MAINECK

Ein kleiner Pieks, der viel hilft

Gunther Czepera Foto: red

Gunther Czepera ist Geschäftsführer der CAD Plan Czepera GmbH. Zu Impfungen hat er eine klaren Standpunkt:

„Niemand konnte sich Anfang des Jahres 2020 vorstellen, was wir die nächsten Monate mit dem Corona-Virus erleben würden. Eine Pandemie hat nicht nur Deutschland, sondern die ganze Welt im Griff und noch immer ist kein Ende absehbar.

In dieser Zeit sind bis heute viele Tausend Menschen am Virus gestorben, viele wurden infiziert und leiden noch heute an den Folgen beziehungsweise werden noch damit leben müssen. Viele Betriebe, die sonst sehr erfolgreich in das Jahr gestartet wären, mussten schließen oder bnötigen staatliche Hilfen.

Aber hinter den nackten Zahlen verbergen sich Schicksale. Familien verlieren ihre Angehörigen, müssen den Kampf ihrer Liebsten gegen das Virus miterleben. Kinder können sich nicht so entfalten wie sonst, können nicht mit ihren Freunden spielen. Senioren können lange keine Besucher empfangen und nicht nur bei ihnen droht eine Vereinsamung.

Keiner hat je gedacht, dass der gesamte Sport, mit Ausnahme der Berufssportler, eingestellt werden würde. Seit Monaten herrscht Hallenverbot, kann kein Rasen betreten werden und viele Vereine kämpfen auch hier um das Überleben. Jetzt, in dieser Krise, lässt sich erst der gesellschaftliche Wert des Amateursports erahnen. Ich kann nur an alle Sportler appellieren, dass sie weiter ihrem Sport und Verein in dieser schweren Krise treu bleiben.

Man kann den verantwortlichen Politikern sicher viele Fehler vorwerfen, doch für eine solche Pandemie gibt es keine Blaupause. Das wichtigste Gut in einer solche Lage ist das Vertrauen in das Handeln. Für viele waren die Versprechungen, die dann nicht eingehalten wurden oder auch nicht eingehalten werden konnten, eine große Enttäuschung. Die Ankündigung, dass jeder Bürger ein Impfangebot bekommen wird, sollten wir auch gerne annehmen. Zu viel steht auf dem Spiel und eine Impfung ist ein sehr großer, wenn nicht der größte Baustein, dass wir wieder in ein halbwegs normales Leben zurückkehren können.

Ein kleiner Stich in den Arm kann schlimmeres verhindern und damit können wir unseren Beitrag leisten, diese schreckliche Pandemie in den Griff zu bekommen.“

 

Rückblick

  1. Corona-Tagebuch: Von alten und neuen Flammen
  2. Corona-Tagebuch: Gute Präsentation ist alles
  3. Bei Regens Wagner: frische Hühnereier und ein Grillfest
  4. Corona-Tagebuch: So kann man auch mit Gott sprechen
  5. Corona-Tagebuch: Vom Wert der Familie
  6. Kita Seubelsdorf: Endlich wieder ein Stück Normalität
  7. Corona-Tagebuch: Vom Wert der Familie
  8. Jürgen Panzer: Spalier gestanden, dann in den Einsatz
  9. Corona-Tagebuch: Mit Blick auf den Nordpolarstern
  10. Corona-Tagebuch: Auf dem Weg zur Toilette spukt es
  11. Blasmusiker Horst Sünkel hofft auf ein Ende der Stille
  12. Coburger Open Air erst im nächsten Jahr
  13. Corona-Tagebuch: Bezaubernde Einblicke
  14. Stadtplanung: Krisen beschleunigen die Veränderung
  15. Corona-Tagebuch: Ein gefiederter Feinschmecker
  16. Pfarrerin Anne Salzbrenner über den Corona-Streit
  17. Corona-Tagebuch: Der Coburger im VW-Bulli
  18. Ausstellung in Coburg: Grenzgänger in Glas
  19. Wandern bei den Nachbarn im Bamberger Land
  20. Bayreuther Uni lässt von sich hören
  21. Corona-Tagebuch: Von Sternsingern und Weicheiern
  22. Corona-Tagebuch: Es kann durchaus doppelt traurig sein
  23. Coburg: Die drei Musketiere zeigen es Corona
  24. Ian-Eric Schwenk: Trotz Impfung war er positiv
  25. Corona-Tagebuch: Verrückte Träume und Milch
  26. 460 Kilometer durch das Fränkische Seenland
  27. Uni Bamberg: Millionen für Digitalisierungsschub
  28. MGH Michelau bis Jugendtreff: Es wird Zeit für mehr Leben
  29. Corona-Tagebuch: Von der Suche nach dem Mond
  30. Mini-Welt in Reundorf: Pool, Traktor und wehende Wäsche
  31. Corona-Tagebuch: Der Kuss und die Frage
  32. Rosenberg Festspiele: Vorhang auf nach der Zwangspause
  33. Corona-Tagebuch: Von tiefer und echter Reue
  34. Corona-Tagebuch: Ein Küsschen zum Schluss
  35. Neuer Studiengang in Kulmbach
  36. Corona-Tagebuch: Die zielsicheren Blaubeeren-Boys
  37. Diözesanmuseum: „Upcycling” und der Sternenmantel
  38. Corona-Tagebuch: Am Ende steht ein Nummernschild
  39. Stefan Voll: Kultur ist wert(e)voll
  40. STC Redwitz: Matchball gegen Corona
  41. Corona-Tagebuch: Der gefragte Fälscher
  42. Professor Matthias Drossel: Was ein Corona-Tester erlebt
  43. Corona–Tagebuch: Halbherzige Raufbolde
  44. OT-Faktencheck: Die Mär von den Impftoten
  45. Online-Talk mit Lichtenfelser MdB Zeulner und Professor Ludwig
  46. Corona-Tagebuch: Besoffen in Marseille
  47. Die Biographie der Lichtenfelserin Maria Hollering-Hamers
  48. Corona-Tagebuch: Zumindest ist er jetzt sauber
  49. Der OT-Faktencheck zu einem Impfmythos
  50. Corona-Tagebuch: Vom Kampf gegen schlechte Gerüche

Schlagworte