ALTENKUNSTADT

Firmung in Altenkunstadt: Jeder kann die Gemeinschaft stärken

Firmung in Altenkunstadt: Jeder kann die Gemeinschaft stärken
Die Altenkunstadter Firmkandidaten mit Domkapitular Thomas Teuchgräber auf der Treppe des Pfarrhauses. Foto: Dieter Radziej

Für 19 Mädchen und Jungen war es ein besonderes Ereignis, als ihnen Domkapitular Thomas Teuchgräber das Sakrament der Firmung im Rahmen eines Festgottesdienstes spendete. Er ermutigte die jungen Christen, sowohl in ihrer Kirchengemeinde als auch im täglichen Leben die Gemeinschaft zu leben und andere zu unterstützen.

Mit einem herzlichen Willkommensgruß empfing Pater Kosma die Firmlinge mit ihren Angehörigen und freute sich darüber, dass Domkapitular Thomas Teuchgräber in die Katholische Pfarrgemeinde gekommen war, um das Firmsakrament zu spenden. Bürgermeister Robert Hümmer sprach von einem besonderen Tag für Firmlinge und wünschte ihnen einen festen Glauben. Er überreichte Domkapitular Teuchgräber ein Präsent der Gemeinde.

Domkapitular Thomas Teuchgräber ermutigte alle, die Last der Pandemie an diesem Tag einmal hinter sich zu lassen und „Gottes guten Geist“ zu empfangen. Mit Bezug auf das Johannes-Evangelium erinnerte er die Firmlinge daran, dass einst auch Jesus den Jüngern seinen Heiligen Geist zugesprochen habe: „Sie waren fortan nicht mehr mutlos, empfanden ihn als eine Stärkung und bildeten Gemeinschaft.“ So sollten die Jugendlichen die heilige Handlung des Handauflegens als eine Stärkung für ihren künftigen Lebensweg sehen. Die Eltern und Paten bat Teuchgräber, weiterhin für die Firmling da zu sein, ihnen als Vertrauenspersonen Rückhalt im alltäglichen Leben und im Glauben zu geben.

In der Flutkatastrophe haben viele Helfer mit angepackt

Firmung in Altenkunstadt: Jeder kann die Gemeinschaft stärken
Die Altenkunstadter Firmkandidaten mit Domkapitular Thomas Teuchgräber auf der Treppe des Pfarrhauses. Foto: Dieter Radziej

Jeder könne positiv mitwirken im kirchlichen und wie auch im politischen Leben, in den Vereinen, um so Gemeinschaft zu bilden und Gutes zu tun. Wie wichtig das ist, sei angesichts der Flutkatastrophe deutlich geworden, sagte der Domkapitular. „Hier sind Menschen hingefahren, haben geholfen, wie es in ihrer Kraft stand, und spendeten Trost.“ Jeder könne andere unterstützen – sei es in der Familie, unter Freunden oder in der Gemeinschaft. Dabei könnten sie auf den guten Geist Gottes vertrauen, denn wer Gottes Hilfe erbitte, werde immer auch Antworten erhalten.

Nachdem die Firmlinge ihren christlichen Glauben bekannt und ihre Taufversprechen erneuert hatten, spendete ihnen Domkapitular Teuchgräber durch die Salbung mit Chrisam das Sakrament der Firmung. Nach der Eucharistiefeier beglückwünschte auch Pfarrgemeinderatsvorsitzender Thomas Geldner die Firmlinge herzlich und dankte ebenso wie Diakon Rainer Daum allen, die den Festgottesdienst vorbereitet und gestaltet hatten.

Schlagworte