STRÖSSENDORF

Feier der Konfirmation in Strössendorf

Feier der Konfirmation in Strössendorf
Konfirmiert wurden 14 Mädchen und Jungen der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Strössendorf-Altenkunstadt von Pfarrer Gundolf Beck in der Pfarrkirche Sankt Katharina. Foto: Dieter Radziej

Für 14 Mädchen und Jungen der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Strössendorf-Altenkunstadt war die Konfirmation ein besonderes Ereignis. Den Festgottesdienst hielt Pfarrer Gundolf Beck in der Pfarrkirche Sankt Katharina in Strössendorf.

Unter feierlichem Glockengeläut geleiteten die Kirchenvorsteher und der Pfarrer die Konfirmanden vom Schulhof in die Pfarrkirche. Den Psalm 23, der Gott als den guten Hirten und Wegweiser für das Leben beschreibt, stellte Pfarrer Gundolf Beck in den Mittelpunkt seiner Predigt. Anhand einer Tüte Gummibärchen erläuterte er, dass die Menschen trotz aller Unterschiede durch den Geist Gottes vereint würden. Wenn es um die großen Fragen des Lebens geht, könne es vorkommen, dass man die Geduld einer Schnecke brauche. Gerade bei Fragen wie „Was ist der Sinn des Lebens“, „Warum geht es gerade mir schlecht? oder „Was ist Glück? sei es wichtig, immer wieder Gott zu fragen und nicht aufzugeben.

In schwierigen Situationen kann ein Gebet helfen

So wichtig Humor im Leben ist, sollten die Jugendlichen nicht über Andere lachen, sondern mit ihnen oder über sich selbst, denn dies befreie die Seele. Wenn einem andere das Leben zur Hölle machen oder lästern, sei es hilfreich, ein „Vaterunser“ zu beten, wo es heißt: „Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen.“ Wie Fische könnten die Jugendlichen die Freiheit der Meere genießen oder sich zu einem Schwarm zusammentun und Großes vollbringen. „Lasst euch nicht beirren und geht mit Gottes Hilfe euren Weg“, empfahl Pfarrer Gundolf Beck den Konfirmanden.

Die Jugendlichen sprachen das Glaubensbekenntnis und beantworteten die Konfirmationsfragen, bevor sie das Abendmahl und den kirchlichen Segen empfingen.

Schlagworte