BURGKUNSTADT

Ausbau der Dr.-Bullinger-Straße in Burgkunstadt

Die Arbeiten zum Ausbau der Dr.-Bullinger-Straße in Burgkunstadt haben bereits am 4. Mai begonnen. Wegen der Corona-Pandemie kamen zum symbolischen Spatenstich die Vertreter der Stadtverwaltung, des beauftragten Ingenieurbüros und der ausführenden Baufirma zusammen.

Vorgesehen sind der Neubau der Wasserleitungen auf einer Länge von rund 200 Metern sowie die Kanalsanierung in offener Bauweise. Aufgetragen wird eine Schwarzdecke mit rund 1000 Quadratmeter im Straßenbereich. Der Erdaushub beträgt etwa 600 Kubikmeter. Die Nebenflächen werden mit Granitpflaster erstellt. Die Baukosten belaufen sich auf rund 500 000 Euro. Die Bauarbeiten sollen bis Ende November abgeschlossen werden.

Bürgermeisterin Christine Frieß und Stadtbaumeister Markus Pülz betonten die Wichtigkeit dieses Bauprojektes. Trotz der angespannten Haushaltssituation werde wieder eine Straßenbausanierungsmaßnahme vorgenommen. „Vorgespräche mit den Anwohnern und ein zusätzlicher Bürgerinformationsabend wurden abgehalten“, erklärte Markus Pülz, zuständig für Bauvorhaben der Stadt Burgkunstadt. Dadurch seien die Anwohner eingebunden worden. Die Stadtverwaltung sei dankbar für das Verständnis der Anwohner. (red)