Gespendetes Auto rollt für polnisches Waisenhaus

ALTENKUNSTADT/BURGKUNSTADT

Gespendetes Auto rollt für polnisches Waisenhaus

Jüngst machte sich in den frühen Morgenstunden eine Delegation aus Altenkunstadt und Burgkunstadt auf den Weg nach Polen. Ziel des Unternehmens war eine kleine Stadt nahe der deutsch-polnischen Grenze mit Namen Boleslawiec oder der deutsche Name Bunzlau. Eine Stadt bekannt für feine Keramik. Was diese Stadt allerdings auch hat, ist ein Waisenhaus für 25 bis 30 Kinder. Und dieses Waisenhaus war in Schwierigkeiten gekommen. Das alte Auto hatte den Geist aufgegeben. Die Schwestern des Ordens der Heiligen Elisabeth, die dieses Haus betreue,n konnten ihre Kinder nicht mehr zum Arzt, ins Krankenhaus oder auch nur zum Bahnhof fahren. Und so kam es, dass der Notruf der Schwestern in Oberfranken ankam.

Die katholischen Pfarreien von Altenkunstadt und Burgkunstadt haben zusammengelegt, um ein neues, gebrauchtes Auto für das Waisenhaus zu organisieren. Und so war die Freude über das neue Auto riesengroß. Die Schwestern hatten schon vorher einige Spenden erhalten, um Umbau- und Sanierungsarbeiten umsetzen zu können. Vor allem an den Weihnachtstagen kommen viele der ehemaligen Bewohner, manche schon mit der eigenen Familie, um gemeinsam mit den Bewohnern und Schwestern zu feiern.