuvor als Forscherin mit dem Thema Missionsfotografie beschäftigt hat.

Das neue Portal der DDB ist Teil der „Drei-Wege-Strategie zur Erfassung und digitalen Publikation von Sammlungen aus kolonialen Kontexten in Deutschland“, um eine größtmögliche Transparenz in Bezug auf Sammlungen aus kolonialen Kontexten zu ermöglichen. Zum Start sind rund 8000 Einträge zu Sammlungsobjekten aus 23 Institutionen in deutscher und englischer Sprache zu finden, wobei die Informationen zunächst nur in deutscher Sprache verfügbar sind. Zu einem späteren Zeitpunkt werden die Daten im Portal auch in anderen Sprachen zugänglich gemacht, und Daten weiterer Institutionen und Objekte werden sukzessive online gestellt.

Das Online-Portal „Sammlungsgut aus kolonialen Kontexten“ der DDB ist hier zu finden: ccc.deutsche-digitale-bibliothek.de.

Rückblick

  1. Corona-Tagebuch: Die Sache mit dem Mitesser
  2. Konzert für die Ukraine: Mit „Imagine“ Hoffnung geschenkt
  3. Corona-Tagebuch: Kitzmann-Bier und die Jugend
  4. Forschung in Coburg: Leuchtturm in der Plastikflut
  5. Ausstellung: „Minijob – Armutsfalle oder Chance“
  6. Corona-Tagebuch: Die alles rettende Lüge
  7. Ukraine-Hilfe: Tom Sauer macht sich auf den Weg
  8. Corona-Tagebuch: Die Liebe und das Krustenbratenöl
  9. Menosgada oder Menostada: Das ist die Frage
  10. HMS-Sonderaktion Ukraine: Bands rocken für die gute Sache
  11. Corona-Tagebuch: Die Brille immer aufsetzen
  12. HMS-Sonderaktion Ukraine: Ebensfelder zeigen Herz
  13. Corona-Tagebuch: Die ganz große Freiheit
  14. Universität Bayreuth: Forschen für den Frieden
  15. HMS-Sonderaktion „Ukraine“: Vier Bands für eine gute Sache
  16. Corona-Tagebuch: Die Kunst der Beobachtung
  17. Corona-Tagebuch: Glück, Geld und eine alte TV-Show
  18. Bei Friedensaktion klares Stellung gegen den russischen Angriffskrieg gezogen
  19. Prof. Madison Wooldridge: Eine Texanerin in Lichtenfels
  20. Ausstellung: Das Erleben Geflüchteter im Fokus
  21. Ukraine-Konzert: Mit Bob Dylan für die gute Sache
  22. Corona-Tagebuch: Die Sache mit der Zögerlichkeit
  23. Buch-Tipps für Familien: Groß, größer, Großeltern
  24. Corona-Tagebuch: „Leben Sie in einer Beziehung?“
  25. FrankenwaldSteig: 243,5 Kilometer Wege für Wanderfans
  26. Corona-Tagebuch: Der Tod und der Sinn des Lebens
  27. Ebracher Baumwipfelpfad: Wettbewerb für findige Köpfe
  28. Geldregen für Creapolis der Hochschule Coburg
  29. Corona-Tagebuch: Die Liebe und das Kinderzimmer
  30. Speed-Woche für Jugendliche und Arbeitgeber in Coburg
  31. Spielzeugmuseum Neustadt bittet um Mithilfe für Ausstellung
  32. Desginerpuppen im Spielzeugmuseum Neustadt bei Coburg
  33. Corona-Tagebuch: Die Flinte im Kinderwagen
  34. Corona-Tagebuch: Pfefferonen statt Speiseöl
  35. Drei Power-Frauen für den FC Trieb
  36. Geschlechtergerechtigkeit Thema an der Hochschule Coburg
  37. Neue Außenküche für die Kita „Haus Löwenzahn“ in Schney
  38. Corona-Tagebuch: Öfter mal was Neues wagen
  39. Ausstellung zu psychischen Erkrankungen in Kronach
  40. Corona-Tagebuch: Schmerzhafter Kontrast
  41. Kita Seubelsdorf: Die Normalität kehrt zurück
  42. Johannisthal: Aktion Roman bittet weiter um Spenden für die Ukraine
  43. Bäckerei Fuchs spendet 15.000 Euro für Geflüchtete
  44. Corona-Tagebuch: Wenn Musik die Unterhaltung stört
  45. Smartphone-Kurse für Senioren in Kulmbach
  46. Corona-Tagebuch: Zwei Tage Auszeit
  47. Mit dem 3Fmobil in Oberfranken die Freizeit genießen
  48. Theater aus Bamberg und Coburg setzen ein Zeichen
  49. Corona-Tagebuch: Kutsche oder Rikscha?
  50. Innenarchitektur: in Coburg in acht Semestern zum Titel

Schlagworte