ALTENKUNSTADT/STRÖSSENDORF

Himmelfahrtsgottesdienst im Freien auf Anger und Kirchhof

Himmelfahrtsgottesdienst im Freien auf Anger und Kirchhof
Auf dem Strössendorfer Anger und im Innenhof der Altenkunstadter Kreuzbergkirche (Bild) feiert die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde am Donnerstag ihre Himmelfahrtsgottesdienste. Auch wenn es aufgrund der Coronakrise diesmal nicht zum Gipfelplateau des 537 Meter hohen Kordi... Foto: Bernd Kleinert

Seit mehr als 40 Jahren begehen die evangelischen Christen in Altenkunstadt und Strössendorf das Fest „Christi Himmelfahrt“ mit einem Freiluftgottesdienst auf dem Kordigast. Diesen schönen Brauch will die Kirchengemeinde auch in Corona-Krisenzeiten pflegen. Allerdings nicht auf dem 537 Meter hohen „Hausberg“, sondern in der Umgebung ihrer Gotteshäuser.

In Strössendorf findet der Himmelfahrtsgottesdienst am Donnerstag, 21. Mai, um 9 Uhr am Anger gegenüber der Sankt-Katharina-Kirche statt. In Altenkunstadt beginnt die Feier um 10 Uhr im Hof zwischen Kreuzbergkirche und Pfarrhaus.

Eigene Sitzgelegenheiten und Mund-Nasen-Bedeckungen mitbringen

Gemäß den Verordnungen der bayerischen Staatsregierung dürfen an Freiluftgottesdiensten bis zu 50 Personen teilnehmen – doppelt so viele wie bisher in den beiden Kirchen. Auch wenn einige Klappstühle bereitgestellt werden, so möchten die Gläubigen nach Möglichkeit doch eigene Sitzgelegenheiten wie Campingstühle oder Decken für sich und ihre Familien mitbringen. Ein Sicherheits-Team, bestehend aus Mitgliedern des Kirchenvorstands, Mesnern und Mesnerinnen, wird den Besuchern helfen, einen Platz zu finden, und das Gottesdienstgelände schließen, sobald alle Plätze belegt sind. Während der Gottesdienste muss eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen und ein Abstand von eineinhalb Metern eingehalten werden.

Der Kirchenvorstand appelliert an die Gemeindeglieder, Rücksicht auf andere zu nehmen und nur dann zu kommen, wenn sie zurzeit keine ansteckenden Krankheiten oder Atemwegsinfektionen haben und in der Lage sind, die Mund-Nasen-Bedeckung für eine Dreiviertelstunde zu tragen. Andernfalls sei es besser, den Gottesdienst zuhause im Internet, Fernsehen oder Radio mitzufeiern.

Ein guter Begleiter für Andacht und Gebet zuhause

Neben einer Mund-Nasen-Bedeckung sollten die Besucher auch ein Gesangbuch mitbringen. Wer kein eigenes besitzt, kann vor den Gottesdiensten ein Exemplar käuflich erwerben. „Das evangelische Gesangbuch ist mehr als ein Liederbuch. Mit seinen Texten zu Lebensthemen und Lebensphasen kann es für viele Situationen ein Begleiter sein. Für Phasen, die jeder Mensch einmal durchmacht“, erklärt Pfarrerin Bettina Beck. Gerade in dieser Zeit sei es ein guter Begleiter für die Andacht und das Gebet zuhause.

Schlagworte