ALTENKUNSTADT

Generationen von Mittelschülern aufs Leben vorbereitet

Generationen von Mittelschülern aufs Leben vorbereitet
Mit lobenden Worten und Geschenken verabschiedete die Mittelschule Altenkunstadt die Lehrer Mira Weidner (re.) und Wolfgang Maiser (li.) in den Ruhestand. Für deren Dienst an Kindern und Jugendlichen bedankten sich Rektor Manfred Heinbuch (2. v. re.) und Bürgermeister Robert Hümm... Foto: Bernd Kleinert

Während seines 30-jährigen Wirkens an der Altenkunstadter Mittelschule hat Wolfgang Maiser Generationen von Kindern und Jugendlichen auf das Berufsleben vorbereitet. Sieben Jahre war Mira Weidner an der Bildungseinrichtung für den Kunstunterricht zuständig. Im Beisein von Kollegen, Gästen und vielen ehemaligen Weggefährten wurden die beliebten Pädagogen in den Ruhestand verabschiedet.

„Gelassen, zuverlässig und mit einem offenen Herzen“

„Du bist ein Urgestein unserer Schule“, bescheinigte Lehrerin Rita Hetzelt ihrem scheidenden Kollegen Wolfgang Maiser. „Stets gelassen, zuverlässig, ordnungsliebend und mit offenem Herzen hast du dich fürsorglich um alles gekümmert.“ Als kreative, energiegeladene Kollegin, die im Kunstunterricht viel geleistet und sogar Wettbewerbe ausgerichtet habe, bezeichnete Hetzelt die Fachlehrerin Mira Weidner. Sie wünschte den frischgebackenen „Ruheständlern“ für die Zukunft alles Gute und überreichte namens des Lehrerkollegiums Geschenke.

„Und sollte euch im 'Unruhestand? tatsächlich mal langweilig werden, dann kommt doch einfach in unsere Schule. Hier seid ihr immer herzlich willkommen“, lud Rektor Manfred Heinbuch sie ein. „Bei Wolfgang Maiser bin ich in die Schule gegangen“, erinnerte sich Elternbeiratsvorsitzende Ramona Herbst, die den beiden Pädagogen für ihren wertvollen Dienst an Kindern und Jugendlichen dankte. „Behalten Sie unsere Mittelschule in guter Erinnerung“, bat Bürgermeister Robert Hümmer, der den Dank der Gemeinde Altenkunstadt übermittelte.

Der Abschied von der Schulfamilie fällt nicht leicht

„Ich habe mich in den 30 Jahren hier immer wohlgefühlt und dazu haben nicht zuletzt alle Kollegen beigetragen“, versicherte Wolfgang Maiser. Es sei in dieser Zeit eine große Familie gewachsen, in der von Anfang an Harmonie und eine tolle Atmosphäre herrschten, ohne Streit und Neid. „Doch bekanntlich soll man aufhören, wenn es am schönsten ist. Und mit euch war es am schönsten“, erklärte der scheidende Pädagoge unter Beifall. Er dankte Rektor Manfred Heinbuch, der für die Sorgen und Nöte der Lehrer stets ein offenes Ohr habe. „Ich war während meiner Schullaufbahn an vielen Schulen tätig, doch in Altenkunstadt habe ich die liebste Kollegen-Familie gefunden. Danke für die schöne Zeit.“, sagte Mira Weidner. Ein gemeinsames Essen rundete die Abschiedsfeier ab.

Schlagworte